Schmuckes Bild für den Seitenkopf
HomeTourdatenGalerieDiscografieDie BandForum
Impressum
News
16.10.2014: Konzert im Schlachthof, Bremen
Hallo Andrea,

Du sprichst der gesamten Band und mir absolut aus dem Herzen, das ist wirklich sehr schade. Wir haben selbst erst vor Kurzem davon erfahren und sind davon ebenso überrascht, wie bestürzt. Die Entscheidung des Veranstalters ist natürlich zu respektieren, zumal wir die ganze Crew vom Schlachthof als extrem professionell und freundlich kennengelernt haben. Tatsächlich ist unsere Agentur tätig und auf der Suche nach einem möglichen anderen Auftrittsort für uns in Bremen. Ob und wann das gelingt, kann ich Dir natürlich jetzt nicht sagen oder versprechen, in diesem Jahr wird es somit leider keinen Jahresabschluss in Bremen geben. Für uns alle ist das eine Tradition geworden und so hoffen wir, daß diese jetzt nur unterbrochen und dann unter anderen Vorzeichen fortgesetzt werden kann. Es ist schlimm, daß so ein Vorfall überhaupt passiert und so ein paar verwirrte Leute solche Folgen auslösen. Gerade aufgrund der Rivalität der beiden Vereine wurden diese Konzerte weit über die eigentliche Veranstaltung hinaus als Beispiel für Toleranz und gegenseitigen Respekt angesehen: von vielen Medien, von Fans anderer Vereine, von Leuten, die unsere Musik gar nicht kennen. Wir haben uns immer gegen ein Politikum ausgesprochen, denn wir sind ja eigentlich nur eine Band, die Musik macht. Leider ist es nun doch eines geworden, aber wir wissen natürlich sehr gut, daß der ganze Rest von Euch da eigentlich genauso denkt wie wir. Deswegen hoffen wir sehr auf eine positive Lösung, ich kann nur aktuell nicht versprechen, wann, ob und wie die aussehen wird.

Viele liebe Grüße

Lotto
15.04.2014: Lisa aus dem Gästebuch fragt: Kommt demnächst mal ein neues Album raus?
Moin moin!

Ja, wir arbeiten an einem neuen Album, aber ich kann leider noch nicht sagen, wann es fertig wird. Ein paar neue Songs gibt es schon und die werden auch demnächst so Stück für Stück bei den Konzerten live vorgestellt werden, wie wir das ja immer machen - und auch schon tun, „Legendär“ spielen wir ja auch schon seit einiger Zeit und das ist dann schon mal ein Titel, der sicher auf dem neuen Album sein wird. Es ist eben viel Arbeit und wir sind eine kleine Band in einer kleinen Firma, da können wir leider erst sehr spät konkrete Voraussagen über Erscheinungsdaten machen. Es ist auch im Vertrieb und im Einzelhandel sehr viel schwieriger geworden, da dort mittlerweile sehr lange Vorlaufzeiten die Regel sind. Aber: wir sitzen daran und man kann es zwar nicht erzwingen, aber es wird kommen und wir hoffen, daß es es gut wird! Dafür geben wir Alles!

Euer Lotto
18.02.2014:
Bild zur News
Das größte Herz, das ich kenne, hat aufgehört zu schlagen. Fassungslos und voller Trauer lesen wir die Nachricht vom Tod unseres lieben Freundes Hermann Rieger. Es hing immer ein Mannschaftsphoto vom HSV in meinem Kinderzimmer und immer mit ihm. Seit Jahren war Hermann bei vielen Konzerten dabei, er war ein Mitglied unserer Band: der, der die Schale mitbrachte, der, der für Hoffnung, Respekt, Anstand, Fairplay und absolute Identifikation mit unserer Stadt und unserem Verein stand und immer stehen wird. Und für Freundschaft, unsere Freundschaft, die über den Tod hinaus gehen wird. Ich habe die Bilder vom Abschiedsspiel vor meinen Augen, als ich Dich am Schluß am Anstoßpunkt abgeholt habe. Lieber Hermann, es war mir eine große Ehre! Du wirst für immer in unseren Herzen bleiben, die nun so schwer sind. Und die Worte fehlen...

Für immer Einer von uns! Wir verneigen uns vor einem großen Menschen, servus Burschi, ruhe in Frieden, wir sehen uns oben!

Dein Zauberer und Deine Band
14.02.2014: Heute Abend ist es soweit:
Bild zur News
Um 22:00 Uhr fackeln wir bei TELE5 den Busch ab und feiern das Erbe des großen „Dr. Ben“! Und darauf habe ich die ganze Zeit beim „Dschungelcamp“ gewartet: „Dr. Ben“ trifft „Dr. Bob“ – wieso ist darauf nur niemand gekommen? Egal, heute Abend treffen Herbert Feuerstein auf eine Ziege, primäre weibliche Geschlechtsorgane auf die Fliehkraft, ich auf Pommes und der mächtige Marauder auf einen praktischen Mazda – „Geile Geräte“ eben, kiek mol in wat dat givt! Viel Spaß dabei!
http://www.lottokingkarl.de/contents/news/KW7_GEILE_GERAETE.mov
30.12.2013: Jahreswechsel 2013 / 2014
Bild zur News
Das war's für 2013, Leute! Vielen Dank für ein weiteres tolles Jahr und auf ein Neues in ein paar Stunden in 2014! Wir wünschen Euch allen einen guten Rutsch und freuen uns, Euch bald wieder zu sehen!
Viele liebe Grüße - Euer Lotto & die Barmbek Dream Boys + Girls
02.10.2013: Deutschlandtour
Moin Moin liebe Lotto Fans,

Nach langem Warten, können wir euch nun endlich Neuigkeiten bezüglich der alljährlichen Deutschland Tour geben.

Sie wird nicht wie gewohnt dieses Jahr im November stattfinden, sondern im Frühjahr nächsten Jahres. Zu diesem Zeitpunkt wird auch ein neues Album erscheinen und diese Möglichkeit wollten wir nutzen um Euch einen noch schöneren und vielseitigeren Abend mit Konzerten in ganz Deutschland zu schenken.

Ein großes „Sorry“ an Alle, die seit Monaten auf diese Info gewartet haben. Aber wir wollten erst alles in trockenen Tüchern wissen, bevor wir damit ansatzweise an die Öffentlichkeit gehen.

Wie hoffen auf Euer Verständnis und auf eine umso schönere, spaßigere und unvergesslichere Tour im nächsten Jahr.

Sobald die Tourtermine genau stehen, werden wir sie sofort auf die Website stellen. Wir bitten Euch deshalb noch um ein wenig Geduld.

Vielen Dank für Euer Verständnis und bis ganz bald!!

Euer Lotto King Karl Team


P.S.: Bitte lasst doch diese unschönen Kommentare im Gästebuch. Kritik ist immer gerne gesehen, aber sie sollte sachlich bleiben und keine Geschäftsbeziehungen in Frage stellen :)
08.09.2013:
Bild zur News
Liebe Freunde,

man kann sich die Dinge, die passieren, nicht aussuchen und dann trifft es uns immer wieder hart. Wir trauern um unseren Barmbek Dream Boy Henning von der Lippe, der nach längerer Krankheit und einem zähen Kampf in der Nacht zum Freitag leider verstorben ist. In den letzten 17 Jahren war Henning immer da, wenn Not am Mann war und hat uns immer wieder am Bass ausgeholfen. Zuletzt bei einer kleineren Veranstaltung im Kreativbunker, aber auch im Mai im Stadtpark. Hauptberuflich war Henning als Rechtsanwalt und Steuerberater tätig, war aber auch ein exzellenter Bassist – nicht nur bei uns, sondern auch bei „Grooveminister“, diversen anderen Bands und Projekten und vor Allem bei „Abbafever“. Ein toller Musiker, aber vor Allem auch ein bemerkenswert toller Mensch. Immer, wenn wir uns wieder getroffen haben, war es so, als hätten wir uns gerade eben erst das letzte Mal gesehen. Und wir haben so viel miteinander gelacht und Pläne geschmiedet. Es war schwer, mit anzusehen, wie dieser Hüne von seiner Krankheit gezeichnet wurde. Wie ein Wunder war es, als sein Kampfgeist im Frühjahr belohnt wurde, als es schon kaum noch Hoffnung gab, und sein Comeback gleich auf einer so großen und für uns besonderen Bühne wie der im Stadtpark stattfinden konnte. Jeder war bewegt, ihn wieder spielen zu hören und zu sehen, wir haben es ihm so sehr gegönnt. Leider war nun die Krankheit stärker, Henning ist nur 44 Jahre alt geworden. Wir sind getroffen, geschockt und tief traurig.

Lieber Henning, auch Du hast Spuren hinterlassen in unseren Leben, die wir nie vergessen und immer in Ehren halten werden. Leider muß es nun zum zweiten Mal gesagt werden: Du wirst immer Einer von uns sein und bei uns bleiben, wir lassen keinen zurück. Für immer ein Barmbek Dream Boy und in zwei Wochen werden wir für Dich spielen – jeder von uns von ganzem Herzen, das uns jetzt gerade so schwer ist.

Groove on, mein Bester, wir seh´n uns oben!

Deine Freunde Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys und Girls
21.08.2013:
Aber manchmal gibt es leider eben auch Dinge, die uns plötzlich abstoppen und die gesagt werden müssen:

Gestern ist Eckhart Gundel gestorben, der langjährige Chef der BMG Ariola Hamburg. Derjenige, der uns damals unter Vertrag nahm, ohne den „Weiß´ bescheid?!“ so nicht oder vielleicht auch gar nicht entstanden wäre. Auch derjenige Eckhart, den Frank Ramond und ich damals an die Tanke an der Barmbeker Straße verpflanzten – der, den ich dort eigentlich erinnere, hieß Zbingnew. Ich erinnere mich an unser erstes Treffen mit sofortiger Verhandlung im „Café Schöne Aussichten“ Mitte/Ende der 90er-Jahre bei einem Showcase der „Nice Little Penguins“, daran, wie das Steckenbleiben von Dir im Fahrstuhl bei „Wetten dass?!“ beim damals vorerst letzten Auftritt von „Take That“ und dem ersten Solo-Auftritt von Gary Barlow bei derselben Sendung einen Monat später Dich zum Entschluß brachten, wir MÜSSEN ´was mit Roberto Blanco machen – und so kam es dann ja auch. Wir haben einiges zusammen erlebt und viel Spaß gehabt. Das unglaubliche Spektakel und Auf und Ab von „Tic Tac Toe“, als uns die Sicherheitsbeamten bei Euch in der Osterstraße nicht in Dein Büro lassen wollten. Ich erinnere mich auch an das Zucken bei Euch, als wir Euch „Ich löse mich auf“ vorstellten – den Song, der eindeutige Anspielungen zu diesem Thema enthält. Und auch an die ersten Konzerte in der „Traumfabrik“ in Kiel und im „Logo“ in Hamburg, im Grunde genommen die ersten richtigen Schritte von uns als Band. Die Trennung erfolgte damals dann branchenüblich: sportlich bis ruppig. Aber auch wenn wir uns seitdem nicht mehr so häufig gesehen haben, haben wir uns doch nie aus den Augen verloren und irgendwann haben sich die Wogen dann ja auch wieder geglättet. Wie es so ist, wenn man sich dann irgendwann unter Jungs oder Männern die Hand gibt und „Scheiß was d´rauf!“ sagt. Und das warst Du für mich und wirst es immer bleiben: ein Mann, ein Wort und immer auch der neugierige Junge auf dem Weg zum nächsten ganz großen Ding! Ich habe Deine Frisur nie so ganz verstanden (zumal die 70er schon so lange vorbei waren), aber Dein Herz immer geschätzt. Mit Dir verliert diese seltsame Unterhaltungsindustrie, einen der letzten aufrechten Dinosaurier. Du fährst heim zusammen mit Fritz Rau, dem großen alten Weisen der Konzertveranstalter. Mit Euch beiden geht viel verloren, aber es bleibt auch bei denen, die Euch kennen, viel da, und Du kennst mich gut genug, daß ich Dir jetzt nicht versprechen muß, auch weiterhin unbeugsam zu bleiben! Es wird so bleiben – na logisch!

Mach´s gut, Eckhart, alter Haudegen, und: laß´ kesseln!
14.05.2013: Krüll Basketbowl X
Bild zur News
Moin Leute!

Der Stadtpark steht vor der Tür, aber auch schon eine Woche später der "Krüll Basketbowl X" ebenso in der "Sporthalle Hamburg"! Wahrscheinlich werden wir allerdings auf Paddy Owomoyela verzichten müssen, weil er an diesem Tag den Sieg in der "Champions League" feiert ;-) Aber dennoch: wir haben ein starkes Team, werden Bramfeld nach Kräften fordern und freuen uns auf Euch!

Viele liebe Grüße!

Euer Lotto
29.01.2013: Liebe Freunde!
Bild zur News
Leider haben wir eine traurige Nachricht zu vermelden: heute ist Harry vom Hüttengrund im Alter von knapp 15 Jahren verstorben. Ihr kennt ihn alle vom Cover des Albums "Die große Liebe" von Pape und mir, dort ist er rechts im Bild zu sehen. Ich wünsche Dir da, wo Du jetzt bist, unendliche grüne Wiesen und Fuchs- und Dachsbauten zum durchwühlen und herumtoben und Stöckchen und Bälle zum hinterherrennen. Mach´s gut, kleiner Freund, wir werden Dich nicht vergessen!
25.12.2012: Weihnachtsgrüße!
Bild zur News
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute zu Weihnachten wünsche ich Euch! Ich hoffe, Ihr habt alle ein schönes Fest und ein bißchen Ruhe und Entspannung bei und mit Euren Familien und Freunden! Und für die, die wie wir (und die "Premier League") auch zwischen den Tagen zu tun haben, drücke ich alle Daumen für erfolgreiche "Boxing Days"! Und apropos Fußball: Uli Potowski hat mir diese seltene Christbaumkugel bei "Mein Stadion" überreicht und ich sollte ja ein Photo mit Baum und mir davon machen - hier isses, Uli, Ihr solltet davon eine Kollektion auflegen, sie schmückt die Tanne ungemein! Bilder, die man nur zu dieser Jahreszeit machen kann... Denn im April hat ja Keiner einen Weihnachtsbaum... Denke ich mir mal so, hehehe! Viele liebe Grüße an Euch alle - Euer Lotto!
19.12.2012: Vorweihnachtliche Matinee
Moin moin, die Infos für Freitag lauten: Einlaß ist im "Thomas Read" ab 22:00 Uhr und wir vier werden dann unsere kleine vorweihnachtliche Matinee um 23:30 Uhr beginnen, wenn wir uns alle schön aufgewärmt haben! Wir freuen uns auf Euch!
27.03.2012: Moin, Leute!
Da wir heute eine Art ungewolltes Jubiläum "Eine Woche mit Horst" erleben, denke ich, daß es an der Zeit ist, hier mal so allmählich zur Tagesordnung über zu gehen. Ganz ehrlich: so langsam nervt die Geschichte und wie erwartet wird immer noch nach weiteren Indianern hinter irgendwelchen Büschen gesucht, was uns aber immer weiter von der Tatsache entfernt, daß dies ein Forum für eine Band und nicht für ein Medienspektakel ist, und es außerdem so viel wichtigere Dinge gibt. Irgendwann muß ich ja auch mal wieder meinen eigentlichen Beruf ausüben und deshalb möchte ich ein paar Dinge noch einmal, dann aber auch endgültig, klarstellen:

1. Natürlich ist grundsätzlich jede Form von Gewalt abzulehnen. Was auch immer geschehen ist, wer auch immer welchen vermeintlichen Gag oder Nicht-Gag falsch verstanden oder welche Urheberrechtsverletzung dann doch bemerkt hat: dies ist kein Grund für Beschimpfungen, Vorverurteilungen oder gar Drohungen in anderen Foren oder sonstwo. Klar, es wurde sicherlich auf das große Theater geschielt, aber sowenig, wie solche Kampagnen nicht zu weit gehen dürfen, gilt das auch für die Reaktionen. Mir geht es aber auch darum, diese immer wieder auftauchenden Sterotypen über Fußballfans, die angeblich alle gewaltbereit sind, auch im Sinne der Sache aus meiner Sicht deutlich klarzustellen: es gibt immer und überall Leute, die aus den guten Umgangsformen ausscheren, das hat offenbar mit der menschlichen Natur zu tun, aber rein gar nichts mit der Liebe zu einem Verein oder einer Band. Mein Entschluß, das hier zu schreiben, hängt deshalb auch damit zusammen, eine klare Position zu beziehen: gegen Gewalt, aber auch gegen pauschale Diffamierungen! Im Sinne der Sache übrigens, denn oft führt Letzteres zu Ersterem und das solch ein Übel ist zu ernst und unnötig, als das man es nicht von der Wurzel direkt bekämpfen sollte! In diesem Forum benehmen sich die Leute, was drumherum geschieht, basiert viel zu sehr auf Interpretationen, deshalb äußere ich mich hier. Und, um auch mal eine Lanze für den armen Horst zu brechen: er und sein Sender haben einen (ihren) Weg gewählt, Aufmerksamkeit zu erregen. Ein Weg, der sicher hinterfragt werden kann - aber das ist es dann auch. Wie hier auch immer mal wieder bemerkt wird, ist auch mein Moderationsstil nie ganz frei von Ecken und Kanten gewesen, deswegen kann ich das ja sogar auch irgendwie verstehen, auch wenn ich mir selbst da schon unterstellen würde, stets deutlich früher eine Grenze gezogen zu haben, insbesondere, wenn es gegen Andere geht. Ich habe nun 8 Tage lang Horst meine gesamte Aufmerksamkeit gewidmet, das sind 8 Tage mehr Aufmerksamkeit, als ich von ihm je erfahren habe (warum auch?) und 8 Tage mehr Aufmerksamkeit, als ich von ihm jemals fordern werde. Ich denke nun, ohne jede Wertung: das sollte reichen! Wäre mein Plan gewesen, mein Leben mit ihm zu verbringen, hätte ich Horst vor 9 Tagen einen Antrag gemacht, ich denke, er wird auch ganz gut damit leben können, daß dies nicht geschehen ist. Vielleicht frage ich statt dessen ja Markus Lanz...

2. Womit wir beim Punkt meiner Moderationstätigkeit sind: richtig ist, daß ich seit Dezember nicht mehr bei Radio Hamburg on air bin. Den Entschluß dafür hatten mir Programmchef Marzel Becker und Chefredakteur Florian Wittmann am 07.12.2011 mitgeteilt. Ohne jetzt erneut auf die formellen Besonderheiten dieses Gespräches eingehen zu wollen, ist es inhaltlich auch richtig, daß wir uns in diesem Gespräch sowohl über den Umgang mit der Öffentlichkeit verständigt, als auch darüber gesprochen hatten, ob und in welcher Form wir zukünftig zusammenarbeiten können und wollen. Vielleicht erinnert Ihr Euch: ich hatte dazu hier ja auch Stellung bezogen – aber eben recht unkonkret, so, wie es vereinbart war, da die neuen Pläne erst einmal abgeklopft werden sollten. Und da wir darüber vorab nicht viele Gerüchte kochen lassen wollten, wäre es unprofessionell von mir, das hier nun in aller Ausführlichkeit doch auszuplaudern. Nur so viel, und ich hoffe, das
erklärt auch meine Haltung schon vor dem letzten Dienstag: es sollten ein paar redaktionelle Möglichkeiten hinsichtlich der Planung, des Sendeplatzes und der Organisation abgeklärt werden. Logischerweise sind das Dinge, die innerhalb des Senders geschehen müssen, mein Part wäre dann gewesen zu überprüfen, ob das für mich inhaltlich sinnvoll und zeitlich machbar wäre. Aber nicht ohne Grund bezeichnen sich Radiosender als das schnellste Medium überhaupt! Deshalb bin ich auch schon lange vor dieser ganzen Horst-Geschichte davon ausgegangen, daß man sich am Ende im Sender wohl doch dagegen entschieden hat, dieses Projekt weiter in Angriff zu nehmen - denn mittlerweile waren schon über 3 Monate vergangen und ich habe in dieser Zeit von Radio Hamburg nichts mehr gehört. Und, dieser Seitenblick sei erlaubt: wir sehen ja gerade wie schnell Alles gehen kann, wenn man denn nur will.

Ich muß aber auch sagen, daß mich das weder enttäuscht noch geärgert hat! Ein bißchen doof vielleicht nach 11 Jahren, sicherlich, aber sowas passiert. Letztendlich kann ich ja auch keinen Sender zwingen, mich als Moderator zu beschäftigen! Außerdem: es gibt so viele Sender und die haben alle auch ohne mich schon genug zu tun - wie ich auch ohne Radiosendung übrigens ;-) Außerdem, mal unabhängig
von der Sache ganz privat bemerkt: ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob meine Zukunft beim Radio tatsächlich zwingend bei einem großen Sender liegen muß. Es gibt dort immer (verständlicherweise - und wie man jetzt ja auch sieht) viele Befindlichkeiten zu beachten. Ich kann damit ganz gut leben und habe das ja auch jahrelang erlebt und es geht mir auch nicht darum, irgendwo eine grelle Anarcho-Show vom Zaun zu brechen (und hey: ich weiß wovon ich rede, ich war
immerhin auch mal für eine kurze Zeit Teil von "Kamikaze" bei VIVA 2 von meinem alten Kumpel Niels Ruf), aber die Freiheit, die ein mittlerer oder kleiner Sender in der Gestaltung bietet, hat ja auch was! Zumindest etwas, über das man mal nachdenken kann - und das nicht nur, weil früher sowieso alles viel besser und schöner war! Die Geschehnisse der letzten Tage haben mich in diesen Gedanken nur bestärkt, ganz ehrlich: ich brauche solches Rauschen nicht, ich bin eigentlich mehr für das Signal.

3. Ich habe nie zum Boykott von Radio Hamburg aufgerufen und den Krieg habe ich denen schon gar nicht erklärt. Nicht nur, weil ich tatsächlich nicht "vor Wut koche", "auf der Zinne" bin oder sonstwas. Ich habe hier in diesem Medium, auf unserer Seite, darauf hingewiesen, daß meine Band und ich diejenigen, die sich durch das Voting unserer Stücke einen Auftritt von uns beim Osterhitmarathon erhoffen, nicht enttäuschen wollen, wenn wir nicht auftreten. Das sollte auch für Radio Hamburg wichtig sein, denn denen liegt ja auch nichts an enttäuschten Hörern. Fakt ist: so, wie ich jedem zugestehe, Fan welches Fußballclubs oder welcher Band auch immer zu sein, wird es auch von mir keinerlei "Verbote" für Hörer irgendwelcher Sender geben. Es steht selbstverständlich jedem frei, die Musik zu hören, die er mag und den entsprechenden Sender dafür zu wählen. In diesem Zusammenhang möchte ich auch einmal ein Kompliment an diejenigen hier loswerden, die sowohl HSV- als auch Lotto-Fans sind, als auch Radio-Hamburg-Hörer bleiben und das hier auch so geäußert haben: gar kein Problem für mich, alles entspannt - die einen mögen dies, die anderen das, die einen entscheiden sich so, andere anders, das ist nichts, worüber man sich streiten sollte! Und bloß, weil Radio Hamburg und ich getrennte Wege gehen, gehen wir doch beide weiter!

4. Womit wir beim Thema "Osterhitmarathon" sind: es stimmt, es sind dort mit unserer Agentur erste Sondierungsgespräche geführt worden. Konkret genug, um bei den Musikern schon einmal die Verfügbarkeit abzuklopfen, gleichzeitig aber auch unkonkret genug dahin gehend, daß ich z.B. gar nicht weiß, ob denn überhaupt alle Zeit gehabt hätten! Und dabei spielt die Zeit grundsätzlich eine Rolle: auch schon vor dieser ganzen Arie befanden wir uns in einem recht kurzen Zeitraum vor dieser Veranstaltung. Dabei geht es nicht darum, wer wozu Lust hat, sondern auch darum, daß solche Veranstaltungen immer umfangreicher Organisationstätigkeiten bedürfen. Die Erfahrung nach 16 Jahren auf der Bühne lehrt uns eindeutig - und ich denke, das werden auch alle verstehen, die nicht "vom Fach" sind: je kurzfristiger Anfragen konkret werden, desto eher kann es auch mal daran scheitern, daß man einfach in der Kürze der Zeit nicht alle notwendigen Fragen klären und wichtigen Leute an´s Telephon bekommen kann. Das ist dann natürlich ärgerlich, aber ich denke, das sind Umstände, die fast überall im Job und bei privaten Plänen immer wieder passieren. Und es ist auch eine Tatsache, daß wir letzte Woche noch in keiner wirklich "heißen" Verhandlungs- oder Planungsphase waren, was nicht nur bedeutet, daß dadurch grundsätzlich die Chancen, daß es klappt, sinken, sondern auch: es ist überhaupt kein Auftritt zugesagt worden! Weder uns von Radio Hamburg, noch Radio Hamburg von uns! Es ist also schlichtweg falsch, wenn nun irgendwo behauptet wird, ich hätte diesen Auftritt abgesagt - dazu hätte er je erstmal zugesagt worden sein müssen. Ebenso ist falsch, daß Radio Hamburg diesen Auftritt gecancelt hat - auch dafür fehlt ja die vorherige Zusage. Es ist also vielleicht ein ganz guter Punkt, um konkret zu sehen, was hier die Sache so unnötig befeuert: eine Lawine der Halbwahrheiten, die wie so oft in solchen Fällen in ein leeres Tal rauscht. Leider hat das nicht nur viele Nerven strapaziert sondern auch viel kaputt gemacht. Daher steht die rechtliche Aufarbeitung der Sache noch aus.

Das sind die Fakten, die Frage ist, was passiert nun? Ein paar Dinge weiß ich: es ist sicher ganz hilfreich, wenn Radio Hamburg und ich erst einmal (wie das ja auch sonst bei Trennungen so ist) ein bißchen Distanz wahren. Es macht deshalb aus meiner Sicht wenig Sinn, jetzt weiter über den Osterhitmarathon mit unserer Beteiligung nachzudenken. Das ist für Radio Hamburg eine wichtige Veranstaltung mit großer Hörerbeteiligung, die wir immer als tolles Event empfunden haben, keine Frage. In diesem Jahr hat es in den letzten Tagen genug Störgeräusche gegeben, die diese Veranstaltung sicher nicht verdient hat und damit sollte jetzt auch Schluß sein. Es wird also kein Happy End wie bei "Dirty Dancing" geben, aber davon wird weder die Welt noch diese Veranstaltung untergehen. Das gleiche gilt für meinen Nebenjob als Moderator - und letztendlich: es gibt so viele Bühnen und so viele Sender, da wird irgendwo schon noch ein Plätzchen für uns zu finden sein. Für mich wird es also Zeit, nun wieder "normal" zu arbeiten und diese Woche Wahnsinn hat mir dann auch gereicht. Es hat so viel Ärger gegeben, so viele falsche Behauptungen und es sind auch so viele Kosten entstanden, das war wirklich kein Spaß, zumal ich das Ganze überhaupt nicht angezettelt habe! Vielleicht gibt sich Radio Hamburg ja auch einen Ruck und macht auch einen Strich unter die ganze Sache, indem diese nun entstandenen Kosten einfach mal bezahlt werden. Und es wäre auch eine schöne Geste, wenn dabei auch noch etwas Geld für eine sinnvolle Spende auch mal ganz abseits irgendwelcher PR-Interessen übrig wäre – einfach, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass hier ein Schaden verursacht wurde.

Wünschen würde ich mir das jedenfalls. Auf jeden Fall ist aber für mich dieser "Krieg", den ich weder angefangen noch jemals erklärt habe, beendet, ich verspüre für diese Scharmützel weder Motivation noch habe ich weiterhin die Zeit dafür. Und wenn es nun doch in die nächste Runde gehen soll, dann ist das eben so - dann ist auch das Sache der Anwälte.

Ich bedanke mich für Eure Unterstützung in diesen schwierigen Tagen ganz herzlich! Ich habe hier so viele aufbauende Kommentare gelesen, es wurde auch kontrovers diskutiert, aber es ist doch für uns alle schon mal eine schöne Erfahrung, daß abseits der mächtigen Medien hier eine kleine Insel der Fairness existiert. Man kann ja auch mal unterschiedlicher Meinung sein, aber hier sind nur ganz wenige vereinzelt aus dem Ton gefallen, das ist schon toll! Genau so sollte man zueinander stehen und genau so machen wir weiter! In solchen Situationen sieht man eben, wer wie zu wem steht, ein großes Kompliment an Euch, Leute!

Viele liebe Grüße

Euer Lotto
23.03.2012: Moin Leute!
Leider komme ich erst jetzt dazu, mich hier zu melden, da ich die vergangenen Tage unterwegs war und eigentlich gar nicht, jetzt aber doch Inhaber eines Smartphones (oder wie die Dinger auch immer heißen mögen) bin (seit knapp 2 Stunden), seit mir mein majestätischer Nokia Communicator gestern anfing durchzubrechen. Ich kann jetzt auf die Schnelle nicht auf alle Kommentare eingehen, werde aber so schnell wie möglich versuchen, alles nachzulesen.

Wie dem auch sei, Ihr habt ja mitbekommen, daß ich seit Dezember nicht mehr bei Radio Hamburg auf Sendung bin, und ich habe mich darüber ja auch bisher recht unkonkret geäußert. Meine Gründe dafür sind einfach: es gibt verschiedene Arten, nach 11 Jahren auseinander zu gehen - nun lernen wir also alle die zweite Möglichkeit kennen. Ich finde die Art und Weise, wie das nun geschieht ziemlich unfair, aber auch das ist eigentlich nicht der Punkt. Wie unser Anwalt Jens Michow schon juristisch erläutert hat, geht es ja auch im rechtlichen Sinn eigentlich gar nicht um mich, sondern auch um Frankie, Thodde und Klaus, mit denen zusammen ich damals dieses Lied geschrieben habe. Ebenso betroffen von dieser Urheberrechtsverletzung sind die beteiligten zwei Verlage. Die wiederum sind umgekehrt gegenüber ihren Autoren (also Komponisten und Textdichtern) vertraglich verpflichtet, solchen Dingen nachzugehen - das ist sogar einer der wichtigsten Aufgaben eines Musikverlages. Außerdem wird hier eine Produktion verwendet, die die Produktionsfirma bezahlt hat. Es geht also nicht hauptsächlich um mich, sondern um eine ganze Reihe von Personen und auch Firmen. Diese sind nun also allesamt betroffen und machen deshalb logischerweise ihre rechtliche Situation geltend.

Letztendlich geht es Radio Hamburg in deren Außendarstellung jedoch hauptsächlich darum, mich hier anzugreifen und auch hinsichtlich der bislang entstandenen Kosten ausschließlich mir den schwarzen Peter zuzuschieben. Im Einzelnen will ich das gar nicht groß kommentieren außer, daß das eben nicht stimmt - ich bin lediglich einer von mehreren Betroffenen.

Ich habe jedoch den Eindruck, daß die Fokussierung auf meine Person ganz simpel den größeren Medienalarm hervorruft, weshalb nun auch egal wer was sagt und was passiert, mir die Schuld in die Schuhe geschoben wird - und ich glaube, daß es auch immer nur darum ging, das größtmögliche Faß aufzumachen. Medienanalysen laufen, der Osterhitmarathon steht vor der Tür - da kommt man vielleicht schon mal auf den Gedanken "any promotion is good promotion" und nimmt es mit den Umgangsformen eben nicht so genau. Hätte man es wirklich nicht auf diese Art von Randale abgesehen, hätte man ja vorher die rechtliche Situation mal abklopfen können - es ist ja nicht so, daß bei Radio Hamburg niemand die entsprechenden Telephonnummern herausbekommen könnte. Ebensowenig ist zu befürchten, daß die Programmleitung eines so großen Sendung vun Urheberrechten noch nie etwas gehört hat. Nein, ich denke, das hier ist eine gezielte Aktion. Seit Dienstag befinde ich mich nun also in einer Art Menschenjagd und Anruf folgt auf Anruf - echt nervig und es ist ja auch nicht so, daß ich sonst nichts zu tun habe. Aber was soll´s, in ein paar Tagen wird der Spuk hoffentlich vorbei sein!

Wir sollten solchen Leuten also nicht den Gefallen tun, und diesen ganzen Terror größer machen, als er eigentlich ist - mit Auflagen und Quoten verdienen sowieso nur die anderen und am Ende wird mir das dann auch noch untergejubelt. Es ist eben leider eine etwas raubeinige Branche, aber letztendlich ist dies ja auch ein Forum, bei dem sich jeder mal sein eigenes Bild von der lustigen Unterhaltungsbranche machen kann. Ich weiß, daß viele von Euch auch für uns beim Osterhitmarathon voten und normalerweise sind wir alle natürlich auch sehr dankbar dafür. In diesem Jahr jedoch bitte ich Euch: tut es nicht. Wir werden dort nach den Ereignissen der letzten Tage sowieso nicht auftreten, um am Ende dem ganzen Theater noch eine Art Rechtfertigung zu bieten.

Also: wieder was gelernt und wir lassen uns das Singen nicht verbieten - und den HSV schon gar nicht! Und wo wir gerade dabei sind: liebe Fans anderer Vereine, glaubt doch bitte nicht, daß solche Leute Eure Lieblinge dereinst verschonen werden! Glaubt mir, ich kenne die lang und gut genug, sollte bei Euren Favoriten irgendein Erfolg ausbleiben oder ein Ziel nicht erreicht werden, seid Ihr die Nächsten, die dort geschoren werden.

Ich finde das Ganze ziemlich enttäuschend, aber letztendlich gibt es solche und solche Leute und so denke ich, daß ein bißchen "halbe Höhe" der ganzen Geschichte ganz gut tut. Denn eine Tugend halte ich für wichtig und auch für hanseatisch: laß´ die Anderen doch pöbeln, wir bleiben fair und sportlich!

In diesem Zusammenhang reiche ich auch die Geburtstagsgrüße an Piotr Trochowski (dem ich gestern persönlich gratuliert habe) und Eric-Maxim Choupo-Mouting nach - ich bin von unterwegs leider gar nicht dazu gekommen, das hier zu posten!

Viele liebe Grüße an Alle, ein schönes Wochenende und hoffentlich gleich ein gutes Ergebnis aus Wolfsburg! Schenk´ ein das Ding!

Euer

Lotto
31.12.2011: Moin Leute!
Das war's nun fast mit 2011 und wir möchten uns bei Euch für das vergangene Jahr ganz herzlich bedanken: für Eure Unterstützung, daß Ihr uns die Treue haltet, Lob und Kritik - und vor Allem für die sensationellen Abende, die wir immer wieder zusammen mit Euch erleben dürfen! Auf ein Neues in 2012, wir wünschen Euch einen guten Rutsch und natürlich nur das Allerbeste für das neue Jahr! Viele liebe Grüße und bis bald - Eure Uli, Mimi, Manne, Achim, Hannes, Tom, Jörn und Lotto"
01.12.2011: Moin Leute!
Hier leite ich Euch mal die Mail von Hannes weiter - es hat für ROSI UND DIE KNALLERBSEN leider nicht ganz gereicht, aber dabei zu sein, bei einer so tollen Veranstaltung ist doch eigentlich Alles:

Liebe Freunde von "Rosi und die Knallerbsen",

so, der Bandwettbewerb "Guildo sucht die Superband" ist entschieden. Das war eine spannende und aufregende Woche für uns und wir sind sicher, dass wir viele neue Fans dazu gewonnen haben.

Auch wenn es dieses Mal leider unser Wunsch nicht in Erfüllung gegangen ist, danken wir Euch ganz herzlich für Eure Unterstützung, für Eure Stimme und für die unzähligen netten eMails und Kommentare.

Und Guildo danken wir für die tolle Idee, diesen Bandwettbewerb auszurichten!

Rosie und die Knallerbsen haben nicht verloren. Im Gegenteil! Wir haben gewonnen: Wir sind die Gewinner Eurer Herzen.

Vorgestern hatten wir noch unser letztes diesjähriges Konzert bei einem Senatsempfang im Hamburger Rathaus und nun freuen wir uns auf 2012. Wir haben viel vor und hoffen, dass Ihr ab und zu dabei seid und irgendwann fahren wir auch nach Berlin.

Vielen Dank, Rosie und die Knallerbsen

www.rosi-knallerbsen.de
25.11.2011: Wir fahren nach Berlin!
Bild zur News
Unser Saxophonist Hannes "King" Köppen hat seit 1998 einen Nebenjob als Trainer der Band "Rosie und die Knallerbsen". Diese Band ist keine gewöhnliche Band, ihre Mitglieder sind geistig behindert.
Dieses Jahr hat diese Band an dem Bandwettbewerb von Guildo Horn "Guildo sucht die Superband" teilgenommen. Von über 400 Bands hat Guildo sich nun seine 10 Lieblingsbands rausgesucht.
"Rosi und die Knallerbsen" sind dabei.
Nun werden diese Bands im Internet unter

www.gemeindehorn.de

zur Abstimmung gestellt. Bis Sonntag den 27. November könnt ihr noch über die Finalisten abstimmern. Am 18. Dezember findet das Finale in Berlin statt.

Auf

www.rosi-knallerbsen.de

könnt ihr mehr über die Band erfahren.



Startseite - Superband
www.gemeindehorn.de
Guildo sucht die Super-Band!
18.11.2011: Moin Leute
Bild zur News
Heute denken wir vor Allem erstmal an unseren Matt´n, der vor einem Jahr von uns gegangen ist - und doch immer auch ein bißchen bei uns geblieben ist! Ihr und wir auf der Tour, aber auch viele Leute im Freundeskreis denken in dieser Zeit an ihn und es gibt auch viele Geschichten zu hören und zu erzählen und dabei gibt es so manchen Kloß im Hals, aber auch viel zu lachen, denn Matt´n wollte immer auch unterhalten und gerade solche Erinnerungen sind doch die, die ihm gerecht werden. Weiterhin gute Reise, mein Freund, behalte uns ein bißchen im Auge, wie wir Dich in unseren Herzen behalten - wir sehen uns oben!
13.11.2011: „Sternenbrücke“
Bild zur News
Hallo Leute!

In 6 Tagen ist es ein Jahr her, daß uns Matthias Arp verlassen hat. Ihr habt ja mitbekommen, daß es vor Kurzem eine zweite Versteigerung seiner legendären "Applaus"-Gitarre gegeben hat und nun haben Sebbl und ich den Erlös an die Empfänger übergeben, das Kinderhospiz "Sternenbrücke" in Hamburg-Wedel. Wir haben Alles ein bißchen nach oben aufgerundet und so sind insgesamt 1.500,-- Euro zusammen gekommen, vielen vielen Dank dafür noch einmal an Alle, die dabei mitgeholfen haben! Informiert Euch doch mal über die "Sternenbrücke", es ist wirklich eine bemerkenswerte und herausragende Einrichtung! Wir haben uns das schöne Haus und Teile des malerischen Grundstückes angeschaut und auch mit Eltern gesprochen, die ihre Kinder dort pflegen. Ich finde es unglaublich, was dort geleistet wird und meine allergrößte Hochachtung und mein Respekt gilt denen, die dieses wunderbare Haus ermöglicht haben! Wir wissen, daß das Geld einen guten Zweck erfüllen wird und wir wünschen der "Sternenbrücke" nur das Beste - und sind sicher, daß Matt´n auch stolz ist, daß in seinem Namen Gutes getan wird. Auf den Bildern seht Ihr mich zusammen mit der Initiatorin, Gründerin und Leiterin der "Sternenbrücke", Frau Ute Nerge, einer wahrhaft großen Frau, vor deren Arbeit ich nur den Hut so tief es geht ziehen kann!

Viele liebe Grüße

Euer

Lotto
13.11.2011: Terminverlegung
Moin Leute, Ihr habt ja bestimmt schon bemerkt, daß das Konzert in Flensburg in´s "Max" verlegt wurde, aber es gibt noch eine Änderung, die ich hier bekannt geben möchte. Der Stadtparktermin im Mai verschiebt sich nämlich, hier dazu die offizielle Pressemitteilung der Karsten Jahnke Konzertdirektion:

"Aufgrund von logistischen Umständen muss das Stadtparkkonzert mit Lotto King Karl und den Barmbek Dream Boys um einen Tag verlegt werden; neuer Termin ist Freitag, der 18. Mai 2012. Bereits gekaufte Tickets für den 17. gelten natürlich auch für den neuen Termin.

Zum Hintergrund: Das Lotto-Konzert ist –traditionell- das erste jeder Stadtparksaison und entsprechend wird auch erst zu diesem Termin die Bühne aufgebaut. Im nächsten Jahr gibt es einen zeitlichen Engpass, da Teile der Bühne sowie Bühnenbauer auf einem Groß-Event am vorausgehenden Wochenende im Einsatz sind. Die Bühne würde zum ursprünglich geplanten Termin nicht fertig werden."

Tja - und ohne komplette Bühne geht ja nun mal nix, da kann man nichts machen. Also sehen wir uns am Freitag - wir freuen uns auf Euch!
03.11.2011: Moin Leute!
Bild zur News
Nun geiht dat also wieder los auf Tour und in diesem Jahr sind wir sogar auf unerwartete Wintereinbrüche vorbereitet, denn mit Allradantrieb kommt man überall durch: First Class Autovermietung GmbH stellt zusammen mit Volvo Krüll das neue Lottomobil zur Verfügung, es kann also losgehen! Auf dem Bild mit Michael Wandel (First Class Autovermietung GmbH) und mir seht Ihr, daß man sogar fast bis in´s Treppenhaus kommt! Aber am Fahrstuhl ist dann Schluß... ;-) Also, bis die Tage und viele Grüße!

Euer Lotto
24.09.2011: Moin, Moin!
Bild zur News
Endlich ist der erste Dreier für den HSV eingefahren und wir wollten uns noch einmal auch an dieser Stelle ganz herzlich bei Euch für die beiden tollen Tage im Stadtpark bedanken! Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, ist etwas Unglaubliches geschehen: Andrea und Martin, die im Frühjahr die legendäre "Applaus-Gitarre" von unserem Matthias Arp ersteigert hatten, stiften diese für eine erneute Versteigerung! Eine wirklich große Geste, vor der man nur den Hut bis zum Boden ziehen kann! Und das Tollste ist: die Einnahmen sollen gespendet werden für einen guten Zweck und zwar zu Gunsten des Kinderhospizes "Sternenbrücke" - einer Einrichtung, für die Pape und ich auch schon mal gespendet haben und die ganz außergewöhnliche Arbeit leistet!

Wir bitten Euch also noch einmal bei ebay mitzusteigern und deshalb folgt der entsprechende Link unten.

Wir hoffen, daß wieder eine ordentliche Summe erreicht und so im Sinne von Mattn ein guter Zweck erfüllt wird!

Wir bedanken uns vorab für Euren Support, wünschen Euch allen ein schönes Wochenende und senden viele liebe Grüße!

Eure

Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys und Girls
Matthias Arps Applaus-Gitarre bei ebay
17.09.2011: Mattn's Gitarre als Spende für Kinder-Hospiz
Bild zur News
Die unglaubliche "Applaus Story" geht weiter - oder auch "Die Wandergitarre für den guten Zweck"

Zur Versteigerung kommt zum zweiten Mal eine einzigartige Erinnerung an den Ausnahmegitarristen Matthias Arp.
Seine legendäre Peavey Predator "APPLAUS" E-Gitarre.

Diese Gitarre wurde auf unzähligen Auftritten von Mattn bei Lotto King Karl und seinen Barmbek Dream Boys & Girls gespielt.

Bei einer sensationellen Versteigerung, zu Gunsten von Matthias Familie, wurde diese Gitarre an einen großzügigen Fan übergegeben.

Und nun geht die Geschichte weiter und das Instrument entwickelt sich zu einer Art "Wanderpokal für den guten Zweck!" Die edlen Spender geben die "Applaus" wieder zurück in eine weitere Versteigerung. Diesmal zu Gunsten des Kinder-Hospiz Sternenbrücke.

Von unserer Seite eine tolle Nachricht die "APPLAUS" und Respekt verdient. Im Stillen würden wir uns wünschen das dies zu einer Tradition werden könnte...vielleicht so ein Jahr die Gitarre behalten und danach wieder für einen guten Zweck weiter wandern lassen?

Zusätzlich gibt es natürlich ein Echtheitszertifikat und ein signiertes T-Shirt von Lotto King Karl und der Band!

Macht also ordentlich Werbung für diese Aktion und bietet bis die Enter-Taste qualmt....

Die Gitarre kann natürlich in Hamburg übergeben werden.

In Erinnerung an Mattn....R.I.P.

Ebay Artikelnummer 290611110905
LINK -> Ebay
16.09.2011: "Moin moin, Leute!
Nun ist es endlich so weit: letzte Woche haben wir einen tollen Abend in Schleswig verbracht und nun beschließen wir traditionell die alljährliche Open-Air-Saison im Hamburger Stadtpark und freuen uns sehr, Euch heute und morgen Abend wieder zu sehen, bevor es dann so langsam ab in die Hallen und auf Deutschland-Tournee geht. Der Sommer war von den Temperaturen her echt dürftig und wir hatten so manches Mal den Eindruck, daß wir nun wissen, wie sich Bands aus Kanada, Grönland oder Sibirien fühlen - aber egal: an diesem Wochenende rücken wir wieder zusammen und wärmen uns gegenseitig auf. Wir möchten auch noch einmal auf eine sensationelle Geste hin weisen: die Beiden, die die legendäre "Applaus-Gitarre" von Matthias Arp ersteigert haben, stiften diese nun für eine weitere Versteigerung für einen guten Zweck! Das ist wirklich unglaublich und macht uns einmal mehr stolz darauf, solche Fans wie Ihr es seid, zu haben! Bitte unterstützt diese Aktion, die Versteigerung wird wieder auf ebay statt finden und es folgen hier und auf der facebook-Seite demnächst weitere Informationen dazu! Viele liebe Grüße und bis später! Eure Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys und Girls"
18.06.2011: "Moin Leute!"
Bild zur News
"Familie Busack aus Hamburg-Wandsbek hat ein ganz großes Herz bewiesen: als Sieger der ebay-Versteigerung der "Peavey Predator plus" von Matthias Arp bekamen sie gestern die Gitarre, die Matt´n bei so vielen Konzerten gespielt hat von Michael "Sandy" Sanman (Sales Manager MI Central Europe von Peavey), unserem Tourleiter Sebastian Hesse und mir überreicht. Dazu natürlich das von allen Mitwirkenden der letzten Stadtparkshows unterschriebene T-Shirt und ein Echtheitszertifikat, das "Matthias Arp APPLAUS Unikat". Die beiden haben sich bei einem der Konzerte im Stadtpark spontan dazu entschieden, mitzubieten, um etwas Gutes zu tun! Von uns nie erwartete 2.000,-- Euro hat die Versteigerung für Matt´ns Frau und seine Tochter erbracht - wir sind alle wirklich überwältigt! Vielen Dank an Alle, die mitgesteigert haben, der Erlös zeigt den großen Respekt, den Matthias überall erfährt. Einmal mehr sind wir stolz auf solche Fans wie Ihr es seid. Viele Grüße und den Hut bis auf den Boden gezogen - Euer Lotto"
07.05.2011: Moin moin!
Bild zur News
Heute ist es endlich so weit: nach jahrelanger Zeugung und Schwangerschaft erblickt zwar nicht ganz Frank selbst, dafür aber unser neues Album "Was ist eigentlich mit Frank?" das Licht dieser Welt! Heute in den frühen Morgenstunden war also quasi die Entbindung und wir feiern nun gemeinsam Geburtstag! Wir hoffen sehr, daß es Euch gefällt und sind selber auch ganz stolz auf den neuesten Sproß unserer Musikfamilie und freuen uns, Euch demnächst wieder "live" zu sehen - bei den zahlreichen Autogrammstunden, am 27- und 28. Mai im Hamburger Stadtpark und den weiteren Terminen, die nun folgen!

Viele Grüße und schenk ein das Ding!

Eure

Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys und -Girls
07.05.2011: Trefft LOTTO live!
Bild zur News
Autogrammstunden in Hamburg:

17.5. Medimax Stellingen, 17.00 h
18.5. Medimax Wandsbek, 17.00 h
26.04.2011: Autogrammstunden zum aktuellen Album „WAS IST EIGENTLICH MIT FRANK?" bei Media Markt
Moin Leute,

anbei findet ihr die Termine zu folgenden Autogrammstunden und einem Live-Special (nur bei Media Markt Wandsbek) in verschiedenen Media Markt-Filialen:

06.05. Media Markt Wandsbek, Live Special + Autogrammstunde, 17.30 - 19.30 h

07.05. Media Markt Henstedt-Ulzburg, Autogrammstunde, 12.00 - 14.00 h
       Media Markt Hummelsbüttel, Autogrammstunde, 17.00 - 19.00 h

09.05. Media Markt Nedderfeld, Autogrammstunde, 17.00-19.00

10.05. Media Markt Billstedt, Autogrammstunde, 17.00-19.00

11.05. Media Markt Harburg, Autogrammstunde, 17.00-19.00

12.05. Media Markt Buchholz, Autogrammstunde ,17.00-19.00
22.04.2011: „Osterhitmarathon“ von Radio Hamburg
Bild zur News
"Moin, Leute! Endlich ist wieder Ostern und so gibt es in Hamburg
beim "Osterhitmarathon" von Radio Hamburg wieder die Gelegenheit, uns
mal direkt von Angesicht zu Angesicht zu sehen und gemeinsam mit
Hasen und Eiern zu feiern. Etwas kürzer, als gewohnt, denn es gibt ja
noch jede Menge anderes Programm, aber umsonst und draußen zur Feier
des Wochenendes - natürlich auch ein kleines Dankeschön dafür, daß
Ihr dort immer wieder so zahlreich unsere Songs wählt. Das ist aber
noch nicht Alles und es gibt ja auch eine Menge Leute, die am Montag
nicht mal eben in der Mönckebergstraße vorbeischauen können: als
kleinen Vorgeschmack auf unser neues Album "Was ist eigentlich mit
Frank?", das am 06.05.2011 erscheint, geben wir zusammen mit der
"BILD Online" auch noch Einen aus, nämlich einen Song und das auch
für Nüsse! Unter dem Link

http://www.bild.de/unterhaltung/musik/lotto-king-karl/schenkt-bildde-seine-n
eue-hymne-17536556.bild.html

könnt Ihr ihn Euch kostenlos herunter laden! Die Aktion läuft vom 21.04.bis
zum 26.04.2011- wir wünschen Euch viel Spaß damit und daß wir
uns bald wieder sehen: am Montag, im Stadtpark oder auf dem
Konzerten, die jetzt kommen! Frohe Ostern also, schenk´ ein das Ding
und viele Grüße!

Eure LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAM BOYS (und -GIRLS natürlich)"
14.04.2011:  LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAM BOYS: „WAS IST EIGENTLICH MIT FRANK?“

Ab 06.05.2011 im Handel!
Bild zur News
Moin Leute!

So langsam gehen wir mit dem neuen Album auf die Zielgerade: am 06.05.2011 steht es dann endlich überall in den Läden! Als CD, als limitierte Fanbox und auch als Vinyl-Doppelalbum - und natürlich auch bei den üblichen digitalen Medien zum Download. Natürlich haben wir bei den Aufnahmen viel Spaß gehabt, aber es ist auch Alles mit sehr viel Arbeit verbunden und die ist noch nichtmal zur Hälfte vorbei, wenn der letzte Ton aufgenommen ist - einen kleinen Eindruck davon bekommt Ihr hier:

http://www.youtube.com/watch?v=wdkdrKgacxs&feature=channel_video_title

Was man so alles macht und wie man so vor sich hin stammelt nach einem schlanken 16-Stunden-Tag, hehehe! Und Ihr wißt ja, wie das läuft: wenn man 4 Millionen Mal bei "youtube" geklickt wird, kommt man irgendwann vielleicht damit auch mal in´s Fernsehen. Da wir auch ein bißchen jetzt das können, was der Felix schon länger kann, gibt es auch hier weitere Informationen:

www.facebook.com/lottokingkarl

So sieht´s also aus bis hierher, ich habe Euch dann noch ein paar Informationen zum Album aufgeschrieben: was es da so gibt, worum es geht und wo das Alles herkommt. Am Ende ist es natürlich immer so: wir haben ein Album gemacht, das uns gefällt weil wir sehr hoffen, daß es Euch gefällt. Dann hätte sich der Einsatz gelohnt!

Viel Spaß beim Stöbern hier und viele liebe Grüße auch von den DREAM BOYS und GIRLS und natürlich bis bald!

Schenk´ ein das Ding!

Euer

Lotto
14.04.2011: LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAM BOYS: „WAS IST EIGENTLICH MIT FRANK?“
Bild zur News
Trackinfos, Teil1:
 
1. „WAS IST EIGENTLICH MIT FRANK?“ 4:02 Minuten
 
„Stehst Du noch bei Britt oder sitzt Du schon bei Kerner?“ ist eine Frage, die man sich heute manchmal stellt, wenn man zur falschen Zeit (nämlich morgens, mittags oder nachmittags oder am frühen Abend...) am falschen Ort (vor´m Fernseher) ist. Oder auf dem Kinderspielplatz. Oder auf dem Bolzplatz. Früher war bestimmt nicht Alles besser, aber so manche Kinder tun einem schon leid wegen ihrer betont extravaganten Namen. Und da wir mit so vielen Leuten zu tun haben, die Frank heißen, eigentlich jeder in der Band Frank Meier heißt, wir nach so langer Zeit wieder mit Frank Ramond gearbeitet haben, Frank Rost im Tor steht und überhaupt doch in jedem von uns ein Frank steckt, der manchmal ´raus will, die Kontrolle übernimmt, die Ruhe bewahrt, zum Fallrückzieher ansetzt, einen schweren Fehler begeht oder einfach nur manchmal zur falschen Zeit am falschen Ort ist, dachten wir uns: diesem Frank sollte man mal ein kleines Denkmal setzen, nachdem ihm bestimmt schon genug Denkzettel verpasst wurden!
 
 
2. „ZU ALT, UM JUNG ZU STERBEN“ 3:38 Minuten
 
Ein Thema das düsterer und morbider klingt, als es eigentlich gemeint ist. Ein Thema, über das Pape und ich (manchmal eben leider auch aus traurigem Anlaß) manchmal reden. Und es stimmt: wir und auch die, die sich da versammelt hatten um diesen Song einzuspielen sind es; man sieht nicht nur hoffentlich noch ganz fit aus für sein Alter, man sieht einem die Jahre nicht nur hoffentlich nicht so genau an, wir müsseb ehrlich feststellen, dass wir tatsächlich zumindest so alt sind, dass wir nicht mehr jung sterben können. Vielleicht zu früh, unerwartet oder ungerechter Weise – aber nicht mehr jung. Und das ist der Teil bei dem man auf sein Alter blickt und sich denkt: immerhin, so weit bin ich gekommen, kein Grund zum traurig sein! Gleichzeitig aber doch ein bisschen, den der Rückblick auf ein Leben ist immer auch ein bisschen sentimental. Und das Stück endet auch mit einer Feststellung, die zugleich schmerzlich ist, als auch ein Versprechen beinhaltet, das Mut machen kann: Wir vergessen unsere Leute nicht! Egal, was passieren mag – weil wir nun mal so sind.
 
 
3. „BIERSEXUELL“ 4:40 Minuten
 
Ach, es war ganz einfach mal wieder an der Zeit. Und da wir ohnehin auf der Suche nach dem ewigen Frank in uns Allen waren, trafen wir uns im Studio: Jörn (der „Neue“, den ich erst seit 25 Jahren kenne) und Frank Ramond, ehemals „MC Frank M., der mit mir vor 16 Jahren mein erstes Album „Weiß´ bescheid?!?“ geschrieben hat, es produziert hat, Mitglied der Barmbek Dream Boys war und mir viele Grundlagen des Songwritings und der Arbeit im Studio beigebracht hat. Es war nicht so, wie ein alter Motor, in dem jedes Zahnrad sofort wieder ineinander greift, es war mehr so wie ein alter Motor, der sich einmal kurz beim Anspringen schüttelt und dann läuft. Ein schönes Gefühl, eine gute Grundlage für einen lustigen Song und natürlich für ein bzw. DAS ewige Bekenntnis: PROST! Was eigentlich mit Frank ist? Na, da hat er doch mal wieder einen guten Song geschrieben!
 
 
4. „DIE STUNDE DER WAHRHEIT“ 3:51 Minuten
 
Es ist für die Stimmung einer Band wichtig, dass es Stücke gibt, bei denen sich jeder mal so richtig austoben kann. Gleichzeitig können solche Titel auch immer ein schmaler Grad sein, wenn die dazu gehörige Botschaft nicht zu dem passt, was da gerade passiert. Die Frage stellt sich hier nicht, es ist die Stunde der Wahrheit – eben! Was Sie schon immer über Frank wissen wollten... Warum hier jeder jedes Instrument zu spielen scheint... Was da auf dem neuen Album passieren wird... In insgesamt knappen 66 Minuten wissen wir mehr!
 
 
5. „DER TYP AUS DER FAST-ERSTEN REIHE“ 4:50 Minuten
 
Jeder kennt so Einen. Eigentlich ganz nett, eigentlich tut er uns auch manchmal leid. Manchmal nervt er auch, manchmal gerade, weil er immer so praktisch sein will. Und manchmal auch, weil er wirklich nicht immer da sein müsste, obwohl das eben manchmal sehr praktisch sein kann. Nein, er muß nicht Frank heißen – dieses Stück greift diesen Faden nicht auf, dieses Stück ist eine Hymne an den unbekannten Bekannten, den der eigentlich auch mal in´s Schwarze treffen möchte, sich aber auf der anderen Seite schon vorweg damit abfinden möchte, dass knapp daneben im Zweifelsfall kein Beinbruch sondern nur vorbei ist, um dann später nicht enttäuscht zu sein. Weil´s ja auch gar nicht sooo schlimm ist, weil ja jeder eine zweite Chance verdient, weil morgen ein neuer Tag anfängt. Der Typ, der vor Allem auch deshalb nicht in´s Schwarze trifft, weil er sich viel zu viele Gedanken vorweg macht und Entschuldigungen zurechtlegt, warum das Alles gar nicht so schlimm ist, und dabei das Zielen komplett vergisst. Der Typ, der glaubt, Niederlagen dadurch verhindern zu können, dass man auf Siege hofft, ohne mitzuspielen – der Typ dem man sagen möchte: OK, ich kriege Dich vielleicht nicht dazu, Deinen Arsch hochzubekommen, aber ich kann Dir ein Lied singen, denn auch wenn Du mir oft genug auf den Füßen herumstehst, bin ich doch auf Deiner Seite!
 
 
6. „WIR KÖNNEN...“ 5:00 Minuten
 
Manche Stücke haben eine Geschichte, die aus dem Leben kommt, manche sind wahr, manche nicht und manche tun weh, sind schwierig oder schreiben sich von ganz allein – so denkt man sich das als Außenstehender und das ist tatsächlich für große Teile sämtlicher Kompositionen ganz sicher zutreffend. Es gibt aber noch eine andere Form der Genese eines Liedes, denn Musik ist ja auch ein physikalisch Ding: so war hier zuerst ein Stück da, bei dem Strophe und Refrain sich irgendwie nicht mochten, weil sie nicht zu einander passten. Dazwischen stand dann auch noch das Schlüsselkind, der Text. Jörn und ich haben lange gebraucht, die einzelnen Teile richtig auseinander zubringen und dann von der Basis her dieses Stück so neu aufzubauen, dass es passt. Strophe und Refrain mögen sich nun und der Text zeigt, wie innig das Verhältnis geworden ist. Auch so kann Musik entstehen, es ist tatsächlich vieles möglich, vielleicht sogar alles. Wir können das so oder so machen, gut oder schlecht, oder vielleicht ja auch gar nicht und möglicherweise wäre das am Ende auch nicht die schlechteste Lösung - darum geht es hier.
 
 
7. „DU BIST OHNE WORTE“ 3:52 Minuten
 
Es kann aber auch ganz anders laufen: ein großer Verlag denkt sich, beim Lotto könnte man doch mal ein paar Stücke anbieten, die ein paar unserer Künstler geschrieben haben! Das war eine gute Idee, in diesen Song haben wir uns alle sofort verliebt und es ist mir eine Freude, ihn singen zu dürfen. Und es ist ein Paradebeispiel für den real existierenden Songwriter, den real exisitierenden Verlag, den real exisitierenden kompetenten A&R-Manager und nun auch für die real existierende Veröffentlichung. Außerdem konnte ich (ja, selbst ich) der Chance nicht widerstehen, über dieses Lied ganz wenig zu schreiben, weil sich das aufgrund des Titels ja auch anbietet! Und stark genug, um für sich selbst zu sprechen, ist der Song ja auch.
 
 
8. „0:3“ 3:19 Minuten
 
Puuuh... Ja... Ähnlichkeiten mit real existierenden Stimmungen von real existierenden Personensind nicht zufällig, aber auf keinen Fall gewollt! Weil Niederlagen nerven, besonders zu Hause. Den Rest wisst Ihr selber – und es geht auch nicht darum, ob es Jahre gebraucht hat, darüber ein Stück zu schreiben, oder ob solche Ergebnisse mir tatsächlich tagelang auf die Stimmung drücken können (eindeutig und leider: JA! Ich bin so.). Den Anlaß haben wir uns wirklich nicht ausgesucht, aber es musste mal ´raus, also hier isses! Fan sein, heißt eben auch, leiden zu können...
14.04.2011: LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAM BOYS: „WAS IST EIGENTLICH MIT FRANK?“
Bild zur News
Trackinfos, Teil 2

9. „NIE WIEDER“ 3:42 Minuten
 
Irgendwann enden Beziehungen, irgendwann erkennt man darin auch etwas Gutes und irgendwann findet jemand dafür die richtigen Worte. Und irgendwann hat auch jeder darüber schon mal einen tiefschwarzen Song geschrieben und gesungen. Ich jetzt auch, dieser ist mit Klavier und Cello, was mir besonders gut gefällt.
 
 
10. „DIE GEILSTEN TYPEN DER WELT“ (fischering Vince Bahrdt) 3:19 Minuten
 
Seit einiger Zeit arbeite ich mit Vince Bahrdt zusammen, hauptsächlich bei unserem Projekt „Mr. Macho y los muchos Macho Muchachos“ (bei dem u.a. auch Jörn mitmischt) und manchmal sitzt man so zusammen und spielt sich gegenseitig irgendwelche Ideen vor oder spinnt einfach mal ein bisschen so herum. Dabei entstand dieser Song über Hamburg und die Männer hier! Damit sind die Frauen nicht vergessen oder ausgeschlossen (möglicherweise... nein ganz sicher sind ie noch viel geiler), aber über die habe ich schon so viel gesungen und die bekommen ja an anderer Stelle auf diesem Album ohnehin ihre Verbeugungen und Streicheleinheiten. Nein, dieser Song ist für Euch Jungs! Bleibt wie Ihr seid und macht weiter so (logisch: Du auch, Frankie)! Und Vince singt mit und hat hier auch einen etwas anderen Sound produziert – mit Bläsern (alles muß man selber machen).
 
 
11. „ZVIJEZDA BOSNE (JETZT IST ABPFIFF)“ 4:12 Minuten
 
Warum auch immer: irgendwann hatte ich die Idee, mal einen Song für und über Sergej Barbarez zu schreiben. Er ist ein Kumpel von mir und ich kam darauf zu der Zeit, als er bei Bayer Leverkusen spielte. Dann plötzlich gab es eine ganz kleine Meldung, sein Vertrag würde nicht verlängert werden und er auch nicht noch einmal den Verein wechseln, sondern die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Dann wurde es aber Zeit! Blöd, dass das so schnell entschieden wurde, gut aber, dass ich mich schon länger mit dem Thema beschäftigt hatte und deshalb nicht unvorbereitet war. Und so hat es dann letztendlich nur etwa 20 Minuten gedauert, diesen Song zu schreiben und einen Refrain in Sergejs Landessprache umdichten zu lassen. Wichtig war uns dabei natürlich auch, was Sergej selbst zu diesem Lied sagen würde, immerhin setze ich mich ja auch ein bisschen freundschaftlich kritisch mit so manchem Spiel auseinander und wir waren auch nicht sicher, wie gut uns die Anklänge an die Musik seiner Heimat gelungen sind, also haben wir ihn zu Jörn in´s Studio eingeladen. Und da ich hier nicht unnötig angeben möchte: fragt Ihn selber, ich denke, ihm gefällt es – hat er zumindest gesagt.
 
 
12. „RENNEN“ 3:13 Minuten
 
Ist das ein „typischer Carsten Pape“? Ja, natürlich, ganz sicher, ich finde sowieso immer, dass jemand der etwas schreibt, damit etwas macht, was typisch für ihn ist – egal, wie es klingen mag. Hier ergab sich dann die Möglichkeit in der Produktion das Stück um Tom herum aufzubauen und erst viel später ist uns aufgefallen, dass es mal wieder (im übertragenen und damit weitesten, aber legitimen Sinn) um „Fortbewegung in einem Wort“ geht. Nach „Fliegen“ nach 12 Jahren nun also „Rennen“ („Aufrecht Gehen“ hatte Mary Roos ja auch schon und wir „Aufrecht Steh´n“ – so gesehen ist Mary Roos also wesentlich agiler als ich). Also auf jeden Fall eine recht flotte Art der Fortbewegung in einem Wort. Deshalb musste es fließen und ich denke: es fließt ganz gut.
 
 
13. „DIE KASSIERERIN VON KASSE 8“ 4:54 Minuten
 
Ein solches Stück würde nicht zustande kommen, wenn zu viele Eitelkeiten im Spiel wären. Xenia, Jürgen und Manne haben ein wunderschönes Liebeslied geschrieben, das ein Thema behandelt, dass sich wohl jeder irgendwie vorstellen kann und einige Leute vielleicht schon mal in ähnlicher Form selber erlebt haben. Das birgt jedoch auch immer die Gefahr, ein bisschen „zu brav“ zu werden. Also habe ich nachgefragt, wie sehr das Thema variiert werden kann – und das war für die drei kein Problem. So ist das Lied geblieben, das Thema, das sich jeder leicht vorstellen und so mancher selbst erlebt hat, auch, aber nun mit einer Wendung, die schlimmer nicht kommen könnte. Natürlich ist es dadurch ein bisschen „böse“ geworden, aber auch das kennt man ja: Alles, was Sie sagen wird gegen sie verwendet – ganz schlechter Zeitpunkt, ganz schlechte Tagesform eben. Und es wird immer schlimmer. Wenn man das nun wissenschaftlich so betrachten möchte, dass man hier von einer großen inhaltlichen Spannung reden kann, die elegant eingebracht und gelöst wurde, hat man im elaborierten Code ziemlich auf den Wirsing. So weit würden wir nie gehen, wir finden einfach, dass wir eine große inhaltliche Spannung elegant eingebaut haben.
 
 
14. „ZUR BRUST (FOFFTEIN, DIGGER)“ 2:42 Minuten
 
Vorweg schon mal: nur Einer kommt in diesem Stück gut weg, nur auf Einen ist Verlaß und das ist Frank! Aber dann: Es ist schwer, zu diesem Stück etwas zu schreiben, denn es ist eine der letzten Kompositionen von Matthias. Und das Stück ist voll von schrägem Humor, z.T. echt heftig und weit hergeholt. Natürlich auch lustig, phantasievoll und mit überraschenden Inhalten, aber dann auch wieder überzeichnet und etwas verrückt – und man tut sich natürlich schwer, dazu etwas zu sagen, wenn es von jemandem kommt, der unser Freund und Kollege war (und immer bleiben wird), weil man irgendwie denkt, man müsste letzte Worte finden, die ganz anders sind. Aber diese Worte haben wir – so gut wir es vermocht haben – an anderer  und vor Allem passenderer Stelle finden müssen. Hier geht es um unseren Matt´n, der immer wieder die unterschiedlichsten Stücke beigetragen hat und der auch so war: lustig und phantasievoll und voll von schrägem Humor. Mit dem ich herrlich durchgeknallte SMS-Orgien abgefeiert habe, in denen wir uns, wie auch bei vielen anderen Gelegenheiten, gegenseitig in absurdeste Regionen hochgeschaukelt haben. Ein Stück von dem Matthias, der auch immer wollte, dass es voran geht, dass man etwas zu sagen hat, dass wir die Leute unterhalten und zum lachen bringen können! Und auch zum Mitsingen und Nachdenken. Mit dem ich über ein Jahrzehnt über die Bühnen des Landes gezogen bin, in versifften kleinen Clubs gespielt habe, mich auf Europaletten in Lastwagen umgezogen habe, in Stadien gespielt und auch so manche schwere Niederlage eingesteckt habe. Und von dem ich auch weiß: immer noch Einen d´raufzusetzen, das war sein Ding. Und das ist dann der Teil in dieser Beschreibung, bei dem ich dann auch denke: Matt´n war glücklich, wenn die Leute gut unterhalten wurden – und das ist ganz sicher eine Erinnerung, die allen, die ihn kannten und auf den vielen Konzerten gesehen haben, immer bleiben wird. So gesehen, ist dieser Titel voll mit dem Humor von ihm vielleicht dann doch viel passender, als man auf den ersten Blick glauben wollte.
 
 
15. „ICH WILL WOLLE“ 4:16 Minuten
 
Jeder Musiker freut sich über Inspiration! Aber es gibt schon im Laufe eines Musikerlebens Momente, da möchte man einfach mal seine Ruhe haben. Nach einem anstrengenden Basketball-Training versuchte ich also vor ein paar Monaten, meine müden geschundenen Knochen in der Wanne ein bisschen zu entspannen. Beim ´Reinsteigen schoß mir kurz durch den Kopf, man könnte doch mal ein Lied schreiben, bei dem man prägnante Inhalte der Disco-Fox-Generation miteinander verbindet – inhaltlich dürfte das nicht schwer sein. Ruhig bleiben, gute Idee, kann auch ganz doof werden, ist auf jeden Fall der falsche Zeitpunkt, wenn ich jetzt nicht ein bisschen im heißen Wasser bleibe, werde ich morgen ganz schrecklichen Muskelkater haben... Zumal gar nicht klar ist: für wen wäre das überhaupt was? Wir sind nicht die typische Band der Skilifte und Beachparties! Oder doch? Mein Kopf ließ sich nicht ausschalten, es ratterte... Ich bin dann also ´raus und ran an den Rechner. Vergiß die Anderen, Wolle, den ich persönlich kenne und schätze, ist die Nummer 1, ich halte mich an ihn. Und es floß und sprudelte nur so und irgendwann vor Mitternacht habe ich Jörn diesen Text geschickt mit der Bemerkung „Für wen und wofür auch immer: TAKE IT OR FUCKING LEAVE IT – ist nur so eine Idee!“ – denn es war schon spät und manchmal spuken einem dann ja auch nur blödsinnige Sachen im Schädel herum. Da muß man sich auf Freunde verlassen, die das verstehen und zu nehmen wissen und am nächsten Morgen ist dann der Spuk vorbei und man redet nie wieder darüber. Um 00:30 h jedoch antwortete mir Jörn total begeistert und wir beschlossen dazu am nächsten Tag einfach mal ein Demo aufzunehmen – was auch immer wir dann damit anstellen würden. Dann trafen wir uns, Jörn hatte schon ein Playback grob vorbereitet und ich sollte ohne großen technischen Aufwand einfach den Text darauf singen und dann würden wir uns auf die Schenkel klopfen, das unseren freunden vorstellen, irgendwem als Song anbieten oder einfach für immer vergessen. Beim Singen fiel mir auf, dass es schon irgendwie passt... Ich sah auch, wie Jörn zwischendurch immer wieder an bestimmten Stellen ein lachen nur mühsam unterdrücken konnte... Als ich fertig war, drehte er sich auf seinem Stuhl um und fing an: „Ich will ja nix sagen, Alter, aber...“ – „Ich weiß, ich weiß, ich hab´s ja auch gehört... Ich hab´s ja sogar gesungen...“. Das war irgendwie rund, das war keine Idee, um unsere Bandkollegen zu schocken, das war auch Nichts, was wir jemand Anderem anbieten würden, das war unser Stück, das eigentlich zu Nichts, aber auch gar nichts, was wir jemals gemacht haben, passte. Außer zu dem Teil unserer Alben, bei dem wir immer mal wieder (wenn es sich so ergeben hat) etwas ganz Anderes gemacht haben. Also Leute, lange Rede, kurzer Sinn: nehmt das nicht zu ernst, es ist wirklich nur Spaß – obwohl ich Wolle schon irgendwie vermisse! Ohne Quatsch, mein Bester, das ist unsere Hommage an Dich!
 
 
16. „HAMBURG, MEINE FUßBALLPERLE (LIVE IN BOCHUM 2010)“ 6:13 Minuten
 
Das ist einfach: vor einiger Zeit hat Tom mal ein anderes Arrangement vorgeschlagen, das wir seitdem live auch so spielen. Davon gibt es aber keine Aufnahme. Und wir waren gerade auf Tour und hatten einen Off-Day. Marc-Dieter konnte also Equipment besorgen, um eine Live-Aufnahme zu machen. Es passte also Alles, denn das nächste Konzert stand in Bochum an und so konnten wir mit einem Lied, das eigentlich gar nicht als Vereinslied konzipiert war, aber von den Fans dazu gemacht wurde eine tiefe Verbeugung vor demjenigen machen, den wir für den Größten unserer Zunft halten und dessen Lied über eben diese Stadt lange vor unserem Song genau die selbe Entwicklung genommen hat. Außerdem wollen wir mit einer Live-Aufnahme aus einer anderen Stadt auch zeigen: Freunde von der Presse, wir spielen auch woanders und auch dahin kommen Fans! Und wie nett die uns empfangen! Und wie laut die sind und wie viele! Und die haben es auch verdient, dass man ihre Stimmen mal verewigt! Damit ist eigentlich Alles gesagt und so erzähle ich noch eine kurze Geschichte zu dieser Aufnahme: Die „Zeche“ ist einer dieser wunderbaren alteingesessenen Läden, die es in jeder Stadt irgendwo gibt. Ein Laden, in dem man im Backstage-Bereich noch Aufkleber von Bands findet, von denen man noch nie etwas oder schon ewig nichts mehr gehört hat, an deren Wänden noch Sprüche mit Edding gekritzelt wurden, lange bevor man das „Tags“ genannt hatte. Läden mit einem leichten Biergeruch, der nicht mehr ´rausgeht, legendäre Läden wie das „Capitol“ in Hannover, die „Große Freiheit 36“ oder das „Dock´s“ in Hamburg, der „Jazzkeller“ in Freiburg, die „Batschkapp“ in Frankfurt, die „Röhre“ in Stuttgart, das „E-Werk“ in Köln, der „Schlachthof“ in Bremen undundund – wo wir überall schon zu Gast sein durften. Läden in denen schon die Luft brannte, lange bevor Leute geboren wurden, die heute in Casting-Shows neben ein Playback kreischen und das voreilig gestochene, weil leider völlig aus der Mode geratene Arschgeweih, verzweifelt mit „Rock´n´Roll!!!“ zu entschuldigen versuchen. Oldschool, oldfashioned, na klar, aber was sind wir denn? In unserer Band und Crew haben 2 Leute sogar schon Enkel! Das sind Läden, in die wir früher selbst gegangen sind, in denen wir tolle Konzerte gesehen haben, die tolerant und aufgeschlossen sind, Und wenn Du es da bringst, kannst Du immer gern wieder kommen – Läden, die sich auf uns freuen und wir uns auf sie. Läden, die zu uns passen und die man ruhig mal wieder erwähnen sollte. Läden, die auch Frank gefallen – apropos: was ist eigentlich mit dem?
 
 
Gesamte Länge: 65:43 Minuten


LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAM BOYS: „WAS IST EIGENTLICH MIT FRANK?“

Ab 05.06.2011 im Handel!

Live am 27. und 28.05.2011 im "Stadtpark" in Hamburg - wir freuen uns auf Euch!
25.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Liebe Freunde !
Vielen Dank für Eure zahlreichen und herzlichen Posts in unserem Gästebuch! Wir haben sie alle gelesen, immer und immer wieder , und es hat uns sehr berührt !
Nun haben wir unseren Freund Matthias beerdigt, eine Woche, nachdem er nach längerer Krankheit diese Welt verlassen hat. Viel zu klein war die Kapelle für all die Freunde, die gekommen sind, aber auch das hat ja gepasst: zu den vollen Hallen, die Ihr Matt´n und uns immer wieder beschert und vor Allem für das riesengroße Herz von ihm. Wir spüren Würde und Respekt. Vor einem tollen Musiker, ganz klar, aber auch an erster Stelle für einen großen Menschen!
Lieber Matthias, natürlich wirst Du uns unendlich fehlen und immer wieder wird es Momente geben , die so schwer sein werden , wie sie schwerer nicht sein können. Aber das gehört dazu, wenn man um einen Menschen trauert, der uns so berührt hat, wie Du! Wir haben Dich beigesetzt in einem Rahmen voller Liebe und Freundschaft, ohne jede Prätenziösität, ohne Eitelkeit ohne irgendwelche Selbstdarstellungen – und genau so hast Du es verdient, denn genau das wirst Du für uns immer bleiben : ein wirklich feiner Kerl oder wie wir in Hamburg sagen, „ein glatter Junge mit den Kanten an den richtigen Stellen“. Wir machen weiter, wir ziehen das durch, wir werden stark sein, wir werden uns gegenseitig Kraft geben und wir werden von der Stärke zehren, die Du uns hinterlässt! So bewahren wir Dein Andenken, so hättest Du es sicher gewollt und so können wir versuchen, Dir gerecht zu werden! Wir haben alle geahnt, dass Du Dich nicht ewig gegen diesen Tumor wehren kannst, aber auch, dass da etwas Unzerstörbares zwischen uns ist, das uns Allen Trost und Verpflichtung zugleich sein wird, wenn der Tag kommen würde. Und er ist dann gekommen, letzten Donnerstag, vor einer Woche!
Das, was wir hier nun von Euch lesen , zeigt uns und, wie wir Euch versichern können, auch der Familie von Matthias, dass eben doch nicht Alles vergänglich ist! Das, was Ihr geschrieben habt, macht uns einmal mehr stolz, dass uns Menschen wie Ihr zuhören – die besten Fans der Erde eben! Die hat sich Matthias redlich, in der wahrsten Bedeutung dieses Wortes, verdient. Am Schluß erinnere ich mich an die verschiedenen Platten und CDs, über die wir manchmal gesprochen haben. Du mochtest „Depeche Mode“ sehr und ich erinnere mich noch gut daran, wie ich Dir ein paar sehr seltene Aufnahmen auf einer unserer Touren vorgespielt habe. Ich habe dann auch mit dem Gedanken daran, dass Du Dich darüber freuen würdest, immer wieder versucht, noch seltenere CDs irgendwo aufzutreiben und Marc hat manchmal Geschichten erzählt aus der Zeit, als er auch für diese Band gearbeitet hat. Deshalb schicke ich Dir ein Zitat von Martin Gore mit auf den Weg: „Dur ist für die Charts, Moll ist für die Ewigkeit!“
Es war ein Tag in Moll, der uns gezeigt hat: ein Teil von Dir wird immer bei uns bleiben!
Deine Freunde
Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys und –Girls (auch die „Ehemaligen“ natürlich), Crew, Agentur und
Carsten Pape
25.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Heyho Matt´n
was soll ich sagen, es ist mir noch nie so schwer gefallen etwas zu schreiben, wie jetzt. Jetzt ist es passiert, ich habe einen sehr guten Freund verloren. Was bleibt, sind die vielen tollen Erinnerungen an eine sehr geile Zeit die wir beide zusammen gehabt hatten.
Ich erinnere mich noch zu gerne, an die gemeinsamen Abende bei Dir zuhause. Als wir einfach bis spät in die Nacht in Dein Arbeitszimmer gegangen sind, und Musik gehört hatten und dabei über Gott und die Welt geschnackt hatten. Oder wir haben es uns einfach in der Stube bequem gemacht und mit der Lütten gespielt, oder den sehr leckeren Grünkohl Deiner Frau weggeputzt. In Erinnerung bleibt auch Dein sehr verdutzter Gesichtsausdruck, als ich einfach mal so in Frankfurt auf der Musikmesse zur Präsentation Deines neuen Albums „Mind the Gab“ erschienen bin. Tja, das war dann auch ein sehr lustiger Abend zusammen mit Sandy und Co. Lieber Matthias, es gibt noch so viele Erinnerungen von Dir, die bleiben tief in meinem Herzen, denn dort hast Du für immer einen Platz. Ich danke Dir für alles…
Vor 3 Jahren habe ich Deinen Golf übernommen, vor ungefähr 1 Jahr ist der Golf in den Autohimmel gekommen. Heute am Grab habe ich Dir die Schlüssel zurück gegeben, damit Du den blauen Golf wieder im Himmel fahren kannst.
Mattn, ich vermisse Dich jetzt schon.. ..
Irgendwann sehn wir uns wieder. .. aber dann sehen wir uns oben... .
Dein Freund Jens
25.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Mensch Matt´n,
wir hatten es bestimmt nicht immer einfach miteinander . Was haben wir uns gefetzt manchmal und dann hatten wir wieder eine Menge Spass miteinander. Respekt und Anerkennung sind uns bei unseren Auf und Abs gottseidank nie abhanden gekommen. Mit wem spielst Du jetzt wohl vierhändig Gitarre, wie wir es bei „Roller“ oft getan haben ?
Mit Dir geht ein Großer, aber nicht ohne seine Spuren hinterlassen zu haben.
Albert Schweitzer sagte einmal: „Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinaus gibt, geht nicht verloren!“ Du hast ´ne Menge davon gegeben! Ich wünsche Deiner Familie unendlich viel Kraft und Zuversicht, um mit der Lücke die Du auf dieser Welt hinterlässt fertig zu werden.
Ruhe in Frieden , Matthias!
Dein Jörn
25.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Für Matten
Mein Herz ist voll von Erinnerungen an Dich.
Ich bin fassungslos und so unendlich traurig.
Du wirst immer einen besonderen Platz in meinen Gedanken haben.
Ich danke Dir für jede jede Minute mit Dir.
Du bist ein wirklich besonderer Mensch.
Egmont
24.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Lieber Matten!
Viel zu früh… ich habe so viele unfassbar, lustige Erinnerungen von unseren gemeinsamen Touren und von unserer Arbeit im Studio von Dir. Diese werden Dich für immer bei uns sein lassen… Du warst stark und ehrgeizig und wortwitzig und nachdenklich zugleich, und ein geschätzter Kollege und Musiker. Ich habe mich von Dir auf dieser Welt verabschiedet mit einem von Dir geschriebenen Song, den ich produzieren durfte… und das hoffentlich voll und ganz in Deinem Sinne. Ob Hasenrücken oder Schonschinken… mach es Dir gemütlich.
Dein "Lehrer -Uhlig"
23.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Die besten Sterben Jung... .. leider musstest Du viel zu früh gehen, ich bin dankbar viele schöne und lustige Momente mit Dir erlebt zu haben, immer warst Du gut drauf und hattest einen lustigen Spruch drauf, das alles werde ich nun vermissen. ... es macht mich traurig und lässt tränen durch mein Gesicht laufen dass ich den "Captain Moonwalk" nie mehr live sehen werde , es bleiben nur Fotos und deine Lieder.
Mein tiefstes Beileid gilt auch Matthias seiner Familie. Wir werden dich nie vergessen .... WIR sehen uns OBEN. ...
Ruh in Frieden
in Trauer Floschi (siraprint/LKK-Merchandising)
23.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Hallo Matthias,
was soll ich sagen? Es ist schwer zu begreifen , dass Du so jung gehen musstest . Viele Jahre haben wir zusammen gespielt, da erlebt man einiges zusammen: man lacht gemeinsam ( viel!!! Vor allem über Deinen haarsträubenden Humor ), man ist gemeinsam Teil von tollen Konzerten , man geht sich auf die Nerven und diskutiert, man redet über den Sinn des Lebens ( als Dich die Krankheit das erste Mal traf ), man freut sich mit Dir, als Du Vater wirst . Ich hatte die Ehre, „Schlaflied “ zu singen, und ich weiss noch genau , wie Du Dich im Studio gefreut hattest, dass es so schön geworden ist . Ich hoffe, Du weisst, dass dieses Lied sehr viele Menschen berührt und durch dunkle Stunden trägt! Daran hast Du Anteil!! Ich wünsche Dir, dass Du Frieden und Ruhe im Licht findest! Gottes Segen sei mit Dir und Deiner Familie !! R .I.P. Melanie
23.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Was soll ich denn verstehen
Wenn kein Gefährte unserer Reise
Mir erzählen kann,
Wann die Endlichkeit wählt .
Haben wir nicht die Uhr erfunden,
Die Unendlichkeit im Kreise ?
Dennoch Diener
Ohne Einfluss, wann sie schlägt .
Woran halten wir uns fest
Wenn nicht am Firmament der Träume,
Die gesät sind,
Ungebändigt , auch von Dir?
Strecken heut für Dich die Knospen
Und die Äste unserer Bäume.
In den Himmel , Matt’n.
Du bleibst immer hier.
(Mimi Schell, 23. Nov. 2010)
23.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Lieber Matthias,
du warst wirklich ein cooler und starker Typ und du weißt am besten, wie sehr du mir zur Seite gestanden hast. Danke. Ich hab geweint, um deine Familie, besonders um deine Tochter, und auch um mich. Still und heimlich. Im Verborgenen aber auch auf der Bühne. Es ging nicht anders. Aber ich weiß, dass es dir jetzt gut geht. Das macht es erträglich. Wo immer es auch hingeht, ich wünsche dir eine gute Reise. Dein Hannes
23.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Mein lieber „Matzethias“ (wie ich dich immer nannte), ich bin so unsagbar traurig dass du uns schon jetzt verlassen musstest!
Ich werde so vieles vermissen was du in all den Jahren mit mir und uns geteilt hast. Wie zum Beispiel Dein gutes Herz, Deine Hilfsbereitschaft, Deinen Humor und natürlich nicht zu vergessen , Dein fantastisches Gitarrenspiel!
Ich war in den vergangenen Tagen oft sehr wütend über die Sinnlosigkeit dieser Tragödie und bin es noch. Es fällt mir schwer zu akzeptieren, dass ein Mensch wie Du die Bühne, die er so sehr liebte , so frühzeitig verlassen musste. Ich hoffe dass, wenn es das gibt, Du von ganz weit oben siehst dass Du nicht vergessen sein wirst. Denn was für mich von Dir immer bleibt – bist DU!!!
Deine Ulli
23.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Keine Grenzen, keine Zäune. Die wird es jetzt für Dich nicht mehr geben . Wie werde ich es vermissen, dann wie von der Tarantel gestochen nach vorn
zu laufen . Du warst mir so ein dankbares Fotomodell . Wenn Du in Deiner Klampfe versunken auf der Bühne die Raketen gezündet hast. Backstage habe ich Dich fast nie ohne Klampfe gesehen. Unermüdlich hast Du aus Spaß an der Freude gespielt und ich hab Dir gerne zugehört. Du wirst mir sehr fehlen.
Deinen Ingwertee hab ich schon bestellt.
Nur weil Du so häßlich warst..... ..... ...
Nur die guten Sterben früh.... .....
Feier mit dem Dicken, denn nun mußt Du nicht mehr selber fahren.
Deine Conny (lingus)
23.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Mein lieber Matthias,
was für ein schönes Geschenk Dich gekannt zu haben, wie traurig von Dir Abschied nehmen zu müssen! Die Einschläge häufen sich, doch Du warst zu teuer, um zu gehen . Ich habe dieses Jahr mehrmals in meiner Familie Abschied nehmen müssen. Die Zeit war reif, Deine leider viel zu früh. Dafür warst Du um so reifer an Humor und Kameradschaft. Dafür werde ich Dich in ewiger Erinnerung behalten. Dank Dir für Dein Vertrauen und den schönen letzten Spaziergang im Stadtpark, er bedeutet mir sehr viel. Wenn Du meinen Papa triffst, weiß ich, dass Ihr euch prächtig amüsieren werdet, wegen eures schrägen Humors und der Liebe zur Musik!
In Dankbarkeit , Marc-Dieter.
22.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Ach , Matt´n, mein lieber Freund...
Ich werde solche Dinge nie verstehen nkönnen. Man muß versuchen, sie zu akzeptieren . Und oft hast Du mir dabein geholfen : Wir haben „Schlaflied“ zusammen geschrieben und haben zusammen auf der Beerdigung vom Dicken gespielt. Wir standen zusammen
vor 20.000 Leuten auf der Bühne - kaum 3 Stunden, nachdem ich vom Tod meiner Großmutter erfahren habe. Am letzten Freitag habe ich Dein Bild von der Bühne getragen und nun beerdigen wir Dich. Es ist nicht zu fassen.. .
Vielleicht ist da ja doch was nach dem Tod. Vielleicht ja tatsächlich. Dann lernst Du Peeki kennen und der wird sich bei Dir für das schöne Lied bedanken und Michel macht die Bühne klar, darüber haben wir an seinem Grab gesprochen, weißt Du noch? Natürlich weißt Du das, wir haben uns in 10 Jahren gut kennen gelernt. Du weißt , wie ich von Dir denke, wie sehr ich Dich schätze und Du weißt auch, wie viel von Dir immer hier bleiben wird. Das ist ganz einfach so. Als wir uns vor ein paar Wochen das letzte Mal gesehen haben, warst Du zwischendurch schon ganz weit weg und wir haben alle gespürt, daß die Zeit allmählich kommt. Es war gut, dass wir im Frühjahr so lange und so viel gesprochen haben . Mir war klar, dass eine Band, die schon 15 Jahre existiert und auch den Anspruch
hat, weitere 15 Jahre oder noch länger zu existieren, mit Schicksalsschlägen rechnen muß. Aber wenn es dann passiert, ist es so hart und traurig und die letzten Tränen sind noch lange nicht vergossen. Ich sehe Bilder von Dir und Filmchen mit Dir und ich weine um Dich und ich lache über Deine Späße und mir kommen endlos Erinnerungen in den Kopf. Und Dein Lachen habe ich noch im Ohr und Deinen Humor im Herzen, der manchmal ganz schön schräg sein kann, aber da waren wir uns beide ja eine gute Gesellschaft!
Du hast jetzt die Zeit für Dich angehalten , die Blamage, alte tüdelige Faltenzombies zu werden , überlässt Du uns. Ich werde Alles geben , um das zu tun, was Du von mir erwartest: so richtig schön faltig und tüdelig.
Und auch gnatzig , damit wir beide dereinst so richtig was zum Lachen haben.
Ich danke Dir für Alles, Matthias, ich durfte an einem Viertel Deines Lebens teilnehmen und es war mir eine Ehre!
Wir lassen Keinen zurück und Du wirst immer einer von uns sein! Das ist kein Schwur, das liegt in meiner Natur und Du weißt das. Und ich werde unseren „Funkverkehr“ vermissen: „ARP DE LKK BZ!“ – Wir seh´n uns oben!
In Liebe und tiefer Trauer
Dein Freund Lotto
22.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Heraklid sagte einmal: „ALLES FLIESST“, und daher “lebst Du fort in den süssen Flüssen der Erde, kehrst wieder mit des Frühlings leisem Schritt, und es ist Deine Seele im Wind, der die Oberfläche der Teiche kräuselt .”
„Noah Seattle – Häuptling des Stammes Duwamish”
Lieber Matthias, einen Teil von mir nimmst Du mit auf Deine Reise, aber genauso bleibt ein Teil von Dir durch mich am Leben.
Danke für Vieles
Tobi Menk
22.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Hi Matten,
du bist viel zu früh gegangen. Aber von irgendwo da oben schaust du zu und bist trotzdem bei uns. Wir sehen uns oben.
Mach `s gut , dein Tom
22.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
Hey Captain Moonwalk!
Ich bin immer gerne Dein Pilot gewesen, und KANN DIE Kilometer nicht zählen, die Du mein Passagier warst. In den schwersten Stunden meines Lebens warst Du mir ein treuer Freund und wahre Hilfe, Vielen Dank!
Dieses Bild, welches ich für immer in meinem Herzen tragen werde, spiegelt für mich, Dein Wesen, Deine positive Energie und Ausstrahlung wieder.
Es sagt mehr als tausend Worte.
Ohne Dich, ist die Welt farbloser geworden!
Matt´n, Du fehlst!
Sebbl (Tourmanager LKK&DBDB´s&G´s )
19.11.2010: "ABSCHIED VON MATTHIAS ARP - WIR DENKEN AN DICH!"
Bild zur News
"Liebe Freunde! Wir trauern um unseren Freund Matthias Arp, der uns gestern Nacht leider, aber friedlich für immer verlassen hat. Wir sind zutiefst getroffen und unendlich traurig . Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Mach' es gut, Mattn, Du wirst immer bei uns sein - wir seh'n uns oben! Deine
Jungs und Deerns"
17.11.2010: Neues Album „Was ist eigentlich mit Frank?"
"Moin Leute!
Wir haben Alles gegeben, um das nächste Album noch in diesem Jahr veröffentlichen zu können, aber leider wird das nicht klappen. Ursache dafür ist auch die schwierige und extrem stressige Situation im Einzelhandel vor Weihnachten. Die Fristen zur Abgabe sind schon sehr früh gesetzt und auch unmittelbar danach geht erst einmal gar nichts. Deshalb haben wir nun den 25.03.2011 als Termin ausgesucht - es wird also eher ein Osterei als ein Weihnachtsmärchen ! Nun geht es aber erst einmal wieder auf Tour und wir freuen uns alle schon sehr auf Euch. Und damit es schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf das neue Album , das übrigens "Was ist eigentlich mit Frank ?" heißen wird, gibt, werden wir auch auf den nächsten Konzerten immer mal den einen oder anderen neuen Titel in´s Programm einstreuen!
Viele liebe Grüße und bis bald!
Eure
Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys (und -Girls natürlich)"
04.05.2010: Lotto King Karl & Auto Wichert stehen in den Startlöchern für die Stadtparktour 2010
Bild zur News
Foto: Dr. Dennis Sauter
04.05.2010: WSD Basket Bowl VII am 9.Mai 2010
Promis spielen für den guten Zweck: Sergej Barbarez, Lotto King Karl, Sascha Dimitrenko, Mladen Petric und Paul Gudde & Friends sind dabei
Bild zur News
Es gibt viele schlagende Argumente sich auf den diesjährigen WSD Basket Bowl am 9.Mai zu freuen. Das liegt nicht an an Schwergewichts-Box-Champ Alexander Dimitrenko. Team Captain Lotto King Karl kann in seinem All Star Team auf drei der besten deutschen Streetballer zählen. „Was die Jungs an Tempo, Spielwitz, Tricks, und Dunkings drauf haben, ist einfach super“, freut sich Lotto. Paul Gudde & Friends werden die Prominenten um Publikumsliebing Sergej Barbarez, Mladen Petric (HSV), Patrick Owomoyela (Borussia Dortmund), Marvin Willoughby (Ex-Profi Basketball), Schwimm-Weltrekordler Steffen Deibler, Pop-Musiker Vince Bahrdt und Basketball-Ikone Lou Richter verstärken. All Star Coach Patrick Elzie: „Das wird in diesem Jahr ein echtes Basketball-Spektakel – das kann ich versprechen.“ Gegner ist das Nachwuchs-Bundesliga-Team (NBBL) aus Bramfeld, die sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe im deutschen Nachwuchsbereich entwickelt haben.

Rahmenprogramm: Sprite-Korbjagd, Autogrammstunde, Breakdance, HipHop
Bei der Sprite-Korbjagd wartet neben vielen kleinen Gewinnen auf die besten drei Werfer das große Finale, bei dem man in der Halbzeit Trikots vom HSV-Fußball, HSV-Handball und von den Hamburg All Stars gewinnen kann. Dazu präsentiert Coca-Cola eine Torschuss-Messanlage und eine Torwand und die DAK geht mit ihrem Glücksrad an den Start, wo viele Gewinne locken. Im Eingangsbereich gibt es eine Autoshow, auf der das Krüll Volvo Zentrum Hamburg die neuesten Modelle präsentiert. Das Highlight wird aber wieder die Autogrammstunde (14.30 Uhr) mit allen Promis (dabei sind auch die beiden HSV-Handballer Pascal „Pommes“ Hens und Krzysztof „Zloty“ Lijewski). 500 Poster liegen bereit. Ebenfalls wieder am Start ist „Berne Zoo“, die den „WSD Basket Bowl Song“ präsentieren. Die Cheerleader der Ducks und der Blue Angels sorgen mit ihren akrobatischen Einlagen für eine stimmungsvolle Abrundung. Im Musikprogramm neu am Start: Maggers United, die vor dem Anwurf die Halle rocken werden. Freuen dürfen sich die Fans auch auf Nunzio & Emrah, die eine Dance-Performance aufs Parkett zaubern.
Tickets für den „WSD Basket Bowl VII“ kosten 5,- €. Bei Ticket-Online (Ticket-Hotline unter 01805 / 44 70 für € 0,14 pro Minute) gehen die Eintrittskarten ab dem 1.März in den Vorverkauf. Zudem gibt es Tickets bei Karstadt Sport am Hauptbahnhof, im Krüll Volvo Zentrum Hamburg (Ruhrstraße 100), sowie an diversen Konzertkassen und Vorverkaufsstellen im Großraum Hamburg, die mit Ticket-Online kooperieren.
Weitere Infos unter: www.wsd-basketbowl.de
18.04.2010: Nachbericht HSV gegen Mainz 05
Moin Leute!

Es gibt so nervige Nachmittage, die tagelang nicht enden wollen.

Dirk Böge und ich haben gestern beim Spiel unseres HSV gegen Mainz 05 die Entscheidung (offenbar der UEFA) mitbekommen, daß wir wohl beim Europa-League-Finale nicht als Stadionsprecher im Einsatz sein werden. Das ist für uns natürlich sehr enttäuschend, aber offenbar nicht zu ändern. Nicht zu ändern ist ja leider auch das Ergebnis des gestrigen Spieles und Ihr könnt Euch sicher vorstellen, daß es nicht einfach ist, in einem solchen Moment die richtigen Worte für eine Abmoderation zu finden! Insbesondere, da wir als Fans mitfühlen und auch - ohne jetzt und an dieser Stelle irgendjemand dafür zu beschuldigen - dem entsprechend enttäuscht waren. Aber auch das gehört nun einmal zu unserem Job dazu. Eigentlich nicht zu unserem Job gehört es, irgendwelche Agentur- oder Pressemitteilungen auf eine wahrheitsgemäße Wiedergabe unserer Worte zu überprüfen - als Musiker ist mir oft genug mitgeteilt worden, daß Journalisten ein hohes Berufsethos pflegen und so quasi die personifizierte Wahrheit darstellen! Was leider nicht immer zutrifft...

Mein großer Dank gilt Babak Milani von der BILD Hamburg, der mich heute auf eine entsprechende Agenturmeldung hingewiesen hat, in der mir die Worte im Mund komplett umgedreht worden sind! Ich habe darauf hin sofort mit der entsprechenden Agentur Kontakt aufgenommen, die die entsprechende falsche Passage innerhalb von 30 Minuten sofort aus der Meldung entfernt hat. Was aber andere Presseorgane leider nicht davon abgehalten hat, diese alte und falsche Meldung abzuschreiben und zu veröffentlichen - und so wurde eine Lawine ausgelöst, mit der sich nun alle möglichen Augen- und Ohrenzeugen mehr oder weniger haßerfüllt zu Wort melden, die Stein und Bein schwören, daß Dirk und ich alle Fans auf das übelste beleidigt haben!

Dabei ist genau das Gegenteil der Fall! Dirk und ich haben uns ausdrücklich mit der Reaktion des Publikums solidarisiert und auch ganz deutlich angesprochen, daß wir genau so fühlen, denn wir sind genau so Fans des HSV und eben auch mindestens genau so enttäuscht!

Um weiteren sinnlose Diskussionen von vornherein aus dem Wege zu gehen, folgt der Originalton unserer Abmoderation. Ich denke, mit untem folgendem Mitschnitt sollte alles gesagt sein, hoffen wir, daß wir am Donnerstag ein ganz anderes Spiel mit einem für uns viel besseren Ergebnis sehen werden. Laßt uns dafür alles geben!

Viele Grüße

Euer

Lotto

mp3/Flash:

mp3/Datei: Download/Öffnen

 

10.03.2010: Neulich am Schlump...
Bild zur News
...ich freue mich auf KISS! :o)
13.01.2010:
Moin moin an Alle!

Zunächst einmal wünschen wir Euch allen ein frohes und gesundes neues Jahr und bedanken uns auch an dieser Stelle bei all denen von Euch, die uns auf den ersten Konzerten des neuen Jahres schon besucht haben. Wie Ihr ja auch beim traditionellen "Absingen" in Bremen im letzten Jahr bemerkt habt, gibt es bei uns leider einen Dämpfer zum Jahreswechsel, zu dem wir uns nun auch hier einmal gemeinsam äußern wollen: Leider ist unser Bandmitglied Matthias Arp vor Weihnachten erkrankt und das Ganze hat sich doch als schwerwiegender als ursprünglich erhofft dargestellt. Obwohl er sich aktuell so langsam auf dem Wege der Besserung befindet, ist er trotzdem noch nicht fit genug, um die nächsten Konzerte zu spielen. Wir sind in ständigem Kontakt mit ihm und seiner Familie und drücken alle Musiker-, Crew- und Agenturdaumen, daß er bald wieder gemeinsam mit uns auflaufen kann! Komm' schnell wieder, Matten, und gute Besserung! Wir sind die Wand, die hinter Dir steht!

Viele Grüße, Deine und Eure

Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys und -girls
24.12.2009: Moin, Moin!
"Moin moin, liebe Freunde!

Die Band, das ganze Team und ich wünschen Euch allen ganz herzlich frohe Weihnachten! Schenkt und laßt Euch beschenken und verbringt eine schöne Zeit mit Euren Familien, Freunden und den Menschen, die Euch nahe stehen. Gleichzeitig möchten wir uns bei Euch auch für das vergangene Jahr bedanken, das mitunter turbulent war und auch seine dunklen Momente hatte, in dem aber sich auch wieder so viele tolle Sachen ereignet haben, die wir mit Euch erleben durften. Noch ist unsere kleine Barmbeker Familie teilweise über ganz Europa verstreut, aber in ein paar Tagen finden wir uns ja schon wieder zusammen zum Konzertabschluß (dem so genannten "Absingen") 2009 in Bremen. Denen, die dort vorbeikommen, können wir das ja noch mal persönlich sagen, allen Anderen wünsche ich schon jetzt auf diesem Wege einen guten Rutsch und ein frohes und gesundes Jahr 2010! Auch da geht´s ja für uns schon ziemlich früh los mit dem "Ansingen" am 02.01.2010 in Flensburg. Ich freue mich darauf, Euch bald wieder zu sehen und will nicht zu viel versprechen, aber: Wir haben uns hier für das nächste Jahr schon Einiges vorgenommen, an ein paar Dingen wird auch jetzt gerade herum geschraubt und wir hoffen, daß der ein oder andere Plan in die Tat umgesetzt werden kann - vielleicht ist ja sogar eine kleine größere Überraschung dabei...

Leute, feiert schön und ich stoße auf Euch an: Ihr seid die Besten! Bis bald und viele liebe Grüße!

Euer Lotto"
17.11.2009: "Moin moin, Leute!
Nach einer wirklich durchwachsenen und traurigen letzten Woche, müssen auch wir versuchen, wieder allmählich zur Normalität zurückzukommen. Seit gestern Abend rollt unser Barmbeker Expreß nun wieder durch die Lande und wir freuen uns darauf, Euch nun alle wieder auf einer Tour begrüßen zu dürfen. Heute Abend geht es in München los und fast auf den Tag genau 10 Jahre nach meinem ersten Konzertauftritt dort (auf der "Wir lieben Euch"-Tour mit ROH) feiern wir nun eine Premiere, auf die wir wirklich stolz sind: Seit Samstag Abend ist München ausverkauft! Es gibt wohl noch ein paar Restkarten an der Abendkasse, aber Eure Resonanz ist dort und auch auf dem Rest der Tour größer als je zuvor. Vielen Dank dafür, wir freuen uns sehr auf Euch und die Abende, die vor uns liegen und grüßen Euch schon mal ganz herzlich vorab von der Autobahn!

Euer

Lotto"
11.11.2009: Zum Tod von Robert Enke
Moin moin Leute!

Nie hätte ich erwartet, dass unsere Homepage hier einmal so ein trauriges Thema haben wird:

Robert Enke ist tot.

Auch jetzt kann ich immer noch nicht fassen, was sich gestern Abend an diesem Bahnübergang ereignet hat. Wir trauern um einen außergewöhnlichen Menschen, einen hervorragenden Torwart, einen Sportsmann im besten Sinne, ein Vorbild. Unser Beileid gilt seiner Frau, seiner Tochter und seiner Familie. Unsere Gedanken sind auch bei denen, die diese Tragödie miterlebt haben und natürlich bei Dir, Robert. Für uns wirst Du immer ein ganz Großer bleiben! Wir sehen uns, Du weißt schon wo...

Mögest Du in Frieden ruhen!

Deine Fans

Lotto & die Barmbek Dream Boys
21.09.2009: SCHWEIZER GESUCHT!
SCHWEIZER GESUCHT!

WER WAREN DIE SCHWEIZER MÄDELS, DIE EXTRA IN DEN NORDEN GEKOMMEN SIND UM LOTTO UND DIE BAND IM STADTPARK ZU SEHEN?

KEYBOARDER TOM IST UNTRÖSTLICH, DAß ER EUCH NICHT GEFUNDEN HAT.

Dumm gelaufen. Trotzdem würde er gern mit seinen Stammesgenossen Kontakt aufnehmen.

Wer was weiß, bitte melden, Danke.

Tom

= info@lottokingkarl.de
26.08.2009: Stadtpark Zusatzshows
Bild zur News
Frohe Botschaft zu verkünden! Euer Lotto-Team
01.07.2009: Lotto + Pape “Die grosse Liebe"
Bild zur News


Single „Die große Liebe“
VÖ 29.5.2009 – Best. Nr. ROD 100021

Album „Die große Liebe“
VÖ 12.6.2009 – Best. Nr. SPV 83932 CD

Doppel-Vinyl „Die große Liebe“
VÖ 26.6.2009 – Best.Nr. 0038804 2LP




- am 29. Mai 2009 erschien die neue Single „ Die große Liebe“

- am 12. Juni 2009 dann endlich das lang ersehnte zweite Album der Beiden! Es trägt wie die erste Single den Titel „Die große Liebe “. Das Album ist ebenfalls als Doppel-Vinyl erhältlich.

- Ab Juni präsentieren Lotto + Pape durch Live Auftritte das neue Album

- Ab 2. Mai sind die Beiden ferner als Moderatoren der TV Show „Reeperbahn TV“ jeden Samstag um 23.00 Uhr auf iMusic1 zu sehen

- Lotto + Pape werden auch in der nächsten Fußballsaison jedes Heimspiel des HSV begleiten.

Lotto + Pape finden nicht nur im Norden statt, sondern touren bundesweit und im deutschsprachigen Raum von Österreich und Schweiz.

Die Auftritte von Lotto + Pape findet Ihr in den Tourdaten

22.04.2009: Moin Leute!
Wie das Leben, der Fußball und die Musik so spielen: Manchmal gibt es Tage, da passiert Alles auf einmal. Der 30.04.2009 ist so ein Tag! Seit Herbst letzten Jahres freuen wir uns auf Euch und unser Konzert in der Color Line Arena und nun überschneidet sich der Termin mit dem Halbfinalhinspiel unseres HSV in Bremen – und das ausgerechnet an dem Tag, an dem die meisten Leute sowieso in den Mai tanzen wollen, egal ob mit uns oder wo auch immer! Wie konnte das passieren? Nun, letztendlich setzt die UEFA die Spiele an und das recht kurzfristig. Wir müssen aber recht langfristig planen, damit der Vorverkauf an Tickets anlaufen kann und schließlich ist die Halle ja auch ansonsten gut gebucht und plant ihre Termine ebenfalls lange im Voraus. Das ist wirklich Pech und ein klassischer Fall von „ganz dumm gelaufen“!

Aber andererseits kann man das so natürlich überhaupt nicht sehen, denn wir freuen uns doch alle über die tolle Saison des HSV! Und natürlich freuen wir uns auch darauf, Euch alle in der Color Line Arena in Stellingen wiederzusehen! Wir haben absolut alles versucht, irgendeinen Spagat hinzubekommen, um irgendwie Beides unter einen Hut zu bringen, aber leider ist das am Ende dann doch mehr eine Frage der Rechte der Rechteinhaber und nicht so sehr eine unserer Flexibilität. Ich denke, wir werden eben an diesem Tag zwei Gründe zum Feiern haben und pünktlich in der Color Line Arena anfangen, dann besteht im Anschluß ja noch die Chance, etwas vom Spiel mitzubekommen – z.B. auf der anderen Straßenseite in der „Raute“, sofern das Spiel dort übertragen wird!

Wenn man zwei Biere trinken kann, ist das zwar mehr zu schleppen, aber eben auch ein Bier mehr! Auf dass es ein legendärer Abend wird!

Viele Grüße, bis nächste Woche!

Euer

Lotto
20.04.2009: Interview mit Olivia Jones und LOTTO KING KARL
Bild zur News
Sie tragen Königstitel und werden von
ihren Fans verehrt wie echte Blaublüter:
Drag-Queen Olivia Jones und Sänger
Lotto King Karl haben nicht nur im Norden
Kultstatus. Daher wurde es höchste Zeit, die beiden
Royals zusammenzubringen. Auf der „Rickmer
Rickmers“ an den Landungsbrücken kam es zum
Gipfeltreffen, bei dem sie über ihre Beziehung zum
„geilsten Stadtteil der Welt“ sprachen.

Das vollständige Interview findet ihr in der neuen Ausgabe der St. Pauli Nachrichten ab 26. März am Kiosk.

20.04.2009: WSD Basket Bowl VI am 17.Mai 2009: Barbarez, Lotto und Sascha führen die All Stars
Bild zur News
Der letztjährige WSD Basket Bowl V war ein absolutes Highlight und hat den knapp 3.000 Fans in der Sporthalle Hamburg viel Freude bereitet. „Gerade deshalb haben wir uns dazu entschieden, trotz der schwierigen finanziellen Wirtschaftslage, dieses Event fortzuführen“, sagt WSD-Geschäftsführer Werner Schulz, „denn uns ist es wichtig, mit dem Erlös Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die in unserer Gesellschaft keine große Lobby besitzen.“ So wird der diesjährige WSD Basket Bowl VI am 17.Mai wieder für „Straßenkids e.V.“ gespielt und viele Promis ihre Zusage für das Basketball-Spektakel gegeben.
Team Captain Lotto King Karl freut sich auf Sergej Barbarez „Er ein echtes Supertalent am Ball, besonders seine 3-Punkte-Würfe sind legendär“, lobt Lotto den Publikumsliebling. Auch die Bundesliga-Profis vom HSV unterstützen das Event: Jerome Boateng, Guy Demel und Mladen Petric sind große Basketball-Fans. Wer am Ende aufläuft, entscheidet sich kurzfristig. Team-Leader Patrick Owomoyela wird extra vom BVB aus Dortmund anreisen. Mit Marvin Willoughby und Mac Davis Duah sind zudem zwei Basketball-Ex-Profis am Start. Dazu stellt der HSV Handball die beiden Lijewski-Brüder Marcin und Krzyzstof zur Verfügung. Ebenfalls dabei: Stephan Retzer (Hamburg Freezers), Star-Schwimmer Steffen Deibler, Vince Bahrdt vom Pop-Duo „Orange Blue“ und Basketball-Ikone Lou Richter.
Außerdem können die All Stars auf schlagende Argumente bauen. Denn der Box-Riese Alexander „Sascha“ Dimitrenko (201 cm) ist am Start: „Ich liebe Basketball und habe in meiner Jugend viel Zeit unterm Korb verbracht“, verrät der Schwergewichts-Boxer. Viel Auswahl also für die Erfolgs-Coaches Wilbert Olinde und Alexander Wolf.
Rahmenprogramm: Sprite-Korbjagd, Volvo-Autoshow, Autogrammstunde
Im Eingangsbereich gibt es eine Autoshow, auf der das Krüll Volvo Zentrum Hamburg die neuesten Modelle präsentiert. Dazu lockt die Sprite-Korbjagd mit vielen Gewinnen. Die besten fünf Werfer qualifizieren sich für das große Finale, bei dem man in der Halbzeit unter anderem Gewinne vom HSV-Fußball, Borussia Dortmund, HSV-Handball und von den Hamburg Freezers gewinnen kann. Dazu präsentiert Coca-Cola eine Torschuss-Messanlage, eine Torwand sowie diverse Tisch-Kicker. Die Cheerleader der Ducks und der Blue Angels faszinieren mit einer neuen, atemberaubenden Kür. Das Highlight wird aber wieder die Autogrammstunde mit allen Promis (15.00 Uhr). 500 Poster liegen bereit. Ebenfalls wieder am Start ist Smart mit seiner Gruppe „Berne Zoo & Friends“, die erneut den „WSD Basket Bowl Song“ präsentieren. Neu am Start: Hip-Hop aus Steilshoop. Im Haus der Jugend haben „one step ahead – projects“ extra für dieses Event an einer neuen Performance gearbeitet, die am 17.Mai Premiere feiert.
05.02.2009: Dankeschön
Moin moin, Leute!

Vielen Dank für Eure vielen lieben Grüße und Glückwünsche zu meinem Geburtstag, da habe ich mich aber sehr gefreut! Wie jedes Jahr bin ich wieder einmal selbst von meinem Geburtstag überrascht worden! Am sichersten merke ich mir den Tag deshalb, weil mein alter Freund und Zahnarzt Förn exakt am selben Tag geboren wurde - so konnten wir seinerzeit unseren 40. ja mit einem WM-Sieg der Handballer feiern.

Pape und ich haben vor ein paar Wochen angefangen, an unserem nächsten Album zu arbeiten, deshalb habe ich im Moment eine Menge zu tun und da ist es um so schöner, wenn man mal einen Feiertag einlegen kann und so viel tolle Post lesen kann!

Nochmals tausend Dank und ich hoffe, wir sehen uns alle bald wieder - und vielleicht wird es ja tatsächlich was mit der "Generalprobe" am 30.04. für den Rathausmarkt im Sommer! Es ist toll, von Euch so viel Zuspruch zu bekommen und Ihr habt mir alle eine riesige Freude bereitet!

Bis demnächst, viele liebe Grüße und HUMMEL HUMMEL - MORS MORS!

Euer Lotto
27.11.2008: Neues von LOTTO KING KARL & DEN BARMBEK DREAM BOYS & GIRLS direkt von der TOUR!
„Moin Leute! Wir senden viele Grüße von der Autobahn. Die ersten 3.500 km liegen hinter uns und der Bambeker Express rollt auf München zu. Gestern hatten wir in Frankfurt wieder einen tollen Abend und möchten uns deshalb auf diesem Wege schon mal bei Allen bedanken, die uns in Stuttgart, Bochum, Berlin und Frankfurt so herzlich aufgenommen haben! Vielen Dank für Eure tolle Unterstützung, so macht das Touren richtig Spaß! Wir freuen uns auf die nächsten Konzerte mit Euch!"

Euer Lotto & Die Barmbek Dream Boys und Girls
27.11.2008: DVD „Heimspiel auf heiligem Boden”
Autogrammstunden im Dezember 2008
Bild zur News
Anläßlich der DVD-Veröffentlichung wird es folgende Autogrammstunden mit Lotto King Karl geben:

01.12.2008, MediMax Wandsbek, 17:00 Uhr

02.12.2008, Media Markt Lübeck, 17:00 Uhr

06.12.2008, MediMax Stellingen, 13:00 Uhr

12.12.2008, MediMax Bergedorf, 16:30 Uhr
06.11.2008: Lang ersehnt und ein hartes Stück Arbeit!
Die DVD "Heimspiel auf heiligem Boden"
VÖ 28.11.2008
Er ist ein Phänomen: Mehr als 300.000 Fans geraten landesweit in Begeisterung, wenn LOTTO KING KARL zu seinen Tourneen ruft. Er ist einer der wenigen Künstler, der die Hamburger Color Line Arena zwei Tage hintereinander bis auf den letzten Platz füllen kann, und der als eingeschworener HSV-Fan in einer ausverkauften Muffat-Halle auch die Fans in München dazu bringt, "Wer wird deutscher Meister? H-H-H-HSV!" zu singen.

Auch als Radiomoderator, TV-Persönlichkeit und integerer Entertainer tritt LOTTO KING KARL jedem gern mal auf die Füße, immer mit einem Augenzwinkern und norddeutschem Humor in der Hinterhand. Für einen Werbespot erhielt er den "Silbernen Ramses", das "Goldene Mikrophon" von Radio HH und LOTTO nahm am "Grand Prix Vorausscheid 2000" mit "Fliegen" teil; ein Song, der zu einem beachtlichen Hit wurde.

Mit einem Lottogewinn fing alles an, denn aus diesem finanzierte der damalige Gelegenheitsarbeiter Karl König im Jahr 1995 die Produktion der Single "Ich hab den Jackpot", die den Grundstein für eine spektakuläre Karriere als Musiker legte. Inzwischen gilt er als einer der begehrtesten und erfolgreichsten Live-Acts, die das deutsche Land zu bieten hat und produziert mit schöner Regelmäßigkeit immer mal wieder einen Hit.

Am 30. April 2007 wurde eine der beiden ausverkauften Shows von LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAM BOYS in der Hamburger Color Line Arena aufgezeichnet. 15.000 Fans feierten zusammen mit LOTTO und seiner Band eine amtliche Party. Fast 3 Stunden dauerte die Show und wie üblich hatte LOTTO für sein Publikum Überraschungen am Start: die HSV Handball Mannschaft hatte am Vortage in Spanien den Europapokal der Pokalsieger gewonnen und war fast komplett angetreten um den Sieg gebührend zu feiern. Außerdem erfreute Kelly Trump besonders die männlichen Fans mit ihrer Anwesenheit bei dem Song "Lang lebe Kelly Trump". Natürlich war auch Hermann Rieger, eine der Kultfiguren des HSV, dabei und wurde gebührend von den Fans empfangen.

"Heimspiel auf heiligem Boden" ist die erste und bereits lang ersehnte DVD von LOTTO KING KARL & DIE BARMBEK DREAM BOYS. Die DVD beinhaltet 2x DVDs & 2x CDs plus 24-Seiten Booklet und wird ab 28.11.08 im Handel erhältlich sein!

Am Ende dieser News gibt es einen Link zum Herunterladen einen 28MB grossen Vorgeschmacks auf die DVD. Das mp4-Video kann z.B. mit dem Quicktime- oder dem DivX-Player abgespielt werden. Mit dem MS Mediaplayer wird's eher ein freudloses Vergnügen sein.

Die aktuellen Tourdaten sollen auch nicht unerwähnt bleiben:
LOTTO KING KARL & Barmbek Dream Boys
08.11.2008 GER-Schenefeld, Stadtzentrum Schenefeld
19.11.2008 GER-Stuttgart, Die Röhre
22.11.2008 GER-Bochum, Zeche
23.11.2008 GER-Berlin, Postbahnhof
26.11.2008 GER-Frankfurt, Batschkapp
27.11.2008 GER-München, Muffathalle
29.11.2008 GER-Lübeck, MUK
05.12.2008 GER-Buxtehude, Schützenhalle
12.12.2008 GER-Lüneburg, Vamos Kulturhalle
27.12.2008 GER-Bremen, Schlachthof Bremen
03.01.2009 GER-Flensburg, Deutsches Haus
10.01.2009 GER-Kiel, Halle 400
23.01.2009 GER-Hannover, Capitol
30.01.2009 GER-Hamburg, Rieckhof
31.01.2009 GER-Hamburg, Rieckhof
30.04.2009 GER-Hamburg, Color Line Arena

Trailer als mp4 (28MB)
10.10.2008: Unsere DVD
Bild zur News
Moin Leute,

wir gehen mit der DVD in die letzte Phase. Endlich.
In Kürze erfahrt ihr hier den Erscheinungstermin. Bitte haltet durch – es lohnt sich!!

Euer Lotto und die Barmbek Dream Boys und Girls natürlich!
18.09.2008: Lotto & Pape jetzt im Miniaturwunderland
Bild zur News
Im August letzten Jahres enthüllten Frank Rost und Marinus Bester die HSH Nordbank
Arena im Miniatur Wunderland. Zu dem Zeitpunkt fehlte allerdings noch ein ganz
wichtiges Detail in diesem modellbauerischen Highlight - die Hebebühne mit Lotto
King Karl und Carsten Pape, die jedes zweite Wochenende ihre Hamburg-Hymne vor
tausenden von HSV-Fans schmettern.

Nun wurde zusammen geführt, was zusammen gehört - Lotto & Pape weihten ihre
Miniatur-Abbilder höchstpersönlich im Miniatur Wunderland ein.
http://www.miniatur-wunderland.de/presse/mitteilungen/pressetext/artikel/lotto-king-karl-carsten-pap
18.08.2008: Red Bull Cliff Diving 2008!
Weltpremiere in Hamburg: Hafen als Sprungbrett zum Triumph
Moderation des Finale: Lotto King Karl / Samstag, 23.August 2008
"Sie beschleunigen innerhalb von 2,5 Sekunden von Null auf 90 km/h, um nach dem Eintauchen innerhalb von vier Metern wieder auf Null abzubremsen. Fast 30 Meter freier Fall gewürzt mit kunstvollen Manövern in der Luft: Cliff Diving ist ein Fest der Sinne - und der Inbegriff von perfekter Körperbeherrschung und unfassbarem Mut. Niemand legt diese Meter ästhetischer und schneller zurück als Cliff Diver. Von 19. bis 23. August versammelt sich die Weltelite zum Red Bull Cliff Diving 2008, um im ehrwürdigen Hamburger Hafen den Besten unter ihnen zu küren.

Das Highlight, das große Finale des Red Bull Cliff Diving 2008 in Hamburg, findet am 23. August statt. Dann zaubern die Ausnahmeathleten von Bord des berühmten Segelschiffes Rickmer Rickmers, das Wahrzeichen Hamburgs, ihre atemberaubenden Tricks und Sprünge in die Luft."
http://www.redbull.de/#page=ArticlePage.1214406998931-1645302175.default.media.video.0
06.06.2008: +++ Presseerklärung +++

Radio Hamburg und HSV Fußball trennen sich

Vorzeitige Vertragsauflösung der Medienpartnerschaft

Hamburg, 06. Juni 2008 -
Nach vier erfolgreichen und schönen Jahren als exklusiver Medienpartner des HSV, endet die Zusammenarbeit zwischen dem HSV und Radio Hamburg vorzeitig. Der HSV kam über seinen Vermarkter Sportfive auf Radio Hamburg zu, mit der Bitte, vorzeitig aus dem Vertrag auszusteigen. Der Grund dafür: Ein wohl deutlich verbessertes finanzielles Angebot von Seiten des neuen Medienpartners NDR.

Radio Hamburg hätte gerne die Möglichkeit bekommen, ebenfalls ein diesbezügliches Angebot abzugeben, welches den Gebührenzahler nicht belastet hätte. Als Konsequenz daraus, wird auch die Moderation der Radio Hamburg-Stadionshow durch die bisherigen Sprecher Marek Erhardt und Lotto King Karl keinen Bestand mehr haben.

Radio Hamburg blickt auf vier schöne und turbulente Jahre zurück und ist stolz auf das große Echo, das die kleine Radio Hamburg-Stadionshow hervorgerufen hat. Vor allem bedankt sich Radio Hamburg bei den großartigen Fans des HSV für die fantastische Unterstützung der Mannschaft. Ob Platz 18 oder Platz 1, Radio Hamburg hat immer loyal zum HSV gestanden und wird dies natürlich auch in Zukunft tun, denn Hamburg und der HSV sind und bleiben immer unsere Perle.

Gez. Radio Hamburg, Marek Ehrhardt, Lotto King Karl, Carsten Pape

21.05.2008: HEUTE - PRO7 / Galileo "Spritspar Challange"
Benzin ist superteuer. Jeder versucht zu sparen wo er kann. Aber ist mit relativ wenig Benzin nicht doch eine Menge möglich?

Zum Beispiel:
Einmal tanken – Strand! 30 Grad, Sonne Meer und nur einmal tanken!? Geht das? Galileo-eXtrem Reporter Lotto King Karl will`s wissen und versucht mit einer Tankfüllung von München nach Lloret de Mare zu fahren. Seine Gegner: Zwei Spritspartrainer und ein sehr defensiv fahrendes Frauenteam.

Sendung: 19:10 Uhr
Beitrag: ca. 19:55 Uhr

14.05.2008: WSD Basket Bowl V am 18. Mai 2008
Bild zur News
Mit den HSV-Stars Guy Demel & Jerome Boateng / Homecoming für Ivan Klasnic
 
Der WSD Basket Bowl V – das große Basketball-Benefizspiel in der Sporthalle Hamburg: Am 18.Mai 2008 (16.00 Uhr, Rahmenprogramm ab 14.00 Uhr) wollen die Hamburg All Stars Revanche für die Vorjahresniederlage gegen das NBBL-Team Bramfeld. „Die Jungs haben mächtig aufs Tempo gedrückt, da ist uns ein wenig die Puste ausgegangen“, erinnert sich  Team-Captain Lotto King Karl an die 56:70-Pleite. Das ist es wichtig, dass mit Wilbert Olinde wieder der Erfolgs-Coach von 2006 auf die Trainerbank zurückkehrt. Zwei „Hamburger Jungs“ feiern ein Wiedersehen mit „ihrer“ Stadt: Ivan Klasnic und Patrick Owomoyela (Werder Bremen). Außerdem im Aufgebot: Pop-Star Vince Bahrdt („Orange Blue“), Hamburgs größtes Volleyball-Talent Sebastian Fuchs, Basketball-Ikone Cecil Egwuatu, die HSV-Stars Guy Demel und Jerome Boateng. Verstärkung kommt auch noch von den Freezers und dem HSV Handball. „Außerdem sind die Jungs und Mädels von den Tryouts sehr stark“, freut sich Wilbert Olinde auf die Revanche gegen den Bundesliga-Nachwuchs Bramfelder.             
 
Auch das Rahmenprogramm hat eine Menge zu bieten: Die große Autoshow vom Krüll Volvo Zentrum, die legendäre Sprite-Korbjagd mit vielen Gewinnen, das Penaltyschießen der Crocodiles, die Breakdancer von Elb-Coast-Click bieten einen Workshop an, präsentieren ihr neueste Performance. Dazu sind die Cheerleader der Ducks und der Blue Angels am Start, der Zauberkünstler Salvatore Sabbatino („Herbert Kröger“) wird zudem für leuchtende Kinderaugen sorgen. Das Highlight wird aber mit Sicherheit wieder die Autogrammstunde der Promis, bei der letztes Jahr 500 Poster in einer halben Stunde vergriffen waren. „Der WSD Basket Bowl hat sich in unserer Stadt zu einem echten Highlight entwickelt“, sagt Werner Schulz von WS Dienstleistungen, „das erfüllt uns mit Stolz und motiviert uns für den 18.Mai, wo wir mit der 5.Auflage des Basket Bowl ein kleines Jubiläum feiern.“  
 
Stöbern Sie auf unserer Homepage, es gibt viel zu entdecken. Wir freuen uns am 18.Mai auf Ihren Besuch und bedanken uns für die vielen Mails!
http://www.wsd-basketbowl.de
10.04.2008: Baskettball Top Four: "Glücksfee Lotto King Karl bei der Auslosung für die Pokal-Endrunde - Bild.de"
Bild berichtet über die Auslosung für die Pokal-Endrunde
05.04.2008: Bildinterview mit LOTTO im barmbeker Studio!
Bild zur News
"Lotto King Karl im Interview mit Maik Brodersen von der BILD. Plus kleinem Video-Clip! Viel Spaß dabei!"
http://www.bild.de/BILD/hamburg/leute/2008/04/05/lotto-king-karl/neue-platten-perle,geo=4188486.html
26.03.2008: DAS NEUE ALBUM! „Seitenwechsel”
Bild zur News
Moin Leute!
Nach ein paar Wochen Arbeit rund um die Uhr in verschiedenen Studios haben wir es tatsächlich geschafft: So wird das neue Album „Seitenwechsel" aussehen und wie es klingen wird, könnt Ihr ab dem 25.04.2008 live in der Color Line Arena und überall auf CD hören. Es war ein hartes Stück Arbeit und wir freuen uns schon darauf, Euch die neuen Stücke vorstellen zu können!

Auch mit unserer Live-DVD sind wir ein gutes Stück vorangekommen, allerdings wird die noch ein bißchen auf sich warten lassen - es ist doch viel mehr Arbeit, als wir erwartet haben und auch technisch eine große Herausforderung, denn mehr als 3 Stunden Konzert mit uns allen zusammen live, passen gar nicht auf eine einzelne DVD. Deshalb können wir jetzt schon so viel verraten: Es wird ein richtig schönes dickes Paket werden, welches wir da für Euch schnüren und wir sind sicher, daß sich die Mühe und das Warten lohnen wird. Aber wechseln wir doch erst einmal gemeinsam die Seiten: Ein paar der neuen Titel wie „Glaube, Liebe, Hoffnung", „Besser, wenn Du gehst", „Auf dem Deich bin ich King" (OST „Der Deichking") und natürlich „Ein Herz und eine Seele" kennt Ihr ja vielleicht schon von den letzten Konzerten und es gibt auch viel Neues zu hören! Noch arbeiten wir fast rund um die Uhr, damit Alles rechtzeitig fertig wird, und senden Euch viele Grüße direkt vom Mischpult.

Euer Lotto und die Barmbek Dream Boys und Girls natürlich!
22.03.2008: Moin Leute!
Bild zur News
Nun ist es nur noch knapp einen Monat und wer noch nicht weiß, was man zu Ostern auf dem Balkon verstecken kann: Es gibt noch Karten für die beiden Konzerte im nächsten Monat in der Color Line Arena! Wir freuen uns sehr auf Euren Besuch und eine Menge Leute werden da sein:
"Lotto King Karl & Die Barmbek Dream Boys", die Freunde von "Extrabreit" den "Hamburger Jungz" und das Osterwetter kann uns dann sowieso egal sein, denn in der Halle wird es garantiert nicht regnen!

Laßt uns Ostern zusammen dann feiern, wann es früher stattgefunden hat und dafür ein bißchen früher in den Mai tanzen, als sonst - und gleichzeitig können wir ja schon ein bißchen proben für den Fall, daß es im Juni auf dem Rathausmarkt schon wieder etwas zu feiern gibt!
Viele liebe Grüße, frohe Ostern und wir können es kaum erwarten Euch alle wiederzusehen!
07.03.2008: Radio Hamburg TOP819
Auch in diesem Jahr wird Lotto King Karl wieder unter den TOP 819 sein, vorausgesetzt für ihn wird abgestimmt! Also, nichts wie ran und den Lieblings-Lotto-Song wählen!
www.radiohamburg.de/index.html?webseiteID=1403&webcontainerID=38285
02.03.2008: Color Line Arena - Rock over Hamburg
Bild zur News
Freitag, 25.04.08
Support: Extrabreit
Beginn: 19:00 Uhr

Samstag, 26.04.08
Support: Hamburger Jungz
Beginn: 19:00 Uhr

Karten: ticketservice@karsten-jahnke.de

Kombitickets (für beide Tage) zu Sonderkonditionen
25.01.2008: Endlich Autogrammkarten zum downloaden!
Bild zur News
Für alle, die heute Abend und morgen in den Rieckhof gehen! Auf der Bandseite stehen endlich Autogrammkarten zum ausdrucken zur Verfügung. Es sind noch nicht alle Bandmitglieder mit Autogrammkarten versorgt, aber das wird in den nächsten Tagen vervollständigt.

Viel Spaß heute Abend!!
24.01.2008: Moinmoin, Leute!
Bild zur News
So, da habe ich doch zwischendurch wieder einen Drehtermin für PRO 7 „Galileo“ gehabt! Dieses Mal hat es uns nach Mayrhofen im schönen Zillertal nach Österreich verschlagen. Dort gibt es mit der berüchtigten „Harakiri“ die steilste Skipiste Österreichs mit 78% Gefälle! Zum Vergleich: Die allgemein als extrem schwierig geltende Weltcup-Abfahrt auf der „Streif“ in Kitzbühl, auf der vor Kurzem das „68. Hahnenkamm-Rennen“ stattfand, hat im steilsten Stück „nur“ 75%. Dort habe ich die Pistenraupe getestet mit der dort tagtäglich die Piste präpariert wird. Erstmal hat das wie immer natürlich riesigen Spaß gemacht und dann war ich schon ein bisschen stolz, dass ich ohne einen einzigen Sturz mehrmals die „Harakiri“ heruntergefahren bin. Immerhin bin ich knappe 24 Jahre nicht mehr auf irgendeinem Berg Ski gefahren und war erst vor knapp einem Jahr im Skidome in Bispingen das erste Mal überhaupt wieder auf Brettern unterwegs. Dazu kam noch, dass die Leihski und –schuhe nun nicht gerade das obere Ende der Entwicklungsstufe darstellten, aber egal, ´runter kommen sie immer, auch die Hamburger! Aber für alle potentiellen Nachahmer: Das ist die tiefschwarze Witwe unter den schwarzen Pisten, nur wer wirklich was auf dem Kasten hat, sollte sich da heruntertrauen! Unser Produzent Christian Schene, den Ihr auf ein paar Photos (inklusive IN unserer Ausrüstungskiste) sehen könnt, hält mich jedoch seit der Fahrt im Leo-II-Panzer für eine Art Ober-Stuntman und kannte kaum Gnade, mich da herunterzuscheuchen. Für ihn eine einigermaßen einfache Geschichte: Der Mann ist zwar Ur-Schalker, ist aber aufgrund seines Wohnsitzes in der Nähe von München im Winter dauernd im Schnee unterwegs und außerdem ist der Mann hartgesotten (muß man ja als Schalker auch irgendwie), denn er bricht demnächst auf nach Oimjakon / Wostok in Sibirien, dem kältesten Ort der Erde! Aber egal, da muß ich ja nicht mit hin und auch im Zillertal hatten wir knackige Minusgrade, aber meine ebenfalls zusammengeborgte Kleidung hat einigermaßen warm gehalten, so dass ich nicht mit mehr Zehen wiedergekommen bin, als beim Abflug. Wann dieser Bericht ausgestrahlt werden wird, ist noch nicht bekannt, es gibt noch eine ganze Menge Schnittarbeit, weil wir dort noch ein paar zusätzliche Experimente gemacht haben, um den Zuschauern dann später einen Eindruck von diesem enormen Gefälle geben zu können! Ein besonderer Gruß geht auch an Tim von der Talstation, der ein großer HSV-Fan ist – und ich habe natürlich auch eine Raute in das Eis auf dem Kotflügel vom Pistenbully gekratzt, schließlich gehören zum Team neben einem Schalker auch ein paar Bayern-Fans, denen man ja hin und wieder auch ein bisschen missionarische Überzeugungsarbeit angedeihen lassen muß! Und Eines habe ich auch festgestellt: Du kannst so oft auftreten, Treppen steigen, Radfahren oder gesund essen, wie Du willst: Auf 2.500 Metern Höhe merkt man bei einigen Aufstiegen auf Skiern und auch  besonders ohne die dünne Luft schon sehr. Oder einfach nur stärker als früher? Oder liegt´s dann doch am Alter? Egal, wieder ´was gelernt und viel Spaß gehabt! Ich hoffe, dass das ein interessanter Bericht wird und daß wir uns bei den nächsten Konzerten wieder sehen und Ihr Euch auch persönlich davon überzeugen könnt, dass bei mir noch alle Knochen heil sind!

Die Bilder zu dieser Aktion findet ihr wie immer in der Galerie.
 
Bis dahin, viele Grüße!
 
Euer Lotto
15.01.2008: Moin Leute!
Erstmal wünschen wir Euch alle etwas verspätet ein frohes neues Jahr 2008! Mann, die Zeit ist wieder gerast und wir haben ja auch viele Konzerte gespielt, da bin ich doch glatt vorher gar nicht dazu gekommen, mich hier rechtzeitig zu melden. Vielen Dank Euch Allen für das tolle letzte Jahr - das war wieder ein Jahr, das wieder noch toller als das vorherige war. Leider kommen wir, wie Einige von Euch zu Recht bemerkt haben, mit der Homepage nicht ganz so schnell voran, wie wir uns das vorgenommen haben, aber wir wissen manchmal echt kaum, wo uns der Kopf steht: Eben noch auf Tour, dann schon wieder im Studio, manchmal wünsche ich mir tatsächlich, daß Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen, dann hält einen das nicht so auf! Und generell geht es uns allen gleich: Nicht alles, was wir machen, läuft glatt und einfach und so müssen auch wir permanent mit Rückschlägen leben, die dann wieder zusätzliche Zeit kosten. Aber apropos "Studio": Die DVD nimmt ganz langsam Formen an, es ist aber echt unglaublich viel Arbeit, die enorme Zeit beansprucht. Und auch für das neue Album sind ja, wie Ihr bei den Konzerten bemerkt, schon ein paar neue Stücke am Start - sowohl mit Pape, als auch mit der Band. Und mit letzterer befinde ich mich gerade in der letzten "Planungsphase", d.h., zwischen Konzerten und Feiertagen haben wir uns schon ein paar mal getroffen und in der nächsten Woche beginnen nun so Stück für Stück die neuen Aufnahmen! Wir freuen uns darauf, Euch in ein paar Monaten endlich wieder neue Produkte (wie es so schrecklich marketingmäßig heißt) vorstellen zu können und hoffen, daß Euch gefällt, was wir da seit geraumer Zeit ausbrüten! Bis dahin freuen wir uns aber auch auf noch viele gemeinsame Abende mit Euch und möchten uns auf diesem Wege noch einmal für die absolut phantastische Unterstützung bedanken! Bleibt wie Ihr seid und wir alle freuen uns, darauf, Euch bald schon wieder zu sehen!

Viele liebe Grüße von den Dream Girls & Boys und von Eurem

Lotto
10.12.2007: Neuer Film mit mir = K-M-P-D!
Bild zur News
In den Regalen der Videotheken kann man sie jetzt bewundern, die Hamburger Krimi-Komödie K-M-P-D (Krass-Mann-Police-Department) – Gauner Ünal (Tyron Watzinger), Asiate mit deutsch-türkischem Akzent, hat die Asservatenkammer der Hamburger Davidwache um 80 Kilo Koks erleichtert.

Unter Feuerschutz der korrupten Zivilfahnder Chris (Steffen Henssler) und Steve (Tim Mälzer) versucht er, den Schnee an holländische Auftragskiller zu verhökern.

Klingt nach dem perfekten Observationsjob für Kriminalhauptkommissar Rudi Krass-Mann, der mit 36 seiner Grundschulliebe nachtrauert, „Liebe-ist“- Cartoons sammelt und Kirschlollies lutscht.

Gleiche Zeit, anderer Ort: Alpha (Lotto King Karl) und Gamma (Oliver Muth), zwei nicht gerade clevere Ostkriminelle, versuchen, als Plüschhamster und Schildkröte getarnt, die Auszubildende (Jasmin Wagner) eines Lotto Toto Ladens auszurauben. Es lockt „Jags-Pott“, der immerhin 7.4 Millionen schwer ist. Zusammen mit seinem Partner Trash (Marc Hohner), Walda (Yared Dibaba), dem afroamerikanischen
Rexe Ausbilder mit sächsischem Akzent, der bekifften Bulldogge Rex Nr. 12 und der Vollgranate Em-Mah (Rebecca Mohnssen) mit den Gardemaßen 90-70-90 rollt Rudi die Fälle von hinten auf – dabei bleiben nicht nur die bösen Buben auf der Strecke.

Gagfeuerwerk und Promi-Showlauf, Heimatkrimi und knallharte Gangsterstory – in Krass-Manns Police-Department kommt jeder voll auf seine Kosten.

Der Pilotfilm zur Serie erschien am 22. November bundesweit in allen Videotheken und ist ferner als Kauf-DVD im Handel oder auf www.k-m-p-d.de erhältlich.
02.11.2007: "Hört auf, den Leuten Scheiße zu verkaufen!" Lotto King Karl im Interview mit dem Hamburger Abendblatt
Bild zur News
Lotto King Karl spricht über Nacktszenen, Nachwuchstalente und sein neues Album Für Ihn läuft es gerade richtig gut.
Seine Konzerte sind ausverkauft, seine neue Platte ist so gut wie fertig, im April soll sie auf den Markt. Für deutsche Castingshows dagegen hat er wenig Verständnis: "Wenn Bruce Springsteen in Deutschland ist, kann man nur hoffen, dass er nicht den Fernseher anmacht." Trotzdem steht er zurzeit selber viel vor der Kamera. Neben TV-Produktionen auch fürs Kino. "Der Deichking" ist zwar kein Kassenknüller geworden, aber Lotto hatte Spaß beim Dreh mit Kollegen wie Fettes Brot und Bela B. "Es gibt die Idee, daraus eine ganze Serie zu machen", so Lotto.
http://video.abendblatt.de/watch/731
17.10.2007: Lotto testet für Galileo den M3!
Die Austrahlung der Sendung läuft am 02.11.2007 auf PRO7.
(In der Galerie findet Ihr Bilder von mir aus dieser Sendung.)
Bild zur News
M3 Amphibienfahrzeug
Ein Test der so genannten Mega Machines: In diesem Fall ein M3 - das schnellste militärische Amphibienfahrzeug der Welt. Besonderer Clou des M3 - es kann sich auf dem Wasser mit anderen Amphibienfahrzeugen blitzschnell zu einer Brücke zusammenschließen. Die Konstruktion ist so stabil, dass anschließend sogar Panzer über diese Brücke fahren können. Wie fühlt es sich an, wenn man am Lenkrad eines solch gigantischen Fahrzeugs sitzt? Wie ist es möglich, dass ein extrem schweres Landfahrzeug auch im Wasser schnell und mühelos unterwegs ist?
30.07.2007: Der Deichking
ein heiterer Film aus Norddeutschland
Bild zur News
Aktuelles
16.08.07 Deichking Special im UCI Kino, Berlin, Hamburg, Bochum, Köln, Dresden, Wien, zu Elvis 30ten Todestag.

Ab dem 20.09.07 Bundesstart Deichking In den gleichen UCI Kinos und noch viele mehr.

Inhalt: Fiete Hansen (John Barron), ein Landwirt in einem Dorf in Norddeutschland. Land-Alltag, unerfüllte Wünsche, leidenschaftliche Liebe, Eifersucht und Rock-´n´Roll. Der Film beinhaltet eine wunderbare Mischung der Realitäten des Lebens, die wir alle schon so oder ähnlich erlebt haben. Viele Alltäglichkeiten werden uns durch die ehrlichen, bodenständigen Charaktere erzählt. Natürlich sind es wie so häufig die Liebe und die Frage nach dem eigentlichen Sinn des Lebens, die einen Menschen alle Tugenden und Pflichten vergessen lassen.
Auch Fiete sucht lange vergeblich einen Weg aus seinem Alltag. Getroffen von Amors Pfeilen verliebt sich Fiete in Susi (Julia Köhn). Durch sie lernt er den Rock´n´Roll kennen und die Musik wird für Fiete schnell zum Sinnbild "seiner großen weiten Welt". Doch der Filmheld hat Susi nicht für sich allein. Da ist noch Lothar (Lotto King Karl), der sie auch tief in sein Herz geschlossen hat. Fiete beginnt sich nun mehr und mehr aus seinem Umfeld herauszulösen. Die Musik und seine Gitarre haben den Rock´n´Roll-Virus in ihm ausbrechen lassen. Aber nicht alle in der ländlichen Idylle teilen Fietes neu entdeckte Lebensfreude.

Die Mitwirkenden:

John Barron als Fiete Hansen
"Den Fiete zu spielen hat tierisch Spaß gemacht. Die Figur hat sehr viel Liebenswertes, aber auch Tragisches!"

Leo Leiser als Horst Rollmann
"Für die Rolle als Schweinebauer habe ich mir extra acht Kilo angefressen und während des Drehs weitere drei Kilo zugelegt."

Julia Köhn als Susanne "Susi" Albrecht
"Trecker fand ich schon immer toll. Und wen ziehts nicht ins Heu...?"

Lotto King Karl als Lothar Klotz
"So zu arbeiten, wie in diesem Projekt, ist die einzige Chance, die solch ein kleiner Film hat."

Uschi Nerke als Elfriede Hansen "Das ganze Team war so nett und lustig, dass ich mich auf jeden Drehtag richtig gefreut habe."

Klaus Büchner als Paul Hansen
"Wir sind alle am Film beteiligt. Wenn das Ganze ein Erfolg wird, ernten wir alle. Wenn nicht, dann hatten wir eine Menge Spaß!"

Dieter Bruhn als Knut Albrecht
"Die Rolle des Händlers Knut war mir auf den Leib geschrieben!"

Salvadore "Pico" Martens als Manager der "Fettes Brot Coverband"
"Ich wollte immer mal wie Jerry Lewis in einem Film mitspielen!"

Fettes Brot (Björn Beton, Doc Renz und König Boris) als "Fettes Brot Coverband"
"Am coolsten war unser Auftritt in der Dorfabendszene. Keinen Applaus hatten wir schon lange nicht mehr."

Bela B. Felsenheimer als Pastor Luczkowski
"Das wird ein ganz abgedrehter Film!" (Zitat aus einem Interview bei "Terrorverlag - Alternative Music Webzine")
15.05.2007: Konzert in der Color Line Arena am 30.04.2007
Bild zur News
Spät, aber die aktuellsten Fotos aus der ersten Reihe könnt ihr jetzt unter der Galerie anschauen. Desweiteren sind wir jetzt auch gerade dabei die Biografien mit Leben zu füllen. Dort wird es in Kürze für jedes Bandmitglied einen Steckbrief und ein Interview geben. Autogrammkarten zum downloaden stellen wir dort auch bereit.

Euer Lotto
03.05.2007: Serverausfall am 2.5.2007
Die Website war wegen eines Defekts ein paar Stunden offline.
Es sollten keine Daten verloren gegangen sein.

Der Webmaster
28.04.2007: Willkommen auf Lotto King Karls neuer Website
Bild zur News
Liebe Besucher

Unsere neue Website ist endlich online. Bitte entschuldigt, dass noch nicht alles funktioniert und habt noch ein paar Tage Geduld.

Lotto King Karl
01.01.2007:
Moin Leute! So, der größte Teil der Tour ist rum und ich möchte mich bei allen Besuchern unserer Konzerte ganz herzlich bedanken.

Gleichzeitig kochen hier die Wogen gewaltig hoch bezüglich meiner ersten Durchsage wegen der Wurfgeschosse beim letzten Heimspiel HSV gegen Werder Bremen. Und dabei gibt es hier eine klare Verbindung: Wer in Bremen bei unserem Konzert war, hat doch sicher meine klare Ansage GEGEN jegliche Form von Gewalt grundsätzlich und in Verbindung mit Fußballspielen im Besonderen gehört. Desweiteren weiß ich gar nicht, was unsachlicher ist: Einige Medienberichte mit völlig falschen Tatsachen, einige Einträge hier im Gästebuch mit frei erfundenen "Augenzeugenberichten" oder die Tatsache, daß es hier "verantwortungsvolle Fans" gibt, die zum Protest gegen Gewalt nun mit Gewalt drohen.

Tatsache ist zunächst, daß weder Marek noch ich für solche Durchsagen grundsätzlich zuständig sind. Die kommen von Heinz oben in der Regie. Warum der am Samstag nichts gesagt hat, weiß ich leider nicht. Als nächstes habe ich die erste Durchsage ohne jede Aufforderung eines Offiziellen vom HSV oder vom DFB gemacht - also hat mir weder Didi Beiersdorfer das Wurfgeschoß gezeigt, noch habe ich danach in Richtung Trainer gegrinst.

Leider werden seit Jahrzehnten alle möglichen Dinge auf Fußballfelder (und auch auf Bühnen) geworfen und leider zeigt eben genau diese Tatsache, daß "normale" Ansagen, die in Stadien dieser Welt wohl tausendfach gemacht wurden, die Chaoten in keiner Weise zur Vernunft bringen. Zusätzlich bin ich der Ansicht, daß man in dem Moment, wo man quasi vor der offiziellen Aufforderung schon eingreift, nicht gleich den schärfsten Ton anschlagen sollte, denn erstens heizt das die Gemüter sicher eher an und zweitens muß sowas dann jeden Spielebeobachter mißtrauisch machen - was nicht im Sinne des Vereines, der Mannschaft oder der Fans sein kann. Deshalb habe ich diese - zugegebenermaßen etwas flapsige - Formulierung gewählt.

Kurz danach - diesesmal nach Rücksprache mit Didi Beiersdorfer, gab es ja dann die "offizielle" und "ernste" Durchsage. Für Einige wird das neu sein, aber es gibt so etwas Ähnliches bei bestimmten Sportarten, beispielsweise beim Fußball: Manchmal ermahnt der Schiedsrichter nochmal kurz vor einer gelben Karte und die kam dann ja auch kurz danach. Der Zeitverzug zwischen diesen beiden Durchsagen ist dadurch zu erklären, daß mein Mikro gar nicht angeschaltet war und vom zuständigen Techniker erst der Regler hochgezogen werden mußte. Das hat gedauert, weil sich dieser am Spielfeldrand befunden hat und nicht an seinem Arbeitsplatz in der Tonregie. Warum das so war entzieht sich ebenfalls meiner Kenntnis, sollte aber den selbstberufenen Lippenlesern hier im Gästebuch, die offenbar jede Gesichtsregung von mir aus großer Entfernung wahrnehmen und deuten können, aufgefallen sein, da es sich hierbei um einen ausgewachsenen Menschen handelt. Dies sind die Tatsachen und ich habe bereits gestern in meiner Sendung mein Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, daß es offenbar Leute gibt, die hier die Möglichkeit suchen, das exakte Gegenteil von dem was ich gesagt habe, daraus zu deuten. Es ging um "NICHT WERFEN" und nicht um "WERFEN", weil es IMMER darum geht, keine Gewalt in die Stadien zu bringen! Schon allein deswegen, weil es NIE etwas bringt! Noch nie wurde nach einem Flaschenwurf ein Spiel zugunsten der Mannschaft des werfenden "Fans" entschieden! Dazu kommt die Aussage von Tim Wiese über das was hätte passieren können, wenn er am Auge getroffen worden wäre, was meiner Meinung nach noch untertrieben war: Solche Wurfgeschosse können tödlich sein! Oder sie können auf dem Platz einfach nur dazu führen, daß unser Lieblingsstürmer unseres Lieblingsvereines darauf ausrutscht und sich die Knochen bricht, anstatt den Siegtreffer zu schießen!

Es ist also absolut absurd und äußerst geschmacklos, wie sich hier einige selbsternannte Ordnungswächter wieder einmal zu Richtern aufschwingen, aber leider führt eine solche öffentliche Diskussion, bei der es nicht um Fakten, sondern um Stimmungen geht immer genau dazu, daß die paar aggressiven Schreihälse mal ordentlich Luft ablassen. Ich habe nicht zur Lynchjustiz gegen irgendeinen Bremer Spieler aufgerufen, wie das nun gegen meine Person geschieht, sondern aufgefordert, ihn nicht mehr zu bewerfen! Und: Ja, auch ich habe Stimmung über Information gesetzt, aber nicht, um sie anzuheizen, sondern (wie oben erklärt), um das Gegenteil zu erreichen!

Und um alle Freunde der schnellen glatten Schnitte zu beruhigen: Ich habe heute in einem Gespräch mit Radio Hamburg ganz klar zum Ausdruck gebracht, daß ich absolut verstehen kann, daß man diese aktuelle Diskussion zum Anlaß nehmen kann, darüber nachzudenken, ob ich für den Job im Stadion der richtige Mann sei. Und wenn ich das hier so lese, komme ich zum Schluß: Offenbar bin ich es nicht! Mögen die, die es zu entscheiden haben, beschließen, was nun geschehen soll, denn es ist, wie ich es immer gesagt habe: Es geht hier nicht um Geld! Ich mache das gern, aber ich möchte mich weder jemandem aufdrängen, noch bin ich bereit, dafür einen so hohen Preis zu zahlen, wie er hier von Einigen gefordert wird. Was selbstverständlich auch für meinen eigentlichen Beruf als Musiker gilt: Ich weiß nicht, ob sich das die Chaoten hier vorstellen können, aber Morddrohungen zu erhalten, ist alles Andere als angenehm und mir passiert das ja nicht zum ersten Mal! Ich gebe Konzerte für Leute, die sich gern von mir und meiner Musik unterhalten lassen und ich hoffe (und hatte auch weitestgehend den Eindruck), daß das bei vielen Leuten auch so ankommt!

Wir spielen immer recht lange, wir geben immer alles und wir nehmen sicher ziemlich faire Eintrittspreise, aber das heißt nicht, daß das für Alle "genug" sein muß und auch nicht, daß dadurch für mich die Verpflichtung besteht, lächelnd auf glühenden Kohlen zu tanzen während von links die Kamera kommt und von rechts der Ziegelstein fliegt! Ich habe mich immer für Respekt untereinander ausgesprochen, ich bin sogar davon ausgegangen, daß man potentielle Unruhestifter im Stadion nicht vom ersten Moment an mit einem erhobenen Zeigefinger abkanzeln muß, aber Ihr könnt absolut sicher sein, daß ich wie immer auch aus dieser Erfahrung lernen werde und wie immer auch die Konsequenzen tragen werde!

Es heißt übrigens nicht: "Ein Mann, ein Gegenteil von einem Wort"... Die nächsten Tage werden zeigen, wie hoch das hier alles noch gekocht werden muß, bis dahin freue ich mich zunächst auf ein tolles HSV-Spiel in Moskau und danach auf 2 schöne letzte Abende im Stadtpark mit denen von Euch, die sich von dem ganzen Statement hier gar nicht angesprochen zu fühlen brauchen und wie ich zum Fußball gehen, um Fußball zu sehen und zu Konzerten gehen, um Musik zu hören - und für's nächste Wochenende kann ich Euch Musik versprechen, denn dafür bin ich zuständig! :-)

Viele Grüße Euer Lotto
27.06.2006: Pressemitteilung:
Strafverfahren gegen Musiker Lotto King Karl eingestellt
Das im Mai dieses Jahres wegen eines Drogendelikt-Verdachtes gegen den Hamburger Musiker Lotto King Karl eröffnete staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren ist gemäß Mitteilung des Rechtsanwaltes des Künstlers gegen Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 12.500 Euro eingestellt worden.

"Eine Verfahrenseinstellung, wie sie im Verfahren gegen Lotto King Karl erfolgte, ist nur im Falle eines Vergehens und bei Annahme lediglich geringer Schuld möglich" erörtert Jens Michow, Rechtsanwalt und Berater des Künstlers. "Und von einer geringen Schuld kann nur ausgegangen werden, soweit diese deutlich unter einer Durchschnittsverfehlung liegt", so Michow.

Lotto selbst bestätigt nochmals: "Ich habe Mist gebaut und das Verfahren, unter dem ich sehr gelitten habe, war mir eine Lehre! Es geht nicht allein um den Konsum von Drogen, bereits die Tatsache, das ich sie besessen habe, war ein großer Fehler!".

Rechtsanwalt Michow kritisiert im Hinblick auf den Verlauf des Verfahrens vor allem die von diversen Seiten im Vorwege vorgenommene Vorverurteilung seines Mandanten: Es entspräche nicht den Prinzipen eines Rechtsstaates, Personen bereits vor Abschluss eines Strafverfahrens zu verurteilen und rechtswidrig Verträge mit Künstlern aufzukündigen, gegen die lediglich Ermittlungen laufen. "In einem Rechtsstaat sollten wir es dabei belassen, die Beurteilung des strafrechtlichen Gehalts einer Tat ausschließlich dem Urteil der Strafverfolgungsbehörden zu überlassen und bis dahin die Unschuldsvermutung gelten zu lassen", so Michow.

Erfreulich sei allerdings gemäß Michow, das solche Reaktionen die absolute Ausnahme gebildet hätten. Vertragspartner von Lotto wie z.B. Radio Hamburg und der HSV hätten von Anfang an zugesichert, den Ausgang des Verfahrens abzuwarten. Dazu Lotto: "An aller erster Stelle bin ich glücklich darüber und dankbar dafür, dass mir mein Publikum trotz allem die Treue gehalten hat!" Das belegt auch die Tatsache, dass nunmehr bereits das vierte Konzert des Künstlers, welches im September dieses Jahres im Hamburger Stadtpark stattfinden wird, kurz vor dem Ausverkauf steht. Lotto betont: "Das Publikum ist mir das Allerwichtigste!".

Hamburg, den 27. Juli 2006

Jens Michow
Rechtsanwalt
16.05.2006:
Liebe Leute,

was soll ich noch sagen? Ihr habt's alle gehört: Ich hab' Scheiße gebaut. Ich denke allerdings nicht, dass ich an dieser Stelle nochmals alles wiederholen muss, was Ihr als meine Statements bereits allen Medien entnehmen konntet. Daher nur soviel:

Ja, es wurden bei der gestrigen polizeilichen Durchsuchung meiner Wohnung Drogen in sehr geringem Umfang gefunden. Mit allem anderen allerdings, was mir vorgeworfen wird - und darin bestand ja der eigentliche Grund für die Durchsuchung - habe ich NICHTS zu tun. Ich bin weder drogensüchtig, noch bin ich Kunde eines Drogendealers, kenne diese nicht und mache auch keine Geschäfte mit Drogendealern.

Dennoch will ich hier nichts bagatellisieren. Auch der Besitz kleinerer Mengen von Drogen ist grundsätzlich strafbar und ich werde dafür die Verantwortung zu tragen haben. Nur wehre ich mich gegen jede Form der Vorverurteilung und erwarte, dass für mich wie für jeden anderen Menschen die Unschuldsvermutung solange gilt, bis mir eine Straftat nachgewiesen wurde.

Leider werde ich bereits bis zur endgültigen Klärung der Angelegenheit auch weiter unter Vorverurteilungen oder auch nur unter Vorurteilen zu leiden haben. Seid daher nicht enttäuscht, wenn die ein oder andere angekündigte Veranstaltung nicht stattfindet, weil sie vom Veranstalter abgesagt wurde. Es geht allerdings dabei bislang nicht um Konzerte, sondern um sogenannte special events, für die meistens ohnehin keine Karten im freien Verkauf sind.


Ich verstehe hierbei auch den Standpunkt der jeweiligen Veranstalter, die ich natürlich mit meinen Problemen nicht in Bedrängnis bringen will. Dies ist - ohne ein Schuldeingeständnis im Hinblick auf die mir vorgeworfene Tat - ein erster Schritt, Verantwortung zu zeigen.


Ich hoffe, Euch durch diese Ereignisse nicht zu sehr vor den Kopf gestossen zu haben und würde mich freuen, wenn Ihr mir meine ehrliche Reue abnehmt. Ich bedanke mich für den Trost, Zuspruch und die Unterstützung, die mir seit gestern von vielen Seiten zuteil wurde, habe aber auch Verständnis dafür, wenn einige von Euch für mich kein Verständnis mehr haben. Ich ziehe daher meinen Hut vor der Größe derjenigen, die mir dennoch verzeihen können.

Euer Lotto
01.04.2006: ACHTUNG: Zusatzkonzert in der ColorLine Arena in Planung!!
Der VVK für das Zusatzkonzert in der ColorLine Arena am 29.04.2006 beginnt voraussichtlich Ende November.

Weitere Infos findet Ihr unter "Termine" oder auf der Seite http://www.karsten-jahnke.de/
01.06.2005: Wir würden gern - aber wir dürfen nicht!
Liebe Fans,

es tut mir aufrichtig leid, dass wir morgen nicht für Euch spielen können. So jedenfalls hatten wir uns das Open-Air zusammen mit TORFROCK und den MAGGERS UNITED nicht vorgestellt!

Nach unseren Informationen haben über 2000 Fans für dieses Festival in Heist Karten gekauft. Leider hat uns der Veranstalter am vergangenen Mittwoch mitgeteilt, dass er sich außerstande sieht, die Voraussetzungen für die Durchführung der Veranstaltung zu schaffen.

Gemäß der letzten Verlautbarungen des derzeit nicht mehr erreichbaren Veranstalters Detlev Strauss aus Appensen ist die ordnungsrechtliche Sondergenehmigung für unser Konzert versagt worden. Zu vermuten steht allerdings, dass Strauss sich mit der Durchführung einer derartigen Veranstaltung hoffnungslos übernommen hat.

Sorry Leute, wir haben bis zur letzte Minute versucht, zu retten, was zu retten ist und wissen, daß die Absage einer Veranstaltung immer enttäuschte Fans zur Folge hat - aber auf einem leeren Flugplatz, auf den wir nicht mal rauf dürfen, isses nun mal schlecht mit Rock'n'Roll. Und derart kurzfristig eine Ersatzveranstaltung zu organisieren, war leider auch nicht möglich.

Wir arbeiten derzeit daran, möglichst schnell einen Nachholtermin für die Region zu vereinbaren - dann allerdings mit einem Veranstaltungsprofi!

Da zu befürchten steht, dass es schwierig werden wird, von Herrn Strauss das Geld für Eure Eintrittskarten problemlos zurückzuerhalten, habe ich mit meinem Anwalt, Rechtsanwalt Jens Michow von der Kanzlei Michow Rechtsanwälte in Hamburg, vereinbart, dass er versucht, Eure Ansprüche im Wege einer Sammelklage aller Geschädigten durchzusetzen. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob bei Strauss letztlich was zu holen sein wird, sollte man die Sache nicht einfach auf sich beruhen lassen. Geschädigte wenden sich bitte ausschließlich per Mail an:

Rechtsanwalt Jens Michow
michow@t-online.de

Die aktuellen Entwicklungen erfahrt Ihr hier auf der Website.

Euer
LOTTO
15.05.2005: Moin Leute!
Zunächst einmal tut es uns sehr leid, daß der Auftritt am Sonntag in Albersdorf nicht stattgefunden hat. Es ist oftmals sehr schwierig, Auftritte durchzuführen angesichts der Technik, die wir benötigen, aber leider teilweise vor Ort nicht vorfinden. Meistens bekommt Ihr davon kaum etwas mit außer vielleicht das eine oder andere Pfeifen aus den Lautsprechern. Manchmal geht es auch um die reinen Umstände: Wir spielen gern und so oft wie möglich, was aber auch bedeutet, man muß schon ein bißchen darauf achten, in welche Löcher man auf Bühnen (und solche, die sich so nennen) stolpern und welche Lampen einem auf den Kopf fallen können, um auch den nächsten Auftritt nach dem aktuellen überhaupt durchführen zu können. Wir sind da ziemlich anspruchslos, wir haben schon auf vielen Hochzeiten, Fantreffen und Geburtstagen gespielt, wo zum Teil überhaupt keine Technik vorhanden war und das haben wir gern getan und werden das auch weiterhin machen, sofern es irgendwie in unseren Terminkalender paßt. Es geht also hier nicht um abgehobene Ansprüche, die wir stellen. Dieses eine Mal jedoch, haben wir eine Situation vorgefunden, nach der man die gesamte Bühne laut Aussage unseres Bühnenmeisters hätte sperren müssen - zum Wohle derer, die sich im Bereich der Bühne UND DAVOR aufhalten. Es gibt ja auch viele Schauspieler, die bei Filmarbeiten bestimmte Stunts gern selbst machen wollen, aber die Versicherung sämtliche Garantien dafür ablehnt. Außerdem geht es uns schließlich auch um Eure Sicherheit! Es geht hierbei bestimmt nicht um den berühmten "roten Teppich" und leicht gefallen ist uns diese Entscheidung vor Ort natürlich auch nicht, schließlich sind auch wir extra für diesen Auftritt nach Albersdorf gefahren. Tatsächlich ist dort vor Ort jedoch eigentlich gar nichts von den Vorraussetzungen erfüllt worden, was vorher mit unserer Agentur vereinbart worden war. Nun mag man sich einerseits fragen, was so schwer daran ist, eine Veranstaltung mit einer Wandergitarre, einem Schellenkranz und 2 Mikrophonen durchzuführen. Außerdem fragt man sich natürlich, wieso erst Verträge geschlossen werden, um sie danach nicht einzuhalten, aber ganz ehrlich: Genau das haben wir uns am Sonntag ja auch gefragt. Das Blöde ist immer, daß man vor Ort irgendwann an einen Punkt gelangt, an dem nichts mehr geht und an dem Beschimpfungen durch den Veranstalter einem so wenig weiterhelfen, wie die Versprechungen zuvor. Das war die Situation vor Ort in Albersdorf und letztendlich möchten wir Euch immer die bestmögliche Show bieten - und so wie es aussah, wäre das nichtmal ansatzweise möglich gewesen. Wir sehen das so, weil wir absolut niemanden verarschen wollen und schon gar nicht Euch. Deshalb versuchen wir, auch bei schwierigen Bedingungen, immer unser Bestes zu geben - aber bei nahezu gar keinen Bedingungen ist das eben leider nicht möglich. Wir hoffen sehr, daß man auch unsere Seite dieses Abends verstehen kann, dennoch bitten wir Euch höflichst um Entschuldigung, wir werden versuchen in naher Zukunft diesen Auftritt dort nachzuholen, sobald wir in dieser Gegend ein bißchen Strom, 2 Europaletten und ein Dach über'm Kopf gefunden haben! Dabei werden wir uns auch Etwas für die Leute, die extra unseretwegen angereist sind, überlegen.

Auch hier hat der Veranstalter offenbar Einigen von Euch sehr viel versprochen, von dem wir bisher gar nichts wissen, aber Ihr könnt Euch sicher sein, daß wir von unserer Seite aus für Ersatz sorgen werden mit Versprechen, die dann auch gehalten werden!

Ihr seid unser Echo und damit für uns das Wichtigste! Wir sind Euch so dankbar für die vielen schönen Stunden, die Ihr uns bereitet, daß wir uns nicht von Leuten, die sich zwischen uns drängen das alles kaputtmachen lassen, wofür wir so hart arbeiten!

Bis bald
31.03.2005: Zum Teufel mit den Amateuren des Konzertgeschäfts!
Das für den 4. Juni in Heist angekündigte Open Air mit Lotto King Karl, Torfrock und den Maggers United wird nicht stattfinden. Schuld daran sind nicht etwa die Künstler -sondern ein Möchtegernveranstalter, dem es leider nicht nur an den finanziellen Mitteln fehlte, eine derartige Veranstaltung auf die Beine (Wiese) zu stellen.

Bedauerlichweise tauchen im Veranstaltungsgeschäft von Zeit zu Zeit immer wieder solche Glücksritter auf, die der irrigen Auffassung sind, dass sich mit Konzerten schnell gutes Geld verdienen läßt. Erfolgreiche Veranstaltungen vor Augen habend buchen Sie mit vielversprechenden Zusagen Künstler und vergeben Aufträge an die verschiedensten Dienstleister (Werbeunternehmen, Ton und Licht, Security, etc.). Sie übersehen dabei, dass die Organisation von Konzertveranstaltungen ein hartes und äußerst komplexes Geschäft ist, welches erlernt sein will. Und wenn man schon nicht über professionelle Veranstalterqualitäten verfügt, sollte man zumindest über ausreichend Geld verfügen, um sich den Veranstaltertraum durch die Beauftragung entsprechender Fachleute erfüllen zu können. Dem Veranstalter in Heist fehlte es leider an beidem: sowohl am nötigen Know How als auch am Geld. Erforderliche Genehmigungen wurden nicht rechtzeitig eingeholt und Dienstleister sprangen ab, da sie nicht bezahlt wurden. Da half es auch nichts mehr, dass Lotto bereits in Erwägung zog, seine Leistung umsonst anzubieten, um zumindest seine Fans nicht zu enttäuschen. Ohne Bühne, Ton und Licht - und vor allem ohne eine Spielgenehmigung der zuständigen Behörden - war die Veranstaltung in Heist jedoch nicht mehr zu retten.

Wer Lotto kennt, weiss, dass ihm seine Fans heilig sind. Er war daher mindest so enttäuscht über die Absage aus Heist wie sein Publikum. Lotto und seine Agentur werden Mittel und Wege finden, um das ausgefallene Gastspiel in Heist baldmöglichst nachzuholen. In Zusammenarbeit mit einem Profi, der sein Handwerk versteht!

Rechtsanwalt Jens Michow
(Lottos Anwalt, die Red.)
Präsident Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (idkv) e.V.
Postfach 202364
20216 Hamburg
Tel.: +49 40 4605767
Fax: +49 40 46881417
mail: michow@t-online.de
web: http://www.michow-rechtsanwaelte.de

30.03.2005: Lotto und Torfrock dürfen nicht spielen - Veranstaltung am Wochenende in Heist fällt aus!
"Das hat uns gerade noch gefehlt" klagt Hamburgs Kultrocker Lotto King Karl "nach unseren Informationen haben über 2000 Fans Karten für unser Konzert am Sonnabend in Heist gekauft, und nun ist der Veranstalter nicht mehr erreichbar und das Konzert soll nicht stattfinden."
Gemäß letzten Verlautbarungen des derzeit nicht erreichbaren Veranstalters Detlev Strauss aus Appensen (auch Betreiber des Schlemmer-Bistro's in Uetersen) sei die ordnungsrechtliche Sondergenehmigung für die Veranstaltung am 4. Juni versagt worden. Der Veranstalter hat daher gestern den Agenturen der Künstler mitgeteilt, dass die Veranstaltung nicht stattfinden soll. Dort wird jedoch vermutet, dass Strauss sich mit der Durchführung einer derartigen Veranstaltung übernommen hat. "Gemäß unseren Informationen fehlte es Strauss nicht nur am veranstalterischen Know-How, sondern auch an der erforderlichen Liquidität für die notwendigen finanziellen Vorleistungen eines solchen Konzerts", berichtet Dr. Stefan Anowski, Mitarbeiter von Michow Concerts, der Agentur von Lotto.

Betroffen von dem Ausfall der Veranstaltung sind auch die Gruppen Torfrock und Maggers United. Klaus Büchner, Leadsänger der Gruppe Torfrock, fägt hinzu: "das Schlimme ist, dass derartige Absagen immer auf dem Rücken der Künstler ausgetragen werden. Dabei können wir doch gar nichts dafür. Lotto und Torfrock würen gerne aufgetreten, aber ohne Bühne, Ton und Licht geht das nunmal nicht."

Wer jemals die phänomenalen Konzerte des Barmbekers Lotto King Karl im Hamburger Stadtpark oder der Hamburger Colorline-Arena gehört hat, weiß, wie sehr der Künstler seine Fans schätzt. Daher versprach Lotto bereits dem Pinneberger Tageblatt: "Zwar war es uns nicht möglich, so kurzfristig einen anderen Veranstalter für den kommenden Sonnabend zu finden. Ich verspreche meinen Fans allerdings, dass ich kurzfristig eine professionell organisierte Veranstaltung in Heist oder Umgebung nachholen werde". Und Torfrock versprechen: "Wir werden dabei sein!"
11.02.2004: Liebe Freunde!
Es tut uns sehr leid, daß einige von Euch am Samstag im "B73" in Stade keinen Auftritt sehen konnten.

Wir waren da und spielbereit und voll am Sart, doch leider konnte der Veranstalter verschiedene Vertragspunkte nicht erfüllen, das vereinbarte Honorar konnte er ebenfalls nicht bezahlen!

Lotto und Pape bedauern diesen Umstand sehr, doch ich denke, Ihr werdet Verständnis dafür haben, daß wir immer unseren Teil der Verträge, einhalten und dies umgekehrtvom Veranstalter auch erwarten.

Wir verstehen, daß Ihr entäuscht und sauer seid, aber er war nicht unsere Schuld, bitte haltet Euch bezüglich etwaiger Regreßansprüche an dem Veranstalter, Wenn wir Euch irgendeinen Gefallen tun können sagt Bescheid, es tut uns sehr leid, daß sowas passiert ist, aber leider konnten wir nichts tun, um diesen Reinfall zu verhindern.

Wir sind sehr entäuscht und bedauern, daß Ihr auch nicht auf Eure Kosten gekommen seid.

Viele liebe Grüße von Lotto Und Pape!
01.02.2004:
Moin Leute

Erstmal 1000 Dank für die rege Action, die hier im Gästebuch abgeht, wir sind dabei, die neuen Songs an den Start zu schieben, es wird viel arbeit, aber ich wollte mich auf jeden Fall mal wieder bei Euch melden, denn einige Fragen sind doch diverse Male aufgetaucht und da wollte ich ein bißchen aufklären.

Zunächst zu "Rich": Also Du kannst mir ja vorwerfen, was Du willst, aber einer Band, die sich seit 9 Jahren den Arsch abspielt "schnellen Kommerz" vorzuwerfen, ist schon ein bißchen merkwürdig. Klar, Pink Floyd gibt es länger, Zlatko aber beispielsweise nicht, und wenn Du Dir das Gästebuch genauer anschaust, wirst Du auch merken, warum wir immer noch so gerne und eigentlich noch lieber als jemals zuvor am Start sind: Es geht um die Fans! Klar, das sind ganz schön viele und wir sind davon immer wieder überwältigt, aber im "Rieckhof" mit einer so großen Band "Kommerz" machen zu wollen hieße, den 5-fachen Eintrittspreis zu nehmen. Das wollen wir nicht, weil wir das allen (auch uns übrigens) gegenüber scheiße finden und ich denke, das is' nun wirklich nichts, worüber wir uns hier zanken sollten.

Zum Thema "Bierdusche": Ja, das ist immer so 'ne Sache. Klar ist das irgendwie doof und es ist uns auch in Kiel ein bißchen was vom Equipment kaputtgegangen, was nicht hätte sein müssen - andererseits: Ein enger Club ist ein enger Club und wir freuen uns doch auch, daß so viele Leute kommen und so richtig abgehen. Ich hoffe, die, die was abgekommen haben, kommen drüber hinweg und unsere Biersprüher stoßen lieber das ein- oder andere Mal mit uns an (zur Not auch gerne öfter, hehehe...), damit das kostbare Nass nicht unnötig vergeudet wird.
Uns haben die beiden ersten Bandgigs jedenfalls wieder wahnsinnig viel Spaß gemacht und natürlich: So lange wir spielen, hören wir nie auf in diesen Läden zu spielen, insbesondere den "Rieckhof" haben ja Einige von Euch ganz richtig als "Familienfeier" erkannt - so war's ja auch gemeint!

Zum Thema "Autogramme": Wir sind in Kiel und in Harburg zum Merch-Stand gekommen, wir brauchen nur immer ein bißchen Zeit, um mal kurz Luft zu schnappen. Kiel war zwar heißer auf der Bühne, aber der Backstage-Bereich ist dort derart riesig und vor allem luftig, daß es dort etwas schneller ging, im "Rieckhof" lief die Suppe auch unter der Bühne von den Wänden. Bitte habt Nachsicht, daß es ein paar Minuten länger gedauert hat, wir sind ja nicht mehr die Allerjüngsten und wir waren schon ziemlich geschlaucht, obwohl wir uns die ganze Zeit fast alkoholfrei und gesund durchgefüttert hatten!
Wo war Pape? Naja, Ihr wißt ja, daß Pape bei den großen und anstrengenden Gigs nicht mehr so regelmäßig vorbeischaut - im Rieckhof hatten wir allerdings auf ihn gehofft, aber leider hing er im Studio fest und da können wir uns auch nicht so richtig böse sein, denn letztendlich schrauben wir ja derzeit an neuen Songs und manchmal will das Schicksal eben nicht, was wir vom Schicksal wollen. Dafür spielen wir ja die kleinen Gigs als Duo und: stimmt, uns ist auch aufgefallen, daß wir manchmal nach seltsamer DJ-Musik irgendwo auftreten. Letztendlich ist uns das aber egal, wir freuen uns, daß so viele Disco-Veranstalter uns eine Chance geben und, hey, was soll's: Ihr seid da und wir sind da und dann feiern wir wie immer eine Party und darum geht es doch schließlich. Auf manche der kleinen Bühnen paßt einfach keine große Band und da haben wir uns diese Duo-Geschichte ausgedacht, denn so können wir praktisch überall spielen und schließlich ist es das, was wir wollen und was uns Spaß macht! Also, wenn's manchmal ein bißchen seltsam sein mag, nicht darüber nachdenken, leben und leben lassen und ein großes Dankeschön an alle Veranstalter, die sich das trauen, zwei alte Männer im Straßenecken-Set auf ihre Bühne zu lassen! Und keine Angst: Pape und ich sind immer noch die dicksten Freunde, wir schreiben viele Songs für das neue Album und werden uns auch irgendwann einmal eine gemeinsame EP zusammenkomponieren, laßt Euch einfach überraschen!

Frank Itt konnte diese beiden Auftritte leider auch nicht dabei sein, weil er noch mit "Pili Pili" auf Tour war. Schade schade, aber auch diese Tour ist irgendwann mal zu Ende und er sitzt heute auch gerade wieder im Studio und gibt Gas zusammen mit Tom, der heute Keyboards einspielt. Aaßerdem hat Wolfgang gut mitgehalten und sich seinen neuen Kampfnamen "Dr. Disco" redlich verdient, oder?

Außenborder konnten die beiden Konzerte leider nicht mitspielen. Dafür gibt es verschiedene Gründe, die aber letztendlich Sache der Band sind. Ich fand's auch schade, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und bei nächster Gelegenheit klappt's auch ganz bestimmt wieder und manchmal läßt es sich ganz einfach nicht einrichten (s.o.)!

Zur "Luden"-DVD kann ich leider nicht viel sagen, außer, daß die Produzenten Münchner sind und ich nicht. Nichts gegen Münchner, aber das scheint dort immer noch das beste Argument für fehlende Koordination zu sein. Ihr könnt mir glauben, da? mich das auch (vorsichtig gesagt:) ERSTAUNT, aber so sind sie dann wohl eben die Münchner, was soll ich sagen, ich bin ja nicht aus München ;-)! Aber dennoch, die DVD kommt in Kürze auf den Markt, leider weiß ich nicht, was da außer dem Film sonst noch so alles draufsein wird, aber ich habe bei den Dreharbeiten ja Einiges mitbekommen, was sonst noch so aufgenommen wurde und freue mich selbst schon auf das Bonusmaterial. Toby und ich verkleidet wie Ruber Hotzenplotz, Nutten, Alex in knapper Klamotte, eine gammelige Mofa und nicht zuletzt die Münchner, da sollte schon witzig sein - und das ist jetzt NICHT IRONISCH gemeint!

Die Songauswahl zum neuen Album geht gut voran, wie gesagt: Es wird auch schon heftigst aufgenommen. Gestern hat Marcus noch 2 tolle Songs angeschleppt und nun wird die Qual der Wahl immer größer. Ihr merkt schon, wir haben wieder richtig Böcke, in's Studio zu gehen und freuen uns, darauf, das Album einzuspielen, auch wenn die Studioarbeit natürlich auch oft nervig und einsam ist. Aber die Stimmung ist bestens und die Frickelei muß eben manchmal sein. Wir hätten das Album auch gerne früher fertig gehabt, aber das, was wir jetzt an Songs haben, gefüllt uns einfach besser und deshalb hoffen wir, da? sich auch für Euch das Warten lohnen wird! "Aus Liebe zum Spiel" wird es heißen, das Coverphoto ist schon gemacht und nun gilt es, die silberne Scheibe vollzukriegen!

EIn letzter Punkt: "Akielpulco"-Shirts wird es geben! Sollte es auch schon lüngst geben, aber wir haben das einfach vergessen, es ist mir - ohne scheiß - siedendheiß eingefallen, als ich auf die Bühne gegangen bin! Sorry für das, wir holen das nach!

So, nun muß ich aber los, denn gleich kommt Pape und dann müssen wir wieder was wegschaffen! Euch allen vielen Dank nochmal für Lob und Kritik, für Eure unglaubliche Energie und die Freude, die Ihr uns gebt. Und vor allem für Eure Treue! Nur das Beste für Euch und viele Grüße auch im Namen der Band, die schon jetzt heiß auf den nächsten Auftritt ist!
05.01.2004: Jahreswechsel
Moin Leute!

Und wieder ist ein Jahr vorbei und wieder ist es für mich ein ganz besonderes gewesen. Deshalb hier auf diesem Wege an alle von Euch den allerherzlichsten Dank für Eure großartige Unterstützung! Unsere Familie ist größer geworden in jeder Hinsicht, viele von Euch waren in diesem Jahr das erste Mal auf einem Konzert von uns - in Hamburg oder irgendwo in Norddeutschland. Ich bin noch nie so häufig aufgetreten und, wie viele von uns wissen, liegt das Geschick von unserer Band in Allem, was wir machen in unserer eigenen Hand. Das ist einerseits ganz praktisch, andererseits bedeutet das natürlich auch viel mehr Arbeit, als viele andere Bands haben. Und gerade deshalb bedeuten uns die Auftritte so viel: Der Moment, in dem jeder von uns die Bühne betritt und Euch sieht, ist der Moment, in dem Ihr uns das Gefühl gibt, wir haben das Richtige getan!

Deshalb kann ich auch so schlecht ausdrücken, was es für mich und jeden anderen von uns bedeutet, Fans wie Euch zu haben! Es ist uns eine große Freude und eine noch größere Ehre! Es ist viel passiert in 2003, es gab den Kinofilm, zahlreiche kleinere Konzerte, es gab die Color Line Arena, 2 tolle Tage im Stadtpark, bis meine Stimme endgültig für Tage den Geist aufgegeben hat und einen sonnigen Nachmittag in Wacken - ein Auftritt, um den herum es mehr Diskussionen gab, als bei allen Konzerten in 8 Jahren zusammen. Und es waren immer schöne Tage, die Ihr uns bereitet habt!

Ein Künstler, egal, ob er malt, singt oder schreibt, ist nichts außer vielleicht einsam und mißverstanden, wenn niemand ihn beachtet. Die Aufmerksamkeit, die Ihr uns schenkt ist der Grund, warum das hier unser Beruf ist. Ihr wißt, daß wir weder auf VIVA, MTV oder sonstwo in den Medien eine besondere Rolle spielen - mich hat das nie besonders gestört, was für mich, und das gilt für alle hier, wirklich zählt ist, ob wir trotzdem eine Daseinsberechtigung haben.

Also das, was uns von den schlauen Leuten dort immer abgesprochen wurde. Ihr habt uns eine klare Antwort gegeben und das macht jeden von uns sehr glücklich, denn, das kann ich gar nicht oft genug wiederholen: Ihr seid es, auf die es uns ankommt! Ohne Zuschauer keine Show, das ist doch klar, wie die anderen ohne Zuschauer klarkommen ist ja nicht unser Problem. Ich hoffe, daß wir uns alle möglichst bald und möglichst oft wiedersehen, in 2004 wird es endlich ein neues Album geben, wir haben angefangen daran zu arbeiten und sind bislang auch sehr zufrieden mit dem Zeug, das uns bisher eingefallen ist und freuen uns darauf, es Euch vorstellen zu können. Bis dahin wünsche ich Euch allen von ganzem Herzen einen guten Rutsch in ein gutes, gesundes und friedliches neues Jahr und sende Grüße von der gesamten Band und allen, die uns helfen, Konzerte und Platten zu machen! Bleibt die, die Ihr seid und haltet die Ohren steif - Ihr seid die Besten!
03.08.2003: Lotto's Tourtagebuch: 3.Tag
Puh, heute ist sozusagen trainigsfrei, was daran liegt, daß ich jede Menge Termine überall habe und das mit dem Rad nicht zu machen ist. Außerdem tut ein Tag ohne harten Sattel meiner Kiste tatsächlich mal ganz gut - und wann habe ich jemals in den letzten 15 Jahren 3 Tage nacheinander Sport gemacht?

Wie auch immer, morgen geht's nach Wacken (nicht mit dem Fahrrad), am Samstag spielen Pape und ich auf einem privaten Sommerfest an der Ostsee (auch ohne Fahrrad) und am Sonntag geht die Strampelei dann wieder los, wobei ich mich auch dort nicht so endlos verausgaben darf, denn am Montag besuche ich wieder die Morgensendung bei delta Radio und vertrete dort gewissermaßen an meinen Radiowurzeln Amok-Alex, der sich im hart erkämpften Urlaub befindet. Für alle die, die mir gern zuviel zutrauen: Auch nach Kiel werde ich nicht mit dem Fahrrad fahren!

Zur Frage nach einer DVD vom "Luden" kann ich leider noch nicht so viel sagen, ich denke mal, daß es auf jeden Fall eine geben wird und ich glaube, die wird auch ganz interessant, denn es gibt ja noch eine Menge ungezeigter Szenen und vor allem "Ausschußmaterial", was ich noch nicht gesehen habe, bei dem ich mir aber vorstellen kann, daß das ziemlich witzig ist - immerhin sind Tobi und ich ja diverse Male mit unseren Matten aneinanderklettengeblieben, daher ja auch unser interner Spitzname für den Film "Hair II"!

Ich habe auch mal ganz weit hinten klingeln gehört, daß diese DVD Ende des Jahres kommen soll, dann hätte man ja gleich ein schönes Weihnachtsgeschenk; gerade für Kinder ist das doch 'ne feine Sache!

So, die "Tour-de-Frank-(Meyer)"-Vorbereitungen enden also im Prinzip jetzt und deswegen erstmal ein schönes Wochenende und wir sehen uns!
02.08.2003: Lotto's Tourtagebuch: 2. Tag
So viel Alarm, da komme ich selbst schon durch den Tüdel: Wir spielen in Wacken am FREITAG und zwar zwischen 17:00 und 18:00h, bevor ich das wieder falsch ansage.

Ansonsten: Ich glaube, mir haben die einen völlig falschen Tacho auf mein Rennrad gebaut, das Ding zeigt Geschwindigkeiten an, die eher an Toni Mang erinnern, als an "Ulle" und die Fahrt aus der Garage bringt somit auch schon 2 Kilometer auf den Tacho, obwohl es eigentlich nur ein paar Meter sind! Das bedeutet natürlich, daß die Wahrscheinlichkeit, anzukommen, erheblich sinkt, zumal unsere kleine gemütliche Kaffeefahrt "irgendwann gegen 11" sich tatsächlich als kompletter Tag ab 7 Uhr morgens herausstellt und ganz ehrlich: Ich bin noch nie in meinem ganzen Leben so weit auf'm Fahrrad gefahren! Aber unser Ausrüster hat sich wohl gedacht, da frisiere ich mal den Tacho und stelle den auf ein kleineres Rad ein, dann merkt vor Sonntag niemand, daß es mit der angeblich so einfachen Zeit unter 60 Minuten für die 55 km nichts wird! Und ich war schon so zuversichtlich, selbst an Ampeln hatte ich im Stand noch locker einen Schnitt von 65 km/h! Aber da kann man nix machen, auch wenn ich 5 Tage vorher den Schwindel bemerkt habe: gearscht bleibt gearscht - und das ist das Stichwort: Mann zwirbelt mir die Kiste! Ich habe mir zwar das Holzbrett (genannt "Sattel") schon so weit 'runtergeschraubt, daß ich fast an die Pedale komme (braucht man ja eigentlich auch nicht bei dem Tacho...), trotzdem sind das ja Schmerzen aus einer anderen Dimension! Ansonsten sind mir beim Probefahren gestern sofort die beiden Todfeinde des Radfahrers aufgefallen: Taxifahrer und andere Radfahrer. Bei Ersteren verstehe ich das eigentlich nicht, denn wer Fahrrad fährt, fährt nicht Auto und wer nicht Auto fährt, KÖNNTE ja auch mal eine Taxe benutzen! Naja, soweit kommen die Jungs beim Thema "Kundenaquise" ja auch nicht.

Am Schlimmsten sind aber in Schlangenlinien entgegenkommende Mütter mit mindestens 2 Kindern auf dem Rad auf der falschen Seite! Da kriege ich ja direkt Angst, vorzeitig zum Spießer zu werden, wäre da nicht die sinnloseste Angewohnheit von Frauen, die sich aus den 80er-Jahren in die heutige Zeit gerettet hat: LAUT SINGEN AUF DEM FAHRRAD! Und ich dachte, es wäre endlich vorbei...

Wie dem auch sei, ich werde mich gleich wieder auf meine Mühle schwingen und ein paar Kilometer abreißen und es ist schon echt cool, daß ich noch keine Fahrt beendet habe, ohne daß nicht Leute aus Autos mich angefeuert haben! Klar freue ich mich darüber, aber ganz ehrlich: Wenn Ihr wüßtet, wie nötig ich jede Form von Anfeuerung habe....

In diesem Sinne, ich versuche mal, nicht 'runterzufallen ;-)!
31.07.2003:
Moin Leute!

Eieieieieiei, wie Onkel Bohlen sagt, warum sind die Kritiker immer so schlecht informiert? Habe ich "Die dicksten Dinger" veröffentlicht? Nein, habe ich nicht, ich wußte ja nicht mal davon! Es sind alte Titel in einer Auswahl, die ich so nicht getroffen hätte mit einem Cover, das ich so ganz nicht abgenickt hätte zu einem Preis, zu dem wir keine CDs anbieten.

Kritik an denen, die Kohle auf dem Rücken der Fans scheffeln? Aber immer gern, genau deshalb arbeite ich mit Major-Plattenfirmen nicht mehr zusammen - seit 3 Jahren. Das einzig Gute, was ich dieser CD abgewinnen kann ist, daß es wenigstens ein paar alte Songs wieder gibt, nach denen mich so viele von Euch in den letzten Jahren immer wieder gefragt haben, immerhin... Die Titel stammen aus den Jahren bei den großen Plattenfirmen, die machen damit, was sie wollen und da es denen täglich schlechter geht, versuchen sie alles, was geht, um noch irgendwo das Geld zu verdienen, was ihre Jobs sichern könnte. Ich kann das irgendwie auch verstehen, aber das bedeutet nicht, daß ich deswegen in Jubelstürme ausbrechen künnte.

Es ist ungerecht, uns das Erscheinen dieser CD vorzuwerfen, denn wir sind ja sozusagen die Opfer und ganz gewiß nicht die Täter. Und: Soooo schlimm finde ich diese CD nun auch wieder nicht, insbesondere, weil ja die alten Alben ja nicht mehr verkauft werden, aber das ist es dann auch schon. Uns hatte man diese Titel auch zum Kauf angeboten, allerdings zu einem Gesamtpreis, für den wir 3 neue Alben produzieren könnten! Wir haben dieses "Schnäppchen" nicht angenommen, weil die einzige Möglichkeit, dieses Geld zumindest teilweise wieder einzuspielen eine billige Aufmachung und ein teurer Preis gewesen wäre und ich denke nach 8 Jahren wißt Ihr, daß das nun überhaupt nicht unser Ding ist!

Ohne die ganze Diskussion um Raubkopien wieder von vorne anzufangen: Ich verstehe, warum Leute CDs brennen, deswegen verurteile ich sie auch gar nicht, ich selber kopiere nicht aus Respekt vor dem Künstler, egal, wer es ist! Aber wir haben schon verstanden, daß man heute CDs überhaupt nur noch dann verkaufen kann, wenn man mit dem Preis 'runtergeht und trotzdem versucht, das bestmögliche Produkt abzuliefern - vielleicht sogar noch mehr zu geben, als man das früher getan hat. Deswegen finde ich es unfair mir oder uns das Erscheinen dieser CD vorzuwerfen, wir können nun mal absolut überhaupt nichts dafür!

Ganz im Gegenteil, anstatt am neuen Album zu arbeiten, sitze ich bei Anwälten, um zu verhindern, was zu verhindern ist - sofern da überhaupt was geht - und soll mich danach noch für Dinge entschuldigen, die ohne mein Wissen geschehen sind und für die ich absolut nichts kann, außer vielleicht ein ganz kleines Bißchen Verständnis aufzubringen! Also, so sieht's mal aus, das ist kein neues Album, das ist kein Soundtrack zum Film, es ist lediglich eine Sammlung alter Stücke, die Leute, die mit diesen Rechten handeln, einfach mal auf den Markt bringen. Und bitte nicht immer mit dieser Kohle-Ampel wedeln, um "Kohle scheffeln" geht's doch beim Aufnehmen von CDs erstens gar nicht und zweitens selbst bei den gierigsten Musikern doch schon seit Jahren nicht mehr. Heute kann man bei einer Veröffentlichung froh sein, wenn man überhaupt die Herstellungskosten einspielt! Das soll jetzt aber auch nicht zu jammerig klingen, denn wir haben uns ja dazu entschlossen, ganz einfach ein paarmal öfter zu spielen (wann und wo auch immer es geht), anstatt im Studio abzuhängen und zu versuchen, was sowieso kaum noch geht.

Zum Film: Ich bin nur ein Darsteller, ich habe keine Verantwortung für das Drehbuch, noch sonst irgendwas, meine Aufgabe bestand lediglich darin, meine Texte ungefähr zu können und ungefähr so auszusehen, wie sich das die Autoren ausgedacht haben. Und auch hier habe ich von vielen von Euch echt positives Feedback bekommen, für die allwissenden Kritiker sei jedoch angemerkt: Es ist ein Unterhaltungsfilm, er soll lediglich unterhalten und heilt leider keine Krankheiten oder löst schwerwiegende Probleme dieses Planeten und es ist eben ein Film, keine Liveübertragung, was u.a. bedeutet: Ich habe leider keine Ahnung, wo man für 19,90 fiken kann.

Ich habe mein bestes für meine Rolle gegeben, wem das nicht reicht: Nun, ich habe ja auch nie behauptet, ein Schauspieler zu sein; dann könnte diese Karriere ja auch eine ganz kurze sein und das wird mich ehrlich gesagt, auch nicht in besonders tiefe Depressionen verfallen lassen!

Andererseits: Sooo schlecht läuft der Film ja gar nicht und neben einigen echt seltsamen Kritiken (ganz weit vorne die HÖRZU, die mich für den "Untergang des deutschen Filmes" verantwortlich macht - dabei dachte ich immer, ich stehe für den "Untergang der Musik", stand das nicht mal in der HÖRZU? Tolle Zeitung übrigens!).

Irgendwie scheint das der Sommer der blitzartigen Motzreaktion zu sein, aber auch der späten Erkenntnis, denn irgendwie scheinen, "Die geilsten Dinger", Film und Wacken Open-Air ja doch Aggressionen durch gefährliches Halbwissen hervorzurufen, deswegen schreibe ich Euch mal ein paar Zeilen, wie ich darüber denke!

Aber es ist ja nicht alles schlecht, was komisch aussieht, wir haben die Hälfte der "90er Show" nun 'rum und die Zuschauerzahlen sind ja ganz ausgezeichnet, letzten Montag war es zwar nur die zweiterfolgreichste Sendung des Tages auf RTL 2, aber die erste und die gestrige dritte Folge waren jeweils auf Platz 1, wofür ich mich bei allen Zuschauern hier mal bedanken möchte, besonders natürlich bei denen, die ein Quotenmeßgerät bei sich zu Hause stehen haben!

Nur das keine Verwirrung auftaucht: Es stimmt, wir spielen am Freitag in Wacken und am Sonntag fahre ich bei den HEW-Cyclassics mit. Ganz bestimmt mit dicker Birne, dafür aber ganz sicher nicht dehydriert, hehehehe! Ob es allerdings stimmt, daß meine Dopingprobe später als Kurzer an der Start-und-Ziel-Theke ausgeschenkt wird, kann ich nicht bestätigen, aber ich habe mir gedacht, wenn ich in meinem Alter schon Gefahr laufe (oder besser: "fahre"), bei 55km "blau" ANzulaufen, warum nicht gleich blau AUFlaufen?

Auch hier der Hinweis für die Kinder: Bitte macht das nicht zu Hause oder auf dem Schulweg!

Ich habe auch lange mit mir gerungen, ob ich dieser Anstrengung überhaupt gewachsen bin, mich dann aber entschlossen, es zu versuchen, denn erstens ist es für einen guten Zweck und zweitens ja auch schon ziemlich abgefahren, mal bei so einem Sportereignis mitmachen zu können! Zu den Berichten aus dem Trainingslager kann ich nur sagen: Ich habe mein Rad heute morgen bei "Von Hacht" abgeholt, samt allen vorgeschriebenen Klamotten. Immerhin habe ich auf der ersten Fahr laut Tacho über 80 km/h geschafft, es waren aber auch nur 5 Minuten...

Ob ich mir aus aerodynamischen Gründen Beine und Arme rasieren werde, werde ich wohl sehr kurzfristig entscheiden, MÖGLICHERWEISE hängt das auch davon ab, wieviel Bier in Wacken fließt...

Und zu guter Letzt, damit es keine Mißverständnisse gibt: Es gibt für das Stadtparkkonzert am 12. September noch Karten! Zwar nicht mehr so wahnsinnig viele, aber ich denke, es besteht noch kein Grund zur Panik. Nach unseren Erfahrungen müßte der Rest noch für ca. 4 "normale" Vorverkaufswochen reichen, aber vielleicht fahre ich am Sonntag ja alle an die Wand und das halbe Feld entschließt sich am Montag den Rest aufzukaufen. Wir werden Euch hier informieren, wenn es keine regulären Karten mehr geben sollte, genauso, wie wir Euch hier über "reguläre" neue CDs natürlich auch als erstes informieren werden!

Also, hier kommt nochmal die ganze Band zusammen: Wir freuen uns auf Euch in Wacken am Freitag und ich persönlich freue mich auf Schwämme, Wasserflaschen und Sauerstoffmasken am Sonntag!
08.07.2003: "Der Letzte Lude" hat Premiere
Moin Leute

morgen (Mi. 09.07.2003) ist es soweit Lotto's Kinofilm "Der Letzte Lude" hat Premiere.

Leider gibt es für die Premierenfeier keine öffentlichen Karten.

Wer Lotto trotzdem mal über den roten Teppich schreiten sehen möchte:
Ab ca. 18:30 trudeln die Gäste im Cinemaxx Dammtor ein.

Ansonsten läuft der Film dann ganz offiziell am Do. in den Kinos an.
08.07.2003: ...und DAS noch schnell am Rande
Es gibt ein paar neue T-Shirts:

"Hamburger Perle" und ein "Sommer-Trägertop mit Lotto Logo" für die Ladys.

Die meisten Shirts sind jetzt auch in der Größe "s" verfügbar.

Ausserdem haben wir auf vielfache Nachfrage ein "Hamburg meine Perle" Shirt ins Programm genommen.

Ab dem 08.07.2003 gibt es die meisten Lotto King Karl Artikel im:
Makro Markt
Kieler Straße 433,
22525 Hamburg (ABA Stellingen)
28.06.2003:
Moinmoin, Leute!

Nur mal ganz kurz zwischendurch: Wir spielen am Sonntag NICHT auf der Kieler Woche, da hat sich irgendeine Agentur vor Monaten etwas aus dem Fenster gelehnt, als es darum ging, WAS VIELLEICHT auf dieser Bühne stattfinden KÖNNTE.

Leider hat das ganze dann eine ziemliche Eigendynamik angenommen und nun können wir nur versuchen, Euch alle so gut es eben geht, zu informieren - auf allen Wegen, die wir haben. Also: Wir sind am Sonntag in Lüneburg, in der "Vamos!-Kulturhalle", ganz sicher und definitiv. Heute am Freitag sind Pape und ich um 22:30 h auf dem Stadtfest in Reinbek und morgen ist dann natürlich wieder Literatenabend im "Logo" unter der Schirmherrschaft von Pape, aber das wissen die meisten von Euch ja sicherlich schon.

Ich freu mich auf Euch und wir sehen uns an diesem Wochenende!
25.06.2003: !!! ACHTUNG FALSCHMELDUNG !!!
Lotto spielt NICHT auf der Kieler Woche.

Die Angaben im Abendblatt und dem KW-Programm sind falsch.

Lotto spielt mit Band am So. in Lüneburg in der VAMOS Kulturhalle.
01.06.2003:
Moinmoin!

Nur ganz kurz will ich Euch schöne Pfingsten wünschen, wer mit uns heute abend quasi 'reinfeiern will: Pape und ich spielen zwischen 23:00h und Mitternacht im Festzelt Barsbüttel, Ortsteil Stemwarde!

Vielleicht sehen wir uns ja, viele Grüsse von unterwegs!
11.05.2003:
Moinmoin!

Nu will ich aber mal fleißig sein und mich gleich wieder bei Euch melden. Die Botschaft ist aber die gleiche: Vielen vielen Dank für den proppevollen Hafen, es war so voll, daß ich schon Schiß hatte, wir versinken alle inner Elbe! Es hat uns allen großen Spa? gemacht und ohne auf Diskussionen eingehen zu wollen, wann es zu lang und wann es zu kurz war: Wenn's nach mir ginge, ist es IMMER zu kurz, aber am Hafen mußten wir darüber ja gar nicht so lange nachdenken, denn da läuft ein Programm und wir waren ja nur ein Teil davon.

Für uns war es absolut super und es sah von der Bühne einfach klasse aus, wo Ihr überall gestanden habt. Zu unserem Lieblingsspaßvogel "Lukas" möchte ich mich aber doch mal kurz äußern: He, wir wissen, daß Du nicht Lukas Hilbert bist und Du weißt das doch auch, sonst wäre Dir aufgefallen, daß ROH sich leider schon vor 3 Jahren aufgelöst haben und Du kannst mir glauben, daß ich das wohl mit am Meisten bedauere, denn ich war und bin doch sowieso für immer ein ROH-Fan. Würden die Jungs noch zusammen spielen, würden wir selbstverständlich gemeinsame Sache machen, wer auch immer dann vor oder nach wem als Vor- oder Hauptgruppe spielen würde, das ist doch wohl klar! Und Schiß vor einer vollen Halle? Also, wenn ich vor was überhaupt keinen Schiß habe, dann seid das Ihr unsere Fans! Es gibt keinen Ort, wo ich mich lieber aufhalte, als in einer vollen Halle mit Euch!

Deswegen freue ich mich auch schon auf den Gig am Freitag, dem 16.05. in Hamersen. Wie beim letzten Mal ist das eine kleine Session mit Pape und mir und wird natürlich nicht so lange dauern, wie ein volles Konzert mit der ganzen Band, dafür wird es aber auch vom Eintritt her noch günstiger.

Zum Stadtpark ist zu sagen: Es ist absolut der Hammer, wie schnell die Tkts weggehen, aber noch sind wir nicht ausverkauft, es gibt also noch welche! Trotzdem schonmal vorab vielen Dank für Euer monstermäßiges Interesse, wir sind echt platt und freuen uns schon wie die Verrückten auf diesen Tag!

Am neuen Album werden wir demnächst ganz intensiv schrauben, Ihr habt ja schon die eine oder andere neue Nummer zu hören bekommen, jetzt geht es darum, noch ordentlich fleißig zu sein, damit die CD schön und voll und schön voll wird! Wir haben lange überlegt, wann dafür der richtige Zeitpunkt ist und uns entschieden, den Mai und den Juni für die Produktion zu nutzen - eine wirklich gute Idee, denn nach den letzten beiden tollen Abenden mit Euch ist die Motivation bei allen hier dermaßen hoch, daß die oft langwierigen Produktionstage ein wahres Fest werden dürften!

Wir werden unser Bestes geben! Bis bald, wir sind stolz, Euch als Fans zu haben!

Viele Grüße, Euer Lotto
06.05.2003:
Moin Leute!

Erstmal vielen Dank für Euer extrem zahlreiches Erscheinen in der CLA und für die wahnsinnige Party, die wir mit Euch feiern durften. Mehr Spaß kann man "bei der Arbeit" nicht haben und deshalb war es für uns ein absolut perfekter Abend.

Zu den Kritikern möchte ich ganz gern ein bißchen Aufklärungsarbeit leisten:
Erstens ist es immer schwierig Songs auszusuchen und eine Reihenfolge festzulegen. Aufgrund der Tatsache, daß wir ja von so ziemlich allen Medien gemieden werden, dauert es auch immer etwas länger, bis sich ein neuer Song durchsetzt - letztendlich haben wir uns für eine Mischung von 30 Songs entschieden, die wir für richtig hielten - ein paar fallen da leider immer durch das Sieb.

Zum Sound kann ich nur sagen: Das war eine brandneue Anlage, wie es auch eine brandneue Halle ist. Tatsächlich sind an diesem Abend einige Grenzen erkannt worden, die vorher nicht bekannt waren. Das ist auf der einen Seite natürlich ärgerlich, auf der anderen Seite: Einer mußte es ja tun und es freut uns natürlich auch, daß wir diese Ehre hatten. Trotzdem: Wir werden das verbessern!

Zur Diskussion um unseren Auftritt in Wacken: Der Veranstalter hat uns gefragt und wir freuen uns auf das Festival. Da wir tatsächlich musikalisch nicht so hundertprozentig in den typischen Wackensound passen, spielen wir ja auch im Zelt wo auch schon Torfrock gespielt haben, ich denke, da braucht sich keiner auf den Schlips getreten zu fühlen.

Etwas bizarr ist jedoch dieser Kommerzvorwurf: Ich glaube selbst die Band, die im Billing auf Platz 127 steht (wenn wir das nicht sowieso selbst sind), hat einen Plattenvertrag und vertritt somit die wahre Seite des Kommerzes - wir nicht. Mehr "independent" als wir kann man nicht sein, ich tu mich da immer ein bißchen schwer mit dem "gefährlichen Halbwissen" einiger Kritiker, wie es bei der Marine so schön hieß. Dazu der Gruß an den Heizer: Pack' mal Deine Mailadresse dazu, dann kann ich Dir antworten, immerhin sind wir zusammen gefahren und das in die schöne Bucht von Danzig! Dazu paßt auch die Tatsache, warum wir überhaupt in der CLA gespielt haben: Wir wollten einen fairen Eintrittspreis nehmen - das wäre in der "Freiheit" nicht möglich gewesen, zumindest hätten die Schwarzverkäufer hier abgesahnt und alle anderen wären die leidtragenden gewesen.

Dazu kam, daß die "Freiheit" kein (Zitat) "Interesse an dieser Gruppe" (also uns) hatte, was bedeutet, wir konnten gar nicht anders! Und letztendlich hat es uns so viel Spaß gemacht und es war ein absolut unvergeßlicher Abend für uns!

Zum Thema DVD paßt die Frage nach CDs: Es gibt aufgrund unserer Vergangenheit diverse rechtliche Fragen, die in Bezug auf das alte Repertoire geklärt werden müssen. Keine spaßige Angelegenheit, aber wir haben das im Auge! Letztlich fordern die alten Plattenfirmen horrende Summen für die alten Titel. WENN wir das bezahlen würden, würde es uns ein Vermögen kosten, das Argument der Plattenfirmen, man kann diese Kosten doch problemlos an die Käufer weitergeben, zählt für uns nicht. Wir haben nie einen Hehl daraus gemacht, daß IHR es seid, für die wir spielen und nicht irgendwelche geldgeilen todgeweihten Konzerne. Wir wollen keine wahnsinnigen Preise aufrufen, wir führen keine teuren Kriege gegen die bösen Piraten (die uns natürlich auch treffen, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen) und wir halten Fans nicht für Schlachtvieh, das man schnell melken muß, weil es morgen alles schon wieder vorbei sein kann!

Da wir beim lieben Geld sind: Für die Bierpreise kann ich tatsächlich nichts, wenn's nach mir geht, ist Bier sowieso IMMER zu teuer, ich kann das also gut verstehen. Überhaupt nicht verstehen kann ich die Jungs vom HVV, was da passiert ist, ist wirklich nicht in Ordnung. Wir werden prüfen, was wir da machen künnen, immerhin haben wir an Euch für den HVV über 11.000 Fahrkarten verkauft, da sollte meiner Meinung nach dann auch alles perfekt klappen!

Womit ich zum letzten Thema komme: Wir halten Wort und geben sozusagen die ultimative Zugabe am nächsten Freitag auf dem Hafengeburtstag auf der "Radio Hamburg Bühne" vor dem alten Elbtunnel um 19:40h! Leider können nicht alle Bandmitglieder dabeisein, dafür werden wir aber auch für die Hartgesottenen unter Euch einen kleinen Spezialgast dabei haben!

Wir freuen uns schon tierisch auf Euch und sagen nochmals:
1000 DANK FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!
15.12.2002: Vorgezogener Rückblick
Moin Leute,

Das Jahr is' fast zu Ende und es wird Zeit für uns, daß wir Euch allen 1000 Dank sagen für ein tolles Jahr 2002!

Noch nie war ein Konzert so laut, wie am ersten Tag im "Rieckhof", noch nie war der "Stadtpark" so voll. Bei den "Radio Hamburg Top-813" sind wir das erste Mal in voller Stärke in der AOL-Arena aufgetreten und ich war noch nie auf so vielen Hochzeiten bei Euch!

Vieles hat geklappt und manche Sachen sind auch mal wieder voll in die Hose gegangen. Deshalb haben wir auch für 2003 wieder viel vor!

Mit der Homepage fangen wir an, Ihr seht, hier sieht alles ein bißchen neuer und schicker aus. Es gibt ein paar neue Rubriken (noch nicht alle laufen aber wir sind 'dran), auch die Mailorder läuft jetzt besser - wir geben uns alle Mühe, aber bitte nicht vergessen: Wir sind "Straßenmusikanten", mir haben keinen großen Konzern hinter uns, der uns
irgendwelche Arbeit abnimmt, sorry wenn manchmal 'was nicht klappt!

Um die meistgestelltesten Fragen ganz kurz zu beantworten: Ich weiß leider noch nicht, wann "Der Letzte Lude" anläuft und, ja, der "Rieckhof" is' schon lange ausverkauft!

Ansonsten haben wir gerade angefangen, am nächsten Album zu basteln und planen für den großen Tag am 25.04.2003 in der "Color Line Arena" - da wollen wir erleben, wie
Hamburg abgeht, wenn die Bude richtig groß ist!

Wir freuen uns auf bald, viele Gruße, frohes Fest und kommt gut 'rein!

Wir sehen uns! Und vielen Dank für Eure großartige Unterstützung!

Lotto